8 Lebensmittel, die Sie nicht aufwärmen sollten (weil sie Sie vergiften könnten)

8 Lebensmittel, die Sie nicht aufwärmen sollten (weil sie Sie vergiften könnten)
8 Lebensmittel, die Sie nicht aufwärmen sollten (weil sie Sie vergiften könnten)
Anonim

Du hattest noch nie ein Problem, das die Mikrowelle nicht lösen konnte, richtig? Falsch. So falsch. Bevor Sie die übrig gebliebenen Kartoffeln aufwärmen, sollten Sie dies vielleicht zuerst lesen.

Ich lebe allein, was bedeutet, dass ich normalerweise Dinge koche, die ich in einer Sitzung essen kann. Aber gelegentlich habe ich Reste. So praktisch es auch ist, an einem hektischen Wochentag eine saftige Hähnchenbrust in der Pfanne zu braten, manchmal möchte ich einen Auflauf, ein Nudelgericht oder eine Suppe – alles Mahlzeiten, die nicht unbedingt für Singles kreiert wurden. Und wenn ich diese Gerichte für mehr als eine Mahlzeit zubereite, wird die Mikrowelle zu meinem zuverlässigen Begleiter durch die Woche.Oder zumindest war es das früher, bevor ich entdeckte, dass das Aufwärmen bestimmter Gegenstände gesundheitsschädlich sein kann.

Bestimmte gekochte Zutaten können Sie beim Wiedererhitzen (insbesondere nach unsachgemäßer Lagerung) körperlich krank machen. Und ich sage das nicht, um Panik zu schüren, es ist einfach wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass das Erhitzen von Lebensmitteln ihre chemische Struktur verändert, und bei einigen Inh altsstoffen können diese Änderungen, die durch Temperaturverschiebungen ausgelöst werden, das Lebensmittel für den Menschen unverträglich machen Verdauungstrakt. Wenn es Ihnen also nur um die Reste geht, gehen Sie auf Nummer sicher und vermeiden Sie es, diese acht gängigen Lebensmittel ein zweites Mal aufzuwärmen:

Bild

Spinat

Sautiert zu viel Spinat für eine schnelle und nahrhafte Beilage beim Abendessen? Wenn Sie es nach dem Kochen nicht sofort essen können, werfen Sie es am besten einfach um oder essen Sie die Reste k alt (vielleicht in einen Nudelsalat rühren). Um Lebensmittelverschwendung in Zukunft zu vermeiden, solltest du darauf abzielen, nur das zu kochen, was du für die jeweilige Mahlzeit benötigst.Spinat enthält eine große Menge an Nitraten, die lebenswichtige Nährstoffe liefern, die unser Körper benötigt, um zu funktionieren. Wenn wir bestimmtes Gemüse roh essen, passiert etwas Magisches im Körper, das diese guten Nitrate in Nitrite umwandelt. Nitrate werden erst dann zu einem Problem, wenn sie durch den Erhitzungsprozess aktiviert werden, was dazu führt, dass sie giftige krebserregende Wirkungen freisetzen, wenn der Körper sie verarbeitet. Jedes Mal, wenn Sie Spinat oder anderes nitratreiches Gemüse aufwärmen, werden sie zunehmend giftig.

Bild

Kartoffeln

Hier ist der Deal mit diesen Kartoffeln. Wenn gekochte Kartoffeln bei Raumtemperatur stehen bleiben oder ein zweites Mal aufgewärmt werden, können sie zum Schlimmsten eine giftige Wendung nehmen. Wieso den? Warme Temperaturen fördern das Wachstum des seltenen Bakteriums Botulismus, das häufig in Kartoffeln vorkommt. Wenn Sie es nicht ertragen können, Reste wegzuwerfen, ist die beste Lösung, nicht gegessene gekochte Kartoffeln sofort in den Kühlschrank zu stellen.Ziehen Sie sie nicht aus dem Ofen und lassen Sie sie etwa eine Stunde lang stehen, bis sie Raumtemperatur erreicht haben, und packen Sie sie dann weg. Wenn du ziemlich viele Reste hast, bewahre die Kartoffeln in mehreren Plastikbehältern auf und stelle sie sofort in den Kühlschrank, damit sie schneller abkühlen.

Sellerie und Karotten

Die gleichen Regeln wie oben für Spinat gelten auch für Sellerie und Karotten. Wenn möglich, ist es sicherer, Sellerie und/oder Karotten vor dem Aufwärmen aus einem Gericht zu nehmen.

Reis

Das Gleiche wie bei den Kartoffeln hier, Reis nach dem Kochen nicht bei Zimmertemperatur stehen lassen. Bei falscher Lagerung kann gekochter Reis Bakteriensporen entwickeln, die Gifte produzieren können, die schwere körperliche Erkrankungen verursachen. Diese Sporen vermehren sich bei Zimmertemperatur schneller als im Kühlschrank. Um eine Lebensmittelvergiftung oder andere Verdauungsstörungen zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass diese flauschigen Körner direkt nach dem Kochen in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Bild

Pilze

Pilze sind wahrscheinlich am ehesten dazu geeignet, dich von den Dingen auf dieser Liste krank zu machen, vor allem wegen ihrer Anfälligkeit für Mikroorganismen. Wenn Sie gekochte Pilze essen, ist es am besten, sie sofort nach der Zubereitung zu essen. Und wenn du vorhast, sie am nächsten Tag wieder zu essen, achte darauf, sie k alt aus dem Kühlschrank zu essen, denn das Aufwärmen von Pilzen kann schlechte Nachrichten für deinen Magen sein.

Rüben

Wir alle wissen, wie gut Rüben sind, sowohl in Bezug auf ihren Geschmack als auch auf ihre ernährungsphysiologischen Vorteile. Aber Rüben, wie Sellerie, Spinat und Karotten, sind reich an Nitraten. Ihre sicherste Wahl für Rüben ist, nur das zu kochen, was Sie glauben, dass Sie es tatsächlich in einer Sitzung essen werden, oder planen Sie, sie k alt zu essen (wie auf Salaten und dergleichen).

Bild

Eier

Mit Sicherheit eine fantastische Proteinquelle, gekochte Eier können eine Quelle schwerer Krankheiten sein, wenn sie bei höheren Temperaturen belassen oder erneut ausgesetzt werden.Ob gekocht oder Rührei, das Aufwärmen von Eiern kann für Ihr Verdauungssystem schädlich sein. Ganz zu schweigen davon, dass aufgewärmte Gummieier sowieso ziemlich ekelhaft sind. Nur nicht.

Huhn

Hühnchen ist eine weitere beliebte Proteinquelle und ein Grundnahrungsmittel für das Abendessen. Es ist ziemlich schwierig, wenn es um Reste geht. Das Protein im Hühnchen beginnt sich zu verschlechtern und verursacht Verdauungsprobleme, wenn es das zweite Mal von k alt zu heiß wird. Eine allgemeine Faustregel, wenn du übrig gebliebenes Hähnchen warm genießen möchtest, ist, es nach der ursprünglichen Zubereitung nur einmal in der Mikrowelle, einer Pfanne oder im Ofen aufzuwärmen. Sie müssen auch sicherstellen, dass es heiß ist – wie in völlig heiß durch und durch bis zur Mitte des Hühnchens und sofort gegessen.

Nun, all dies soll sagen – leben Sie nicht in Angst vor Essensresten, aber achten Sie darauf, wie Sie sie aufbewahren und genießen Sie sie ein zweites Mal. Die Resteverwertung ist eine zeitsparende, kostengünstige Strategie in der Küche, und ich habe nicht vor, in absehbarer Zeit aufzugeben, mich darauf zu stützen.Die wichtige Erkenntnis hier ist, dass es nie schadet, auf Nummer sicher zu gehen, wenn es darum geht, was wir unserem Körper zuführen. Und dazu gehört auch, sich bewusst zu sein, dass einige Lebensmittel beim Wiedererhitzen ein größeres Toxizitätspotenzial haben als andere. Bedeutet das, dass Sie, wenn Sie eine aufgewärmte Suppe mit Sellerie und Karotten essen oder am nächsten Tag ein Haschisch aus den Bratkartoffeln vom Vorabend zubereiten, garantiert mit dem Kopf in der Toilette (oder Schlimmerem) wiederfinden werden? Offensichtlich nicht. Ich bin sicher, Sie haben dies viele Male ohne schädliche Nebenwirkungen getan, aber Sie haben vielleicht einige Verdauungsbeschwerden erlebt, an die Sie sich jetzt nicht einmal erinnern können – etwas Mildes, das unter etwas anderen Umständen schlimmer hätte sein können.

Der Punkt ist, achte darauf, was du kochst und welche Teile deines Abendessens du für ein Mittagessen im Büro am nächsten Tag einpackst.

Beliebtes Thema