So machen Sie Ihre eigene Rinder-, Hühner- oder Gemüsebrühe

Inhaltsverzeichnis:

So machen Sie Ihre eigene Rinder-, Hühner- oder Gemüsebrühe
So machen Sie Ihre eigene Rinder-, Hühner- oder Gemüsebrühe
Anonim

Wenn Sie die ganze Woche über Hühner- oder Rinderknochen und/oder Gemüseabfälle von der Zubereitung von Mahlzeiten übrig haben, tun Sie sich selbst einen großen Gefallen und werfen Sie sie noch nicht weg. Die Herstellung von hausgemachter Brühe ist eine fantastische Möglichkeit, übrig gebliebene Produkte und Knochen von Fleisch und Geflügel, die Sie sonst wegwerfen würden, in eine wesentliche Zutat für reichh altige, geschmacksintensive Mahlzeiten und Beilagen zu verwandeln. Sie werden nie wieder zu gekauften Vorräten zurückkehren, wenn Sie feststellen, wie viel köstlicher die hausgemachte Version ist und wie einfach es ist, sie von Grund auf neu zuzubereiten.

Im Folgenden haben wir den grundlegenden Rezeptrahmen für 3 Arten von häufig verwendeter, vielseitiger Brühe (Rind, Huhn und Gemüse) skizziert, aber die Zutaten und Anweisungen sind nur das – eine Richtlinie.Sie können jedes Rezept auf viele verschiedene Arten anpassen, basierend auf den Zutaten, die Sie in dieser Woche zur Hand haben. Fangen Sie an, all Ihre Fleisch- und Gemüseabfälle und Zutaten die ganze Woche über in einem großen Behälter im Kühlschrank aufzubewahren, damit Sie am Wochenende einen großen Topf Brühe kochen können.

Und denk daran, nur weil du es nicht essen möchtest, heißt das nicht, dass es nicht in deine Suppenschüssel gehört … tatsächlich, wenn es ein Teil eines Gemüses ist, das du nicht essen möchtest, es gehört wahrscheinlich in die Suppenschüssel (solange es nicht schimmelt oder verfault ist). Dies kann alles umfassen, von der papierartigen Haut von Knoblauchzehen und Zwiebeln über welke Rettichspitzen bis hin zu Karottenspänen. Ich würde immer vorschlagen, etwas ganzes aromatisches Gemüse zusätzlich zu den Resten, die Sie haben, als Brühe in den Topf zu werfen. Eine weitere großartige Ergänzung sind Parmesanrinden, wenn Sie sie haben. Sobald Sie Ihre Brühe zubereitet und abgekühlt haben, füllen Sie sie einfach in einen luftdichten Glas- oder Plastikbehälter und bewahren Sie sie bis zu einer Woche im Kühlschrank auf.

Um Ihren Vorrat länger aufzubewahren, versuchen Sie ihn einzufrieren. Es hält sich im Gefrierschrank bis zu 6 Monate, und wenn Sie regelmäßig Brühe zubereiten, sorgt das Einfrieren von Chargen dafür, dass Sie immer gut gefüllt sind (sorry, dem konnte ich nicht widerstehen). Achten Sie nur darauf, das Datum irgendwo auf Ihrer Tasche oder Ihrem Behälter vor dem Einfrieren zu markieren, damit Sie wissen, wie lange jede Charge im Gefrierschrank gelebt hat.

3 schnelle und einfache Lagerlösungen zum Ausprobieren:

  • Portionieren Sie die Brühe in Gefrierbeutel mit Reißverschluss und legen Sie die Beutel zum Einfrieren flach auf ein Backblech (so dass jeder Beutel in einer dünnen, flachen Schicht gefriert). Auf diese Weise können Sie die Taschen für eine kompakte Aufbewahrung einfach stapeln.
  • Froste größere Portionen Brühe in Feinkostbehältern aus Plastik, Behältern zum Mitnehmen oder Gefriergläsern ein. Wenn Sie bereit sind, die Brühe zu verwenden, lassen Sie die Behälter auf der Theke auftauen oder nehmen Sie einfach den Deckel ab und stellen Sie die Mikrowelle einige Minuten lang auf niedrige Stufe oder bis die Brühe weich genug ist, um sie aus dem Behälter zu entfernen.
  • Um kleine Portionen einzufrieren, löffeln Sie die Brühe in Eiswürfelschalen. Bewahren Sie die einzelnen Würfel nach dem Einfrieren in einem robusten Gefrierbeutel auf. Wenn Sie nach diesen kleinen Brühwürfeln zum Kochen greifen, denken Sie einfach daran, dass die Würfelgröße in einer Standard-Eiswürfelschale etwa eine Unze oder etwa zwei Esslöffel beträgt.

Beliebtes Thema