Logo ideas-recipes.com

Kokosmilch: Was ist der Unterschied zwischen der Dose und dem Karton?

Inhaltsverzeichnis:

Kokosmilch: Was ist der Unterschied zwischen der Dose und dem Karton?
Kokosmilch: Was ist der Unterschied zwischen der Dose und dem Karton?
Anonim

Kokosnuss: Wenn es nur so einfach wäre, die Limette hineinzugeben und sie beide auszutrinken. Hier ist, was Sie über die Unterschiede zwischen dem gekühlten Karton im Lebensmittelgeschäft, der h altbaren Kokosmilch in Dosen und der Kokoscreme in Dosen wissen sollten.

Im Großen und Ganzen wird Kokosmilch laut Chintan Pandya, Chefkoch des indischen Restaurants Junoon in New York City, durch Mahlen oder Reiben getrockneter Kokosnüsse, Kochen mit Wasser, Abseihen der Mischung und Verwenden der resultierenden Flüssigkeit hergestellt. Wann immer Sie also „Kokosmilch“sehen, sprechen Sie über die Lösung, die durch die Kombination von Kokosnuss mit Wasser hergestellt wird. Es ist keinerlei Kuhmilch beteiligt.

Kokosmilch: Dose vs. Karton

Kokosmilch-Karton, gekühlt

Die gekühlte Kokosmilch, die Sie vielleicht ausspionieren, ist normalerweise nicht zum Kochen gedacht, sondern zum Eingeben in Kaffee, zum puren Trinken und vielleicht zum Hinzufügen zu Müsli. Veganer, die Soja- oder Reismilch nicht mögen, könnten es in jeder dieser Inkarnationen verwenden. Obwohl es milchfrei ist, wurde dieses Produkt in der Regel stark von natürlicher Kokosnuss verändert, oft mit viel Wasser, Zucker, zugesetzten Vitaminen und Mineralien, Meersalz und Konservierungsmitteln oder Verdickungsmitteln. (Lesen Sie im Zweifelsfall das Etikett!)

Kokosmilch-Konserven

In den meisten Fällen hat Ihr örtliches Lebensmittelgeschäft eine Art Kokosmilch in Dosen auf Lager - ein Grundnahrungsmittel der thailändischen, indischen und mexikanischen Küche und daher oft in der Gänge mit asiatischen oder mexikanischen Lebensmitteln versteckt. Diese sind normalerweise nicht gesüßt und verwenden in der Regel einfach Kokosnüsse, Wasser und manchmal Stabilisatoren wie Guarkernmehl. Kokosmilch ist ein wesentlicher Bestandteil des Entencurrys, das Pandya macht, seines Garnelencurrys und in vielen südindischen Gerichten, sagt er. Es ist sogar „in der thailändischen Küche üblicher“, sagt er. (Pandya kochte früher in einem thailändischen Restaurant, das seine eigene Kokosmilch herstellte.) Im Allgemeinen, sagt er, „ist die beste Art, es zu verwenden, ein Curry zu machen.“Es ist auch Teil einer ausgezeichneten, beliebten thailändischen Kokosmilch- und Hühnersuppe. Wer es in einer süßen Zubereitung probieren möchte, der schaue in die Dessertwelt der thailändischen und indischen Küche.

Kokoscreme-Konserven

Wenn du eine Dose Kokosmilch vorsichtig öffnest und sie eine Weile aufrecht gesessen hat, schwimmt die reichh altige Kokoscreme nach oben und kann so lecker sein als Beilage oder in Desserts. Tatsächlich wird Kokoscreme auch pur in der Dose verkauft. Überprüfen Sie wie üblich das Etikett der Zutaten: Wenn es „Kokoscreme“heißt, ist möglicherweise Zucker drin. Pandya schlägt vor, Sahne – die eine seidige, üppige Textur hat – als Abschlusselement einer Suppe oder eines Currys zu verwenden, um ihre Textur zu nutzen. Kokoscreme wird im Wesentlichen genauso hergestellt wie Kokosmilch, sagt er, außer dass das Verhältnis von Kokosnuss zu Wasser verdreifacht wird. Und Kokoscreme ist natürlich die beliebte Hauptzutat in einer Piña Colada.

Alex Van Buren ist ein in Brooklyn, New York, lebender Food- und Reisejournalist, dessen Arbeiten in Gourmet.com, Bon Appétit, Travel & Leisure, New York Magazine, Martha Stewart Living und Epicurious erschienen sind. Folgen Sie ihr auf Twitter und Instagram @ alexvanburen.

Empfohlen: