What’s der Deal mit “Baby” Möhren?

What’s der Deal mit “Baby” Möhren?
What’s der Deal mit “Baby” Möhren?
Anonim

Baby-Cut-Karotten – diese harmlosen, knackigen, manchmal schlüpfrigen kleinen Kerlchen, die das seltene Gemüse sind, zu dessen Konsum wir Kinder konsequent überreden können – sind überraschend polarisierend. Einige Karottenliebhaber finden sie einen schlechten, weniger schmackhaften Ersatz für große Karotten. Andere lieben sie und packen sie zu Hummus und Dips in Tüten. Aber was sind sie? Wir haben ein wenig gegraben.

Mike Yurosek, ein kalifornischer Karottenbauer, „erfand“Mitte der 1980er Jahre Babykarotten aus großen Karotten. Zu dieser Zeit konnten Bauern kein Gemüse verkaufen, das hässlich, etwas zu groß oder zu klein oder zerbrochen war, und es wurde eine Menge essbarer Produkte verschwendet – manchmal mehr als die halbe Ernte.Frustriert benutzte Yurosek einen Kartoffelschäler, um niedliche, zwei Zoll lange Karotten zu machen. Er fügte seiner nächsten Lieferung an seinen örtlichen Lebensmittelhändler eine Tüte dieser „Baby“-Karotten hinzu. Wie diese Geschichte von USA Today erklärt, rief der Lebensmittelhändler am nächsten Tag Yurosek an und sagte, dass sie von da an „nur noch diese“wollten.

Heutzutage dominieren diese „Baby“-Karotten, wie dieser Artikel der Washington Post wunderbar beschreibt, die Industrie und machen etwa 70 Prozent der Karottenverkäufe aus. Aber lassen Sie uns klarstellen, was sie sind: Erstens sind sie nicht identisch mit echten winzigen Babykarotten – den kleinen Karotten mit Wedelspitze, die direkt aus der Erde kommen. Dies sind große Karotten, die speziell gezüchtet wurden, um etwas süßer zu sein, die durch eine Maschine geführt werden, die sie schält und zerkleinert. Sie bekommen einen letzten Schliff, bei dem ihre Enden abgerundet werden, und ab in die Tüte.

Kürzlich ist ans Licht gekommen, dass diese Baby-genauer gesagt „Baby-Cut“-Karotten in Chlor getaucht werden, bevor sie mit Wasser gespült und in ihre Tüten gesteckt werden.Das stimmt laut verschiedenen Quellen und wurde von einigen Landwirten bestätigt. Dieselben Landwirte sagen jedoch, dass das Eintauchen in Chlor – ein ziemlich verbreitetes antimikrobielles Verfahren – innerhalb der EPA-Richtlinien liegt.

Wenn dich das stört, ist die Lösung ganz einfach: Ganze Karotten kaufen. Es dauert nicht lange, sie zu schälen, ihre Wedel sind köstlich, wenn sie zu Pesto verarbeitet werden, sie sehen wunderschön aus, wenn sie geröstet werden, und in vielen Teilen des Landes sind sie gerade jetzt am schönsten. Suchen Sie nach lila und gelben Karotten neben den orangefarbenen, und wenn Sie lila und rosa „Drachenkarotten“sehen, können Sie vielleicht ein Kind davon überzeugen, auch eine davon zu essen.

Alex Van Buren ist ein in Brooklyn, New York, lebender Food- und Reisejournalist, dessen Arbeiten in Gourmet.com, Bon Appétit, Travel & Leisure, New York Magazine, Martha Stewart Living und Epicurious erschienen sind. Folgen Sie ihr auf Twitter und Instagram @ alexvanburen.

Beliebtes Thema