Was ist Grieß und wie verwende ich ihn?

Was ist Grieß und wie verwende ich ihn?
Was ist Grieß und wie verwende ich ihn?
Anonim

Goldfarbenes, leicht erdiges, fein aromatisches Mehl aus Hartweizen. Es ist eine Mehlsorte mit hohem Gluten- und Proteingeh alt, die gröber gemahlen ist als viele Weizenmehle (was oft durch einfaches Aussieben des feineren Mehls erreicht wird).

Obwohl Grieß und Polenta oft in einen Topf geworfen werden - sie sehen ziemlich ähnlich aus und verh alten sich ähnlich, wenn man sie kocht -, wird ersteres aus der Weizenbeere und letzteres aus Maismehl gewonnen. Wenn Sie jedoch „Grieß“neben „Polenta“sehen, wie in diesem Rezept, sind Sie oft auf dem Weg zu etwas Leckerem: Grießmehl liebt Eigelb, Butter, Milch und Parmigiano-Reggiano.Sie werden es oft in Pasta- und Gnocchi-Rezepten sehen.

Gelegentlich macht es Kameen in Brotrezepten – wie in dem hervorragenden Kochbuch Tartine Bread, in dem sich Grießmehl mit Allzweckmehl, Fenchelsamen und Sesamsamen zu einem strukturierten, goldenen Laib mischt dröhnender Strauß. Obwohl die beliebteste Verwendung in den Staaten wahrscheinlich als Teil von goldenen frischen Nudeln ist, in denen Eigelb den wunderschönen Farbton verstärkt, wie in diesem Rezept, macht Grieß auch Kameen in Puddings, Puddings, Scones und sogar Kuchen, wie in dieser Zitronen-Ricotta-Nummer und dieser Orangen-Mandel-Teekuchen.

Eine Sache, auf die Sie achten sollten, wenn Sie nach dieser Zutat suchen: Nicht-Weizenkörner, die auf ähnliche Weise gemahlen werden, werden oft als „Grieß“bezeichnet, aber mit dem Namen dieses Getreides im Anhang, wie z. B. „Maisgrieß“. “oder „Reisgrieß“. Sie unterscheiden sich von dem gebräuchlichsten Grieß, den Sie in Rezepten finden, nämlich Grießmehl.

Willst du es ausprobieren? Wenn Sie es zum ersten Mal probieren, prüfen Sie, wie lecker es sein kann, wenn es mit seinen Lieblingsspielkameraden gepaart wird.Versuchen Sie, Ihre eigenen Gnocchi aus Grießmehl herzustellen, oder versuchen Sie dieses Rezept für Gnocchi alla Romana des italienischen Küchenmeisters Mario Batali, das ich schon oft gemacht habe. Gnocchi im römischen Stil haben nichts mit den winzigen Plüschzahlen zu tun, die Sie vielleicht kennen und lieben; das sind goldene Monde aus Grieß, gesponnen mit Milch, Butter, Eigelb und Parmesan. Sie mischen den „Teig“direkt auf dem Herd, lassen ihn abkühlen und schneiden ihn dann wie Kekse aus, um ihn in einer gebutterten Auflaufform übereinander zu legen. Mit mehr Parm und Taleggio belegt und in den Ofen geschoben, entsteht das platonische Ideal italienischer Hausmannskost, alles schmelzender italienischer Käse, Butter und Wunderbarkeit. Servieren Sie es zusammen mit federndem Spargel, einem Filet, Fleischbällchen in Marinara-Sauce oder wirklich allem, was Sie sonst noch mögen.

Bonus: Nennen Sie es „Moon Mac and Cheese“und versuchen Sie, Kinder dazu zu bringen, es auch zu essen. Die Geschmacksrichtungen – butterartig, italienisch und käsig – sind alle, die sie kennen und lieben, und es wird eine willkommene Abwechslung zu ihren Grundnahrungsmitteln sein!

Alex Van Buren ist ein in Brooklyn, New York, lebender Food- und Reisejournalist, dessen Arbeiten in Gourmet.com, Bon Appétit, Travel & Leisure, New York Magazine, Martha Stewart Living und Epicurious erschienen sind. Folgen Sie ihr auf Twitter und Instagram @ alexvanburen.

Beliebtes Thema