Sollten Sie in Fast-Casual-Restaurants Trinkgeld geben?

Sollten Sie in Fast-Casual-Restaurants Trinkgeld geben?
Sollten Sie in Fast-Casual-Restaurants Trinkgeld geben?
Anonim

Als ich in New York lebte, arbeitete ich während meiner Schulzeit an den Wochenenden in einem Kuchenladen. Ich wurde stündlich bezahlt und hatte ein kleines Glas direkt vor der Kasse, um Trinkgeld zu sammeln, wenn die Kunden großzügig waren. Einige Leute besuchten den Laden oft und verbrachten dort Stunden damit, auf ihren Laptops zu hämmern, während andere nur hin und wieder auf einen After-Dinner-Genuss hereinkamen. Und obwohl ich weder von den Stammgästen noch von gelegentlichen Besuchern unbedingt ein Trinkgeld erwartet hatte, war es immer schön, mit zusätzlichem Geld in der Tasche aus dem Glas zu gehen. Ich stellte fest, dass ich normalerweise Trinkgeld von Kuchenessern erhielt, die viel Zeit damit verbrachten, im Laden zu faulenzen / zu arbeiten, und von Gästen, die Freunde einluden, abzuhängen und ein Stück Blaubeer- oder salzigen Limettenkuchen zu genießen.Da die Einrichtung dieses Kuchenladens einem Café oder sogar einem Fast-Casual-Lokal sehr ähnlich war, wo die „Regeln“für das Trinkgeld tendenziell etwas fließender sind … Ich habe mich immer gefragt, wie die Denkweisen derjenigen sind, die Trinkgeld geben oder nicht diejenigen, die es nicht taten. All das bedeutet, wenn es um Ihr Lieblingscafé oder Fast-Casual-Restaurant geht, das Sie innerhalb einer bestimmten Woche ein paar Mal besuchen, werden die Parameter für das Trinkgeld verständlicherweise grau.

Die Diskussion über Trinkgeld ist heikel, sowohl für den Trinkgeldgeber als auch für die Person, die das Trinkgeld erhält, insbesondere im wachsenden Bereich des Fast-Casual-Dining. Als Kunden berücksichtigen wir einige Dinge, bevor wir ein kleines Extra geben, wie z. B. die Qualität des Essens, die Qualität des Service, den Preis des Essens, die persönliche Beziehung zum Personal (falls zutreffend) und die Häufigkeit des Besuchs des Hauses. Andere Variablen umfassen die Tatsache, dass Sie in einem Fast-Casual-Restaurant keinen Tischservice erh alten. Und in einem Café können Sie sich vorstellen, dass das Einschenken einer Tasse Kaffee nicht genau so viel Aufwand erfordert wie die Zubereitung eines Espressogetränks. Geben Sie also Trinkgeld, wenn Sie ein pflegeleichtes Getränk bestellen? Wofür genau gibst du Trinkgeld?

Meine kurze Antwort lautet: Der Barista bietet immer noch einen Service an, und dieser Service (dir eine Tasse heißen, frischen Kaffee zu reichen, den du nicht selbst zubereiten musstest) ist das, worauf du einfach tippst aus Höflichkeit. Wenn Sie jeden Tag für eine Tasse Kaffee im Wert von 3 $ in Ihr örtliches Café gehen, werden die meisten zustimmen, dass es nicht notwendig ist, jedes Mal Trinkgeld zu geben, wenn Sie diese Tasse Kaffee kaufen. Es ist jedoch eine gute Praxis, alle paar Tassen zu kippen, als Geste der Dankbarkeit dafür, dass Sie gut mit Koffein versorgt sind. (Ich meine hey, berücksichtige die Tatsache, dass du dir regelmäßig einen Kaffee für 3 Dollar leisten kannst, was kein Luxus ist, den jeder hat – einen zusätzlichen Dollar für das Trinkgeldglas zu produzieren, wird dir nicht schaden.) Und an vielen Fast-Casual-Lokalen geht Ihr Trinkgeld nicht direkt an die Person, die Ihr Mittagessen angerufen hat; Es wird unter den Mitarbeitern aufgeteilt… Sie geben also nicht unbedingt einer Person für ihren Service so viel Trinkgeld, sondern dem gesamten Team, nur weil Sie Ihnen den Luxus der Bequemlichkeit bieten.

Bild

Etikette beiseite, es gibt große Vorteile und Anreize, Trinkgeld zu geben, besonders an Orten, die Sie oft besuchen. Trinkgeld ist karmische Güte. Sie werden zu einem freundlichen Gesicht und die Mitarbeiter sind eher bereit, die Extrameile für Sie zu gehen. Viele von uns haben irgendwann in ihrem Leben täglich Tische bedient, Bars bedient oder Kaffee eingeschenkt und können sich darauf beziehen, dass selbst ein kleines Trinkgeld viel bewirken kann. Cooking Light Diet Community und Content Manager Matthew Moore (der über jahrelange Erfahrung im Service von Speisen und Getränken verfügt) teilt mit: „Wenn Sie häufig und oft Trinkgeld geben, werde ich mich an Sie erinnern, super nett zu Ihnen sein und Ihre Bestellung notieren Vorlieben und werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit schneller bedienen als alle anderen und Ihnen wahrscheinlich einen kostenlosen Kaffee an Ihrem Geburtstag oder so geben. Es ist das ganze „Du kratzt mir den Rücken, ich kratze deinen“-Szenario.“Ich kann ebenfalls absolut bestätigen, dass ich Werbegeschenke an Kunden verteilt habe, die immer freundlich und großzügig in Bezug auf das Trinkgeld waren.Es bleibt nicht unbemerkt.

Trinkgeld rückte in den Vordergrund der Restaurantkultur, als Danny Meyers Union Square Hospitality Group in New York 2016 beschloss, das Trinkgeldsystem abzuschaffen und sich für bessere Löhne für das gesamte Personal entschied. Die Kunden würden im Gegenzug einen festen Preis für das Essen in seinen Restaurants zahlen. Diese trinkgeldfreien Restaurants mussten einen Weg finden, die gestiegenen Personalkosten in ihren Lebensmittelpreisen auszugleichen oder die Gesamtbetriebskosten zu senken, aber ein verlässlicheres Einkommen für das Personal schaffen, das sich zuvor stark auf Trinkgelder verlassen hatte.

Einer der offensichtlichsten Unterschiede zwischen einem Full-Service-Restaurant und einem Fast-Casual-Restaurant ist die Art und Weise, wie ein Kellner oder Koch bezahlt wird. Full-Service-Restaurantbediener verdienen im Allgemeinen etwa 2 US-Dollar pro Stunde plus Trinkgeld – daher basiert ihr Lebensunterh alt auf Trinkgeldern. Typischerweise ist es in einem „Sit-down“-Restaurant üblich, zwischen fünfzehn und zwanzig Prozent des gesamten Ticketpreises (vor Steuern) Trinkgeld zu geben. Bei Fast-Casual-Konzepten, bei denen Sie Ihr Essen normalerweise an einer Theke bekommen, anstatt „bewirtet“zu werden, wird ein Trinkgeld, das sich nach den Kosten Ihres Essens richtet, nicht als notwendig erachtet.Die meisten Fast-Casual-Restaurants arbeiten jedoch mit Stundenlöhnen, die auf dem nationalen Mindestlohn von 7,25 USD oder mehr basieren, basierend auf dem staatlichen Mindestlohn des Einzelnen oder den festgelegten Löhnen des Restaurants. Letztendlich bringt letzteres (ohne Trinkgelder) nicht viel mehr ein als ersteres. Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken, beträgt ein Geh alt aus dem nationalen Mindestlohn ungefähr 15.080 US-Dollar vor Steuern. Also ich wiederhole, jeder Dollar zählt für Arbeiter in der Lebensmittelindustrie – es ist keine leichte Arbeit. Unabhängig davon, ob Sie Full-Service oder Fast-Casual arbeiten, die Art des Jobs bringt lange Arbeitszeiten und viel Verschleiß für den Körper mit sich.

Punkt ist, wenn es um diese "Grauzonen" für Trinkgelder geht, denken Sie einfach daran, dass Sie ein Kunde sind, der eine Dienstleistung erhält, und Sie sollten versuchen, diese Beziehung höflich zu ehren, indem Sie ein oder zwei Dollar im Trinkgeldglas lassen. Wenn Sie regelmäßig eine Lieblingseisdiele besuchen, den Bäcker kennen, der die besten Cupcakes der Stadt backt, oder sich regelmäßig mit Freunden oder Kollegen in Ihrem örtlichen Café treffen, gehen Sie weiter und gehen Sie die Extrameile, wenn es darum geht, die Trinkgeldzeile auszufüllen auf der Rechnung oder werfen Sie Ihr Wechselgeld in das Glas.Es wird sehr geschätzt.

Beliebtes Thema