Der einfache Trick, um viel besseren Reis zu kochen (und nein, es wird nicht gewaschen)

Der einfache Trick, um viel besseren Reis zu kochen (und nein, es wird nicht gewaschen)
Der einfache Trick, um viel besseren Reis zu kochen (und nein, es wird nicht gewaschen)
Anonim

Genau wie Nudeln habe ich immer eine Tüte Reis zur Hand. Wenn mir zum Abendessen nichts anderes einfällt, werfe ich einen Topf Reis auf und hoffe, dass die Inspiration für die verbleibende Hälfte meines Essens zuschlägt, während ich im Kühlschrank wühle. Es ist die perfekte Zuführung für Soße, geröstetes Gemüse und/oder eine schicke Dose Bohnen. Ich hatte viele Nächte mit Reis, gewürzten schwarzen Bohnen und Zitronen-Pfeffer-Huhn. Es ist ein übliches Essen, wenn ich nicht wirklich Lust zum Kochen habe – oder zumindest viel über das Kochen nachdenke. Es ist ein einfaches Standby, das zu fast jedem Geschmacksprofil passt. Innerhalb von 20 Minuten (oder 40 Minuten für braunen Reis) habe ich einen fluffigen Topf mit unglaublich vielseitiger, stärkeh altiger Güte. Wenn ich mich kreativ fühle, werfe ich ein paar gehackte Frühlingszwiebeln oder gehackten Knoblauch hinein und rühre vielleicht Kokosmilch oder Hühnerbrühe anstelle der Hälfte des Wassers ein.

Trotzdem habe ich bei all meinen Reiskochen festgestellt, dass ein bestimmter (und supereinfacher) Trick einen viel duftenderen und schmackhafteren Reistopf ergibt – ohne die Verwendung zusätzlicher Zutaten. Normalerweise bringt man einen Topf Wasser zum Kochen, salzt es und fügt dann den Reis hinzu, richtig? OK, ich beginne den Vorgang etwas rückwärts und koche meinen Reis zuerst in Öl, bevor er überhaupt das Wasser berührt. Ich habe diese Kochtechnik von Reispilaf, einer Art Reis, der in einer gewürzten Brühe gekocht wird, entlehnt und auf meinen normalen, alltäglichen weißen Reis angewendet … und es hat den Unterschied gemacht. Reispilaf ruft traditionell dazu auf, Reis in Kochfett zu bräunen oder zu rösten, bevor das Wasser oder die Brühe hinzugefügt wird. Den Reis zu rösten, bis er ganz leicht gebräunt ist, verleiht ihm einen unglaublich reichen und nussigen Geschmack. Und Bonus, wenn Sie die Kochflüssigkeit hinzufügen, kocht es schneller, weil der Reis bereits heiß ist.

Ich spiele gerne mit Ölen herum, die unterschiedliche Geschmacksprofile haben, wie Sesamöl oder Kokosnussöl, um dem gerösteten Reis noch mehr Charakter zu verleihen.Für etwa 1 Tasse Reis (auf 2 Tassen Flüssigkeit) benötigen Sie ungefähr einen Esslöffel Olivenöl, Kokosnussöl, Avocadoöl oder Sesamöl. Erhitzen Sie das Öl Ihrer Wahl bei mittlerer Hitze, fügen Sie dann den Reis hinzu und beginnen Sie mit dem Toasten. Das Aroma des gerösteten Reises wird bald Ihre Küche füllen und Sie werden sehen, wie sich die Farbe ändert. An diesem Punkt wissen Sie, dass es Zeit für Flüssigkeit ist. Rühren Sie das Wasser (oder eine andere Kochflüssigkeit) zusammen mit Salz und etwas Butter für zusätzliche Reichh altigkeit ein. Wenn die Mischung zu kochen beginnt, decken Sie den Topf ab und drehen Sie die Hitze auf ein schwaches Köcheln. Ich neige dazu, ungefähr die vollen 20 Minuten zu warten, um nach meinem (weißen) Reis zu sehen, und versuche, ihn um keinen Preis zu stören. Wenn Sie den Topf zu oft oder zu früh öffnen, entweicht all Ihr kostbarer Dampf, der den Reis zu fluffiger Perfektion kocht (wir brauchen den ganzen Dampf, Leute). Wenn einige der Körner nicht vollständig gekocht sind, fülle ich den Topf einfach mit einem Spritzer mehr Wasser auf, decke ab und sch alte die Hitze ab, damit der Dampf den Reis fertig kocht. (Das Aussch alten der Hitze verhindert, dass der Reis auf dem Topfboden anbrennt, wenn er nur noch ein paar Minuten zum Dämpfen braucht.)

Nun hast du einen Topf mit reich gewürztem, herrlich aufgelockertem Reis… es ist eine leere Leinwand für Kreativität. Schmücken Sie es mit Zitronen-, Limetten- oder Orangenschale und werfen Sie, wenn Sie schon dabei sind, einige getrocknete Kräuter hinein. Ich liebe es, getrocknete Kräuter wie Thymian, Oregano, Salbei und Rosmarin zu verwenden, weil diese starken Aromen Öle und Aromen freisetzen, wenn sie mit dem heißen Reis gemischt werden. Ich habe auch nichts dagegen, frisch gewürfelte Tomaten unterzuheben, je nachdem, womit mein Reis serviert werden soll. Der Punkt ist, dass Reis, obwohl er oft unterschätzt wird, es wert ist, ein wenig Spaß damit zu haben. Und starten Sie Ihren nächsten Pot auf dem richtigen Fuß – d.h. Das Toasten der ungekochten Körner, um ihr volles Geschmackspotential freizusetzen, ist der beste Ausgangspunkt.

Beliebtes Thema