Dieser Hummus-Hack wird die Art und Weise verändern, wie du dipst

Dieser Hummus-Hack wird die Art und Weise verändern, wie du dipst
Dieser Hummus-Hack wird die Art und Weise verändern, wie du dipst
Anonim

Wenn man durch die Straßen von Tel Aviv, Israel, wandert, ist es schwer, ein paar Blocks zu laufen, ohne auf ein neues Hummus-Restaurant oder einen neuen Stand zu stoßen. Und wenn es um die Besten der Stadt – und des Landes als Ganzes – geht, wird Ihnen jeder Einheimische gerne seine eigene leidenschaftliche Meinung darüber äußern, wer die besten Schüsseln mit dem geliebten cremigen Dip serviert. Immerhin konsumiert der durchschnittliche Israeli schätzungsweise 22 Pfund Hummus pro Jahr, also nehmen sie das Dippen eindeutig ernst.

Aber wenn es eine Hummus-Praxis gibt, der fast jeder israelische Einheimische zustimmen wird, dann die, dass es neben Pita ein eindeutig überlegenes Hummus-Dipping-Gerät gibt, das der Rest der Welt noch nicht verstanden hat: rohe Zwiebeln.

Während meiner ersten Reise nach Tel Aviv aß ich – ein selbsternannter Hummus-Süchtiger – Tag für Tag Schüssel für Schüssel das Lieblingsgericht des Landes.In Israel wird Hummus nicht auf eine bloße Beilage oder Vorspeise verbannt; Es ist das Hauptereignis – und obendrein eine große kulturelle Ikone. Im Gegensatz zu dem gekühlten, im Laden gekauften Hummus, den Sie in Lebensmittelgeschäften in den USA finden können, wird das frische Zeug immer warm und in gehäuften Schüsseln serviert, um es mit den Händen zu essen.

Während meiner Wochen dort, als ich mich durch die samtigen Bowls bahnte, die an den berühmtesten Hummus-Lokalen der Stadt wie Abu Hassan, Hummus HaCarmel und Shlomo & Doron verteilt wurden, war ich im reinen Hummus-Himmel … trotz Packens ein paar zusätzliche Pfunde von der ganzen Pita, die ich konsumiert habe.

Das einzige, was mich an jedem der Hummus-Lokale der Stadt verblüffte, war die mysteriöse Präsenz ganzer, roher weißer Zwiebeln auf den Tischen, die ohne klaren Zweck in Hälften oder Viertel geschnitten wurden. Erst als ich mich mit Inbal Baum traf, der das Unternehmen Delicious Israel gründete, um Besuchern dabei zu helfen, die Küche Israels durch geführte Food-Touren und Abendessen zu erkunden, wurde ich in das lokale Geheimnis der Verwendung roher Zwiebeln als Hummus-Dipper eingeweiht.

Obwohl ich zuerst bei der Vorstellung zusammenzuckte, in eine dicke, scharfe Scheibe einer rohen Zwiebel zu beißen, probierte ich es aus und war schockiert, wie perfekt der warme, cremige Hummus mit der subtilen Schärfe und dem befriedigenden Biss von gepaart war die Zwiebeln, ohne den bitteren Zwiebelgeschmack, den ich normalerweise erwarten würde, wenn ich sie roh esse.

Laut Inbal glaubt sie, dass die subtile Zitronensäure in jedem traditionellen israelischen Hummus es schafft, die scharfe Säure der Zwiebel auszugleichen, den herben Geschmack zu maskieren und gleichzeitig den perfekten, kohlenhydratfreien Biss zu bieten, wenn Sie nur können. Ich kann mir nicht vorstellen, noch ein Pita zu haben.

Um diesen Hummus-Hack zu Hause auszuprobieren, bereiten Sie zunächst Ihren eigenen traditionellen Hummus nach israelischer Art zu (obwohl ich zugegebenermaßen Zwiebeln mit Hummus aus dem Kühlhaus probiert habe und es immer noch zufriedenstellend ist) und kombinieren Sie es mit halbierten weißen Zwiebeln, der knackigsten aller Zwiebelsorten.

Alle traditionellen israelischen Hummus werden aus den gleichen Grundzutaten hergestellt: Kichererbsen, Tahini (Sesampaste), Zitronensaft, Salz, Knoblauch und Kreuzkümmel.Und wie jeder professionelle Hummus-Hersteller Ihnen sagen wird, ist der absolut beste Weg, den Dip zuzubereiten, mit getrockneten Kichererbsen, die rehydriert und über Nacht gekocht wurden, bevor sie mit den anderen Zutaten von Hand gemischt werden – niemals mit einer Küchenmaschine.

Neben dem einfachen Kichererbsen-Dip sind Masbacha, garniert mit ganzen Kichererbsen in Olivenöl und Paprika, und Hummus Tehina, das mit einer Extraportion Sesampaste garniert wird, weitere gängige Sorten, die in ganz Israel serviert werden. Wenn Sie mit Ihrem Hummus ausgefallener werden möchten, gehören zu den traditionellen Toppings Beitzah, ein hart gekochtes Ei; volle, gemahlene Ackerbohnen; Basar, Hackfleisch oder Lamm; zhug, eine würzige Paste aus Koriander, Peperoni und Olivenöl; und gehackte rohe Zwiebeln, Petersilie, Knoblauch und Öl.

Und wenn du immer noch den Drang verspürst, deinen Hummus mit etwas Kohlenhydrat-Güte zu kombinieren, versuche es mit der Herstellung von Pitas zu Hause. Sie werden im Handumdrehen in die pulsierenden Straßen Israels eintauchen, und das für viel weniger als den Preis eines Flugtickets.

Beliebtes Thema