7 Fehler beim Backen, mit denen Sie heute aufhören können

7 Fehler beim Backen, mit denen Sie heute aufhören können
7 Fehler beim Backen, mit denen Sie heute aufhören können
Anonim

Ich gebe es zu. Ich habe mich schuldig gemacht, mit meinem Messbecher direkt in eine Tüte Mehl getaucht zu sein, den Becher bis zum Rand zu füllen und dabei überschüssiges Mehl vorsichtig mit meinem Finger abzuwischen. Laut Pam Lolley, Rezeptentwicklerin und Testerin für die Time Inc. Food Studios, habe ich (und ich bin sicher, die meisten von Ihnen auch) es die ganze Zeit falsch gemacht. Ich habe mich kürzlich mit Lolley zusammengesetzt und sie hat mir mit ein paar wichtigen Tipps beigebracht, wie man ein besserer Bäcker wird, die Ihr Backspiel sicher auf die nächste Stufe bringen werden.

1. Mehl schöpfen

Zunächst hat mir Lolley erklärt, wie man Mehl richtig misst, was Ihrer Meinung nach intuitiv wäre, oder? Über diesen Schritt hätte ich nie nachgedacht. Laut Lolley ist es beim Backen jedoch sehr wichtig, Luft in die Zutaten einzuarbeiten.Denken Sie unbedingt daran, Ihr Mehl umzurühren, bevor Sie es abmessen. Lolley empfiehlt, das Mehl in einen Messbecher zu löffeln, um Luft einzuarbeiten und eine Überfüllung des Mehls zu vermeiden. Sie sagt, dass „Sie etwa ¼ Tasse mehr Mehl hinzufügen können, als Sie brauchen, wenn Sie direkt aus der Tüte schöpfen.“

2. Arbeiten ohne hochwertige Ausrüstung

Lolley stellt fest, dass Sie sich auf den Erfolg einstellen, indem Sie in ein gutes Set aus Messbechern, Messlöffeln und einem Hochleistungs-Standmixer investieren. Nun, Mixer können definitiv teuer sein, und nicht jeder ist bereit für diese Art von finanziellem Engagement – ​​was vollkommen verständlich ist (glauben Sie mir, ich verstehe). Wenn dies der Fall ist, entscheiden Sie sich für einen Handmixer, den Sie in großen Einzelhandelsgeschäften und bei Amazon zu einem geringeren Preis erh alten können.

3. Ignorieren des Unterschieds zwischen flüssigen und trockenen Messbechern

Ein weit verbreiteter Irrglaube beim Abmessen von Zutaten ist, dass man eine Tasse Mehl in demselben Gefäß abmessen kann, in dem eine Tasse Wasser abgemessen wird.Dem ist jedoch nicht ganz so. Stellen Sie sicher, dass Sie trockene Messbecher und flüssige Messbecher kaufen, wenn Sie Ihre Küche mit den richtigen Werkzeugen ausstatten. Mit diesen Hilfsmitteln können Sie sicher sein, dass Sie die richtige Menge jeder Zutat verwenden, die das Rezept verlangt.

Normalerweise bestehen Messbecher für Flüssigkeiten aus klarem Glas oder Kunststoff und haben sowohl Tassen- als auch Unzenmaße auf der Außenseite des Bechers. Die meisten Messbecher für Flüssigkeiten haben auch einen Ausgießer (perfekt zum Ausgießen … Sie haben es erraten, Flüssigkeiten), und sie sind in verschiedenen Größen erhältlich – von 8 bis 64 Flüssigunzen. Trockene Messbecher werden im Allgemeinen in einem gestapelten Set verkauft, das 1 Tasse, ½ Tasse, ⅓ Tasse und ¼ Tasse enthält.

4. Pfannen mit Butter einfetten

Als ob all dieses Wissen nicht genug wäre, hat Lolley ein weiteres Juwel der Weisheit auf mich fallen lassen. „Ich schmiere mit Backfett, nicht mit Butter. Butter brennt“, sagt sie. (Fürs Protokoll, sie presste sich bei diesen Worten an die Brust, wohl wissend, dass viele andere Bäcker dem nicht zustimmen würden.) Lolley ist fest davon überzeugt, dass das Einfetten von Backformen mit Backfett, gefolgt von einem leichten Bestäuben mit Mehl, eine narrensichere Methode ist, um zu verhindern, dass Ihre Backwaren kleben bleiben, ohne dass die Ränder verkocht werden.

5. Überbacken Ihrer Kuchen

Ein weiterer Fehler, den viele Hausköche machen, wenn sie Kuchen backen, ist das Überbacken des Endprodukts. Wenn Sie den Kuchen mit einer Gabel oder einem Zahnstocher einstechen, um den Garzustand zu überprüfen, ist es in Ordnung, wenn ein paar Krümel zurückbleiben. Die meisten Leute warten, bis der Tester vollständig frei von Krümeln ist, dies führt jedoch normalerweise zu einem überbackenen Kuchen. Sie müssen auch nicht warten, bis sich die Ränder des Kuchens von den Seiten der Pfanne lösen. Lolley erklärt, dass ein Kuchen noch gart, wenn man ihn aus dem Ofen nimmt. Deshalb ist es wichtig, es 10 bis 15 Minuten ungestört abkühlen zu lassen, wenn es vom Herd genommen wird.

6. Ungleichmäßige Kuchenschichten machen

Sobald Sie Vertrauen in Ihre Backkünste gewinnen und zu Schichtkuchen übergehen, sagt Lolley, dass der einzige Weg, um gleichmäßige Schichten zu erh alten, darin besteht, den Teig zu wiegen und entsprechend aufzuteilen.Der einzige genaue Weg, dies zu tun, ist das Messen mit einer Küchenwaage. „Das ist ein wertvolles Gerät, und jeder braucht eine Küchenwaage“, sagt sie. Ganz zu schweigen davon, dass eine digitale Küchenwaage bei vielen Anwendungen, die über das Herstellen gleichmäßiger Kuchenschichten hinausgehen, äußerst hilfreich sein kann.

7. An den Zutaten sparen

Zu guter Letzt fügt Lolley hinzu: „Wenn du dir die Zeit zum Backen nehmen willst, überspringe nicht die Zutaten.“Kaufen Sie echtes Vanilleextrakt anstelle dieser Imitate und verwenden Sie frische Gewürze, frisch gepresste Säfte und frisch geriebene Zitrusschalen, wenn das Rezept es erfordert. Es trägt zur Gesamtqualität Ihres gebackenen Meisterwerks bei. Schließlich kann ein Kuchen nur so lecker sein wie die Zutaten, aus denen man ihn zubereitet.

Beliebtes Thema