Warum Sie Daikon-Rettiche kochen sollten (Ja, Kochen)

Warum Sie Daikon-Rettiche kochen sollten (Ja, Kochen)
Warum Sie Daikon-Rettiche kochen sollten (Ja, Kochen)
Anonim

Vor ein paar Wochen servierte mir ein Freund Pot au Feu. Ich erzähle Ihnen das nicht nur, um damit zu prahlen, dass ich einen Kumpel habe, der Pot-au-Feu macht, sondern um Ihnen mitzuteilen, dass er mir gesagt hat, dass ich das nicht tun müsste, als ich die Stücke von dem, was ich für Kartoffeln hielt, heraussuchte. Da er wusste, dass ich gerade Paleo esse (es ist eine Sache der Darmgesundheit), hatte er das magenberuhigende, knochenwärmende, lange gekochte Gericht stattdessen mit Daikon zubereitet. Ich weinte fast vor Dankbarkeit. Dann nahm ich einen Bissen und ich tat tatsächlich zerreißen. Es war so vergnüglich, und seitdem habe ich so viel Daikon gekocht, wie ich in die Finger bekommen konnte.

Ja, kochen. Bis dahin hätte ich Ihnen nicht richtig sagen können, dass ich Daikon jemals in einer anderen Zubereitung als roh in Salaten und Sushi oder in sonnengelbem Danmuji oder Takuan eingelegt hatte. Ich bin zufällig ein großer Fan von Radieschen, also stellte das für mich kein besonderes Problem dar, aber mit diesem würzigen, knackigen Brassica-Ersatz als Tater-Ersatz eröffnete sich mir ein ganz pflanzliches Narnia. Was könnte diese Wunderwurzel sonst noch tun?

Ich freue mich sagen zu können: Viel. Aber lassen Sie uns für eine Sekunde zurückgehen und darüber sprechen, wie Sie tatsächlich einen in Ihre eifrigen Pfoten bekommen. Ihre beste Wahl ist ein asiatischer Markt, und Sie suchen nach einem langen, weißen Gemüse, das einer gespenstischen Karotte oder Gurke ähneln kann und die Größe Ihres Unterarms erreicht, wenn es auf der größeren Seite ist. Das Blattgemüse kann von oben abgeschnitten worden sein oder auch nicht, aber es sollte einige Beweise dafür geben, dass es einmal existiert hat. Schleppen Sie Ihren Preis nach Hause, schrubben Sie die Dicken heraus (Daikons wachsen in Erde wie Karotten) und hacken Sie los. Keine Notwendigkeit zu schälen.

Wenn die Blätter vorhanden sind, sind sie tatsächlich essbar und schärfer als der Rest des Gemüses und ergeben wunderbares Kimchi und gekochtes Gemüse, also werfen Sie sie nicht weg. (Als Faustregel gilt: Wirf dein Gemüse nicht weg – außer Rhabarber, das giftig ist, aber lass uns später im Frühjahr darüber sprechen.)

Den Körper kannst du dir wie eine Karotte vorstellen. Sie können eine Karotte dämpfen, blanchieren, schmoren, köcheln lassen, kochen oder braten, und der mächtige Daikon verträgt diese Zubereitungen genauso gut. Wenn Sie ein dickeres in die Hände bekommen, es spiralisiert sich wunderschön – ja, Daikon-Nudeln und lockige Pommes – und kann in hübsche göttliche gebackene Chips geschnitten werden. Aber das Beste ist, dass Sie es rösten können. Schneiden Sie den Rettich in Scheiben oder Würfel, bestreichen Sie ihn mit Öl und einer Prise Salz (Pfeffer ist nicht nötig – er ist so wie er ist ziemlich vulkanisch, wird aber mit Hitze etwas weicher) und rösten Sie ihn in einem Ofen bei 375 °F. Überprüfen und alle 10 Minuten wenden, bis sie leicht gebräunt und weich sind, aber ihre herrliche Knusprigkeit nicht vollständig verloren haben.

Der geröstete Daikon ist so wie er ist großartig, aber ein Schuss Honig, Ihr bevorzugter Essig oder eine Kombination der beiden Paare, etwas sauer und süß mit der Hitze, und Ihre neue Lieblingsseite ist geboren. Ziemlich geil, oder?

Beliebtes Thema