Phantom Thread' ist wirklich ein Film über das Frühstück

Phantom Thread' ist wirklich ein Film über das Frühstück
Phantom Thread' ist wirklich ein Film über das Frühstück
Anonim

Phantom Thread ist der Frühstücksfilm des Jahres. Das mag zunächst kontraintuitiv erscheinen: Sollte es nicht um Mode gehen? Die Hauptrolle spielt Daniel Day Lewis als Couturier Reynolds Woodcock im England der 1950er Jahre. Was hat das mit Frühstück zu tun?

Im gesamten Film verwendet Regisseur Paul Thomas Anderson mehrere Frühstücksszenen, um Woodcocks Anspruchslosigkeit und die stachelige Natur seiner Beziehung zu Alma (Vicky Krieps) zu veranschaulichen, einer Kellnerin, die nicht nur seine Muse, sondern auch eine äußerst perverse Sparringspartnerin wird, und seine stoische Schwester Cyril (Lesley Manville). Ein Schnitt von Phantom Thread, der nur Frühstücksszenen enthält, würde Ihnen eine gute Vorstellung von Woodcocks Psychologie und der seltsamen Beziehung geben, die er mit Alma hat.

In der ersten Frühstücksszene beendet Woodcock beleidigt eine Beziehung mit einer Frau, die ihm Gebäck anbietet. „Ich kann meinen Tag nicht mit einer Konfrontation beginnen“, schnauzt er. Das Frühstück ist eines der zuverlässigsten Rituale von Woodcock: Ein ordentlich gedeckter Tisch, eine Kanne Tee, seine Schwester sitzt, immer mit einem wissenden Gesichtsausdruck, und selbst die kleinste Störung dieser morgendlichen Routine empfindet den Designer als schwere Beleidigung. Jede Änderung von Woodcocks üblichem Frühstück muss vom Mann selbst genehmigt werden.

Bald trifft er Alma in einem Hotelrestaurant und interessiert sich sofort für sie, wie die lächerlich lange Bestellung zeigt, die er aufgibt: Welsh Rarebit mit pochiertem Ei, Bacon, Scones, Butter, Sahne, Marmelade, eine Kanne Lapsang-Souchong-Tee und Würstchen. Diese Bestellung, die wie eine Parodie auf das richtige englische Frühstück wirkt, ist Woodcocks erster Versuch, Gedankenspiele mit Alma zu spielen. Er nimmt das Papier weg, auf dem sie seine Bestellung geschrieben hat, und fragt in einem schmuddeligen, koketten Ton: „Wirst du dich erinnern?“Sie wird.Als er sie zum Abendessen einlädt, akzeptiert sie mit einer Notiz mit der Aufschrift „An den hungrigen Jungen“. Sie wird sich nicht nur an die Bestellung erinnern, sie wird noch viele Male mit ihm am Frühstückstisch sitzen.

Bild

Als Alma zu Woodcocks Muse wird, beginnen wir zu sehen, dass sie eine genauso seltsame Figur ist wie er. Das Paar tauscht passiv aggressive Beleidigungen aus und Alma stellt schnell fest, dass der Frühstückstisch ein Ort des Streits ist. In der ersten Frühstücksszene, die wir mit Alma, Waldschnepfe und Cyril in ihrem Haus sehen, streicht Alma Butter auf ihren Toast und klirrt mit der Teekanne und den Utensilien, während Waldschnepfe mit kaum verhohlenem Ekel zuschaut. Das Geräusch ihres Messers auf dem Toast ist übertrieben und irritierend berechnet, wie Nägel auf einer Tafel. Woodcock beschwert sich, und als Alma ihm vorschlägt, es zu ignorieren, antwortet er: „Es ist schwer zu ignorieren. Es ist, als ob Sie gerade auf einem Pferd durch den Raum geritten wären.“Alma mag Woodcocks Oberklasse fehlen, aber sie ist eine schlaue Frau: Sie wird ihrem Partner nicht nachgeben, weder am Frühstückstisch noch im Atelier, wo sie schroff sagt: „Vielleicht mag ich meinen eigenen Geschmack.”

Cyril bietet Alma dann einen Schlüssel zur Persönlichkeit ihres Bruders an. „Wenn das Frühstück nicht stimmt“, sagt sie, „ist es für ihn sehr schwer, sich für den Rest des Tages zu erholen.“Waldschnepfe lebt ein äußerst strukturiertes Leben. Er würde nicht tot erwischt werden, wenn er das Frühstück ausfallen ließ oder in seinem Studio einen schnellen Happen zu sich nahm. Anderson schwelgt in dem Unbehagen, das seine Frühstücksszenen verursachen. Almas Messerkratzen ist so laut, dass die Lautstärke in der Mischung aufgedreht sein muss, und jedes Mal, wenn wir den Frühstückstisch mit seinen eleganten Gedecken sehen, überkommt uns ein Gefühl der Angst: Was für eine wild unangenehme Situation werden wir jetzt sehen ?

Das Frühstück ist ein Ort des Machtaustauschs. Almas Fähigkeit, Woodcock mit ihrem lauten Tee und Toast zu frustrieren, wird zu einem Punkt des Stolzes. Als wir hören, wie sie ihr Messer kratzt und sie während eines Frühstücks auf ihrer Hochzeitsreise mit Woodcock unelegant Müsli in ihren Mund schaufelt, ist es offensichtlich, dass sie die Oberhand hat. Woodcock kann nichts anderes tun, als seine neue Frau entsetzt anzusehen.

Wo wären Alma und Waldschnepfe ohne Frühstück? Das Essen war verantwortlich für ihr erstes Treffen, ihre vielen Streitereien und ihre allmählichen Machtverschiebungen. Wie Orson Welles in der Montage von Frühstücksszenen zwischen der Titelfigur und seiner ersten Frau in Citizen Kane gezeigt hat, ist die morgendliche Routine ein idealer Ort, um die Auflösung einer Ehe zu zeigen. Phantom Thread baut mit seiner stattlichen Kulisse in der Vergangenheit und der dominierenden männlichen Hauptrolle auf dieser Idee auf und treibt sie an die Grenze des komischen Unbehagens. Die Beziehung im Zentrum des Films ist herausfordernd und der Frühstückstisch ein Schlachtfeld. Das biedere Ritual von Tee und Toast wird aggressiv, und so sehr uns die Geräusche und Gesichtsausdrücke zusammenzucken lassen, können wir nicht aufhören, die Anspannungen zu beobachten und nervös zu lachen, die sich während einer Mahlzeit manifestieren, die häufiger mit stillem Nachdenken verbunden ist.

Beliebtes Thema