Juicero-Gründer versucht, „Rohwasser“möglich zu machen

Juicero-Gründer versucht, „Rohwasser“möglich zu machen
Juicero-Gründer versucht, „Rohwasser“möglich zu machen
Anonim

Nachdem Juicero-Gründer Doug Evans gesehen hat, wie sein fast 120 Millionen Dollar schweres, mit Risikokapital finanziertes Startup in einem der spektakulärsten und öffentlichkeitswirksamsten Flammenausbrüche in der Geschichte des Silicon Valley unterging, scheint er der ideale Kandidat zu sein, um sich ein bisschen zurückzuziehen. Aber nein, laut einem kürzlich in der New York Times veröffentlichten Bericht ist der Typ, der wollte, dass die Leute Hunderte von Dollar für einen „Juicer“bezahlen, der kaum mehr tat, als Saft aus Tüten zu pressen, bereits bei seinem nächsten trendigen, aber fragwürdigen Unternehmen: sich für eine Marke für unverarbeitetes Wasser einzusetzen, die von einem Typen gegründet wurde, der behauptet, Leitungswasser solle Ihren Geist kontrollieren.

Der Juicero g alt, wie Sie sich wahrscheinlich erinnern, als vielversprechender neuer High-Tech-Entsafter, der viele Investoren, die Presse und sogar eine Partnerschaft mit Whole Foods anzog, bis im vergangenen April, als eine Bloomberg-"Untersuchung" (wenn Sie können das Zusammendrücken einer Tüte mit den Händen eine „Untersuchung“nennen) ergab, dass das einfache Zusammendrücken von Juiceros proprietären Safttüten – Tüten, die auch infamerweise QR-Codes enthielten, die sie daran hinderten, nach ihrem Verfallsdatum im Juicero zu arbeiten – zu schockierenden Ergebnissen führte, die denen ähnelten, als die Tüten waren in der 400-Dollar-Juicero-Maschine platziert.Da der Juicero nur mit diesen Beuteln funktionierte und keine anderen Entsaftungsfunktionen bot, hatte der Bericht diesen „Entsafter“im Wesentlichen als wenig mehr als ein sehr teures Pressgerät entlarvt.

Im September gab es Juicero nicht mehr und der Gründer Doug Evans musste über andere Unternehmungen nachdenken. Und laut der Times brauchte er nicht lange, um seine neueste bizarre Obsession zu finden: ungefiltertes, unbehandeltes, unsterilisiertes Quellwasser, auch als „Rohwasser“bezeichnet. Anscheinend hat er sich speziell für eine Marke namens Live Water interessiert, die für etwa 6 US-Dollar pro Gallone verkauft werden kann, und soll das Produkt aus natürlichen Quellen kurz nach dem Sturz von Juicero für eine zehntägige Reinigung verwendet haben. „Ich habe schon lange kein Leitungswasser mehr gekostet“, sagte er der Zeitung. Infolgedessen bezeichnete die Times Evans als „den prominentesten Befürworter von Rohwasser“.

Einen gescheiterten Unternehmer nach seiner Wasserwahl zu beurteilen, mag kleinlich erscheinen, außer dass Evans durch das Evangelisieren für die Marke Live Water anscheinend in ähnliche Fallen tappt wie diejenigen, die sein Juicero-Unternehmen geplagt haben.Live Water basiert auch auf einigen fragwürdigen Behauptungen. "Leitungswasser? Du trinkst Toilettenwasser mit Medikamenten zur Empfängnisverhütung“, wird der Gründer von Live Water, Mukhande Singh, im Artikel der Times zitiert. „Chloramin, und obendrein setzen sie Fluorid ein. Nennen Sie mich einen Verschwörungstheoretiker, aber es ist ein Medikament zur Gedankenkontrolle, das unserer Zahngesundheit keinen Nutzen bringt.“

Am Ende des Times-Beitrags zitiert die Zeitung passenderweise Vanessa Kuemmerle, eine in Emeryville, Kalifornien, ansässige Landschaftsarchitektin, die sich selbst als eine der ersten Rohwasseranwenderinnen betrachtet. „[Rohwassertrinker sind] gesundheitsbewusste Menschen, die das Gesamtbild dessen verstehen, was vor sich geht“, sagte sie der Times. „Jeder sucht nach Vorteilen: Nootropika, Bulletproof Coffee, besseres Wasser.“Es ist eine Liste von Schlagworten aus dem Silicon Valley, in die der Juicero bis April problemlos hätte passen können. Geben Sie ihm also Folgendes: Unabhängig davon, wie Sie sonst über Doug Evans denken, scheint er mit Sicherheit auf der Höhe der neuesten Trends zu sein.

Beliebtes Thema