Wie viel Zucker steckt in Honig, Ahornsirup und Agavennektar?

Wie viel Zucker steckt in Honig, Ahornsirup und Agavennektar?
Wie viel Zucker steckt in Honig, Ahornsirup und Agavennektar?
Anonim

Es gab in letzter Zeit so viele Artikel, die besagten, dass Zucker für eine Vielzahl von Krankheiten und Problemen verantwortlich ist: Fettleibigkeit, Diabetes, Alzheimer… Die Liste geht weiter. Studien besagen, dass wir als Nation zuckersüchtig sind und dass es genauso schlecht für Sie ist wie Opioide. Aber ein kürzlich in The Outline erschienener Artikel mit dem Titel „Wer hat Angst vor Zucker?“diskutierte viele gängige Überzeugungen darüber, wie schädlich Zucker ist, und diente dazu, die meisten von ihnen zu entlarven oder zu überprüfen.

Dieser Teil der Geschichte ist mir besonders aufgefallen: „Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Zucker aus Früchten ‚besser für dich‘ist als Zucker aus, sagen wir, Gummibärchen, aber das liegt nur daran, dass ein Apfel das hat viel weniger Zucker als Gummibärchen.Die einfachen Zucker in jedem werden auf genau die gleiche Weise metabolisiert. Ihrer Bauchspeicheldrüse ist es wirklich egal, woher Sie diesen Zucker bekommen, nur ob Sie ihn bekommen oder nicht."

Zucker aus Obst ist nicht besser für dich als Zucker aus Süßigkeiten. Zucker ist einfach Zucker. Dinge, von denen wir denken, dass sie raffinierten Zucker enth alten, können viel mehr davon enth alten. Die Geschichte weist darauf hin, dass ein Apfel 19 Gramm Zucker hat, während 100 Gramm Jelly Beans 70 haben. Es ist also immer noch nicht die schlechteste Idee, nach Zucker alternativen zu suchen.

Wenn du jemand bist, der seinen Zucker mit ein wenig Kaffee trinkt, gibt es vielleicht einen besseren Weg, um an dieses süße Zeug zu kommen. Hier sind einige gängige alternative Formen von Zucker und wie sie sich von einem Löffel des normalen Zuckers unterscheiden.

Zum Vergleich: Ein Esslöffel Standard-Saccharose – oder weißer Haush altszucker – enthält 48 Kalorien und 12 Gramm Zucker.

Schatz

Bild

Honig ist seit Tausenden von Jahren ein beliebtes Süßungsmittel und Konservierungsmittel – er wird immer noch in alten ägyptischen Gräbern gefunden. Von diesen drei Süßungsmitteln enthält Honig am süßesten, wobei ein Esslöffel 64 Kalorien und 17,3 Gramm Zucker enthält. Honig bietet auch eine Menge essentieller Vitamine wie B-6, B-2 und C, die Ihr Immunsystem in Topform h alten, sowie Fluorid, um Ihr Perlmutt gesund zu h alten. Wie die Agave hat sie nachweislich antibakterielle Eigenschaften.

Ahornsirup

Bild

Ahornsirup wird aus dem Saft verschiedener Ahornbäume gewonnen. Während es häufig Pfannkuchen und Waffeln krönt, ist es auch zu einer trendigen Ergänzung zu Kaffeegetränken geworden, zuletzt in Starbucks' neuem Ahorn-Pekannuss-Latte. Ein Esslöffel Ahornsirup enthält 52 Kalorien und 12,4 Gramm Zucker, ungefähr so ​​viel wie Haush altszucker.Ahornsirup ist vollgepackt mit essentiellen Mineralien wie Eisen, Kalium, Kalzium und Zink, die Sie gesund und scharf h alten.

Agavennektar

Bild

Agavennektar, der aus der gleichen Sukkulente wie Tequila stammt, ist ein beliebtes, für Veganer geeignetes Süßungsmittel. Während es ein paar Jahre lang in aller Munde war, stürzte es die Zuckerpanik von seinem Thron. Pro Esslöffel enthält Agavendicksaft 15 Gramm Zucker und 60 Kalorien. Es wird angenommen, dass es das Immunsystem stärkende Eigenschaften hat, und es hat sich gezeigt, dass es antimikrobiell ist.

Überraschenderweise hat normaler Zucker tatsächlich die geringste Menge an tatsächlichem Zucker. Was es jedoch nicht bietet, sind die Vitamine, Mineralstoffe und andere gesundheitliche Vorteile, die diese alternativen Süßstoffe bieten. Es liegt jedoch an Ihnen und Ihrem Arzt, zu entscheiden, welche Süßigkeiten für Sie am besten geeignet sind.

Beliebtes Thema