Hafer kann schlecht werden

Hafer kann schlecht werden
Hafer kann schlecht werden
Anonim

Der Ärger begann, als ich neulich versuchte, eine Schüssel Haferflocken zu machen. Haferflocken und Milch habe ich wie immer abgemessen, umgerührt und eingegossen. Aber dann, nach zwei Bissen in die Haferflocken, wurde mir klar, dass ich einen großen Fehler gemacht hatte. Die Haferflocken schmeckten salzig, ein wenig sauer und einfach ab. Ich schnupperte an der Milch, die ich benutzt hatte, und sie war noch frisch; Ich schmeckte die Nussbutter, die ich über die Schüssel geschüttet hatte, und sie war auch in Ordnung. Keine Frage: Mein Haferbrei war ranzig. Wie? Wieso den? Ich ging ins Internet, wie ich es in solchen Momenten gewohnt bin. Zuerst sagten mir die meisten Lebensmittelsicherheitsressourcen, dass Hafer selten, wenn überhaupt, schlecht wird, bevor Sie den Behälter leer haben. Hafer bleibt frisch, wenn er mindestens 12 Monate in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt wird, sagten sie.

Volle Offenlegung: An diesem bestimmten Morgen hatte ich keine Standard-Haferflocken mehr, die ich immer verwende, und machte stattdessen meinen Haferbrei mit einer anderen Packung schickerer, nicht kommerziell verarbeiteter Haferflocken, die ich hinten in meinem Kühlschrank hatte. Ich bin ehrlich, sie waren definitiv ungefähr 12 Monate alt. Aber ich hatte sie in der Woche zuvor in Keksen verwendet und nichts Falsches bemerkt, also nahm ich an, dass sie in Ordnung waren. Nicht so sehr.

Wie die meisten verpackten Produkte hat Hafer ein auf der Verpackung aufgedrucktes Mindesth altbarkeitsdatum. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Hafer nach dem Datum schlecht wird, nur dass das Produkt nach dem Datum nicht mehr seine optimale Frische aufweist; Auf der Website von Quaker Oats wird klargestellt, dass „Artikel, die ihre empfohlene H altbarkeit überschritten haben, sicher verzehrt werden können, aber leichte Veränderungen in Geschmack, Farbe oder Nährwert erfahren können.“

Also, warum wird Hafer schlecht? Die Antwort ist zweigeteilt. Grund Nummer 1: Hafer kann schneller schlecht werden, wenn er nicht kommerziell verarbeitet wird.Standard verpackter Hafer, den Sie im Laden finden (wie zum Beispiel Quaker), beginnt als Hafergrütze, die zuerst entspelzt und zu Flocken gerollt wird, dann mit Nassdampf behandelt und leicht geröstet wird, um die Körner zu stabilisieren. Nachdem der Hafer diese Verarbeitung durchlaufen hat, bleiben die Öle in den Körnern länger frisch. Der Hafer, den ich neulich verwendet habe, war nicht gedämpft (auch als nicht stabilisiert bekannt) und enthielt daher nicht stabilisierte Öle, was wahrscheinlich dafür verantwortlich war, warum der Hafer ranzig wurde.

Ein weiterer Grund, warum Hafer verderben kann, hat mit der Verpackung zu tun. Wenn der Hafer in Papier verpackt ist, können luftgetragene Hefe und Feuchtigkeit in den Beutel eindringen und die Produkte verderben. Im Gegensatz zu Schimmel, der ein sehr offensichtlicher Indikator für Verderb ist (und auf Hafer wachsen kann, wenn er Feuchtigkeit ausgesetzt ist), sind diese Hefen ziemlich unsichtbar, und obwohl betroffener Hafer noch gut aussieht, wird Sie ihr saurer Geschmack vom Gegenteil überzeugen.

Es ist einfach zu verhindern, dass Hafer verdirbt, es erfordert nur ein wenig Überlegung.Wenn der Hafer in Papier gelagert wird, geben Sie die Körner nach dem Öffnen der Verpackung in einen luftdichten Glas- oder Metallbehälter und verstauen Sie sie im Kühlschrank oder Gefrierschrank. Dies ist auch eine großartige Möglichkeit, andere Belästigungen zu vermeiden, die in einer Speisekammersituation auftreten können, wie z. B. Wollläuse (sorry für die Alpträume). Wenn der Hafer verarbeitet wird, ist er wahrscheinlich ein Jahr lang im Kühlschrank h altbar; Wenn sie nicht gedämpft sind, ist es am besten, sie innerhalb weniger Monate aufzubrauchen.

Beliebtes Thema