Krispy Kreme-Besitzer könnte versuchen, Dunkin' Donuts zu erwerben

Krispy Kreme-Besitzer könnte versuchen, Dunkin' Donuts zu erwerben
Krispy Kreme-Besitzer könnte versuchen, Dunkin' Donuts zu erwerben
Anonim

Ein riesiges Frühstücksimperium kommt. Vielleicht. JAB Holding Company, das Privatunternehmen mit Sitz in Luxemburg, dem Krispy Kreme Doughnuts, Keurig Green Mountain und Panera Bread gehören, strebt möglicherweise die Übernahme einer weiteren großen Frühstücksmarke an: Dunkin’ Donuts. Das Unternehmen, das offiziell als Dunkin’ Brands Group Inc. bekannt ist, hat offiziell keine Ankündigung gemacht, dass es für eine Übernahme offen ist. Nachdem jedoch am Montag Gerüchte über den Verkauf die Runde machten, stiegen die Aktien von Dunkin‘um fast 8 Prozent.

"JAB war in den letzten drei Jahren ein aggressiver Erwerber", sagte Jeremy Scott, Senior Research Analyst bei Mizuho Securities, gegenüber CNBC.„[JAB zahlt] beträchtliche Prämien für Kaffee- und Backwarenmarken sowohl im Einzelhandel als auch in Restaurants.“Scott bezieht sich auf die relativ junge Übernahme von Keurig Green Mountain durch JAB, die bei Abschluss der Transaktion im Jahr 2016 für 13,9 Milliarden US-Dollar in bar verkauft wurde und nun einen Transaktionswert verzeichnet von 14,1 Milliarden US-Dollar laut Bloomberg und Panera Bread, das im vergangenen April für 7 Milliarden US-Dollar verkauft wurde (jetzt mit einem Transaktionswert von 7,5 Milliarden US-Dollar). etwa 8,2 Milliarden US-Dollar.

JAB besitzt auch das Caribou Coffee- und Bagel-Unternehmen Einstein Bros. sowie Peet's Coffee, das Stumptown Coffee Roasters, Intelligentsia und Mighty Leaf umfasst. Das Interesse des Unternehmens an Dunkin‘ist ein weiterer Hinweis auf das Interesse von JAB an der Schaffung eines konsolidierten Kaffeeimperiums. Im Vergleich zu ihren früheren Beteiligungen an Luxusmarken wie Jimmy Choo, Chloé und Marc Jacobs könnte der Übergang von JAB, so viele Kaffee- und Frühstücksmarken wie möglich zu besitzen, einen größeren Einfluss auf den Markt haben.

Neil Saunders, Geschäftsführer von GlobalData, sagte gegenüber CNBC, dass die Übernahme von Dunkin' JAB „eine beneidenswerte Position“im Kaffee- und Frühstücksbereich verschaffen würde. Der Deal könnte sie auch in die Lage versetzen, mit Starbucks, dem derzeitigen Branchenführer in Sachen Kaffee, zu konkurrieren.

Dunkin’ hat kürzlich Schritte unternommen, um seinen Geschäftsplan zu rationalisieren. Die jüngste Änderung war die Entscheidung, das Donut-Menü an bestimmten Standorten von 30 auf 18 Sorten zu reduzieren. Während der Präsident von Dunkin' Donuts in den USA und Kanada, David Hoffmann, solche Änderungen als Bemühungen bezeichnete, das „getränkeorientierte On-the-go“-Make-up des Unternehmens zu verbessern, besteht die Möglichkeit, dass die neuen Effizienzen Dunkin' attraktiver für Käufer.

Zu diesem Zeitpunkt haben sich weder Dunkin noch JAB zu der möglichen Übernahme geäußert.

Beliebtes Thema