Wie Kürbisbier hergestellt wird

Wie Kürbisbier hergestellt wird
Wie Kürbisbier hergestellt wird
Anonim

Der Starbucks Pumpkin Spiced Latte ist zurück, also ist es jetzt im Grunde genommen Herbst. Bierläden im ganzen Land haben damit begonnen, ihre Regale mit ihrem eigenen PSL zu füllen: Kürbisbiere. Heutzutage hat anscheinend jede Brauerei eine Kürbisoption. Von der Reifung in Rumfässern bis hin zur Verfeinerung mit Espressobohnen haben sich Pumpkin Ales im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Aber wie genau bekommen Brauer den ganzen Kürbis von der Farm und in Ihr Pintglas? Die Buffalo Bill’s Brewery in Hayward, Kalifornien, stellte 1986 das erste moderne Pumpkin Ale her.Geoff Harries, Braumeister und derzeitiger CEO der Buffalo Bill’s Brewery, sagte: „Bill stieß auf einen Artikel, in dem er erzählte, wie George Washington auf dem Anwesen von Mount Vernon selbstgebrautes Bier braute. Washington würde auch Chargen brauen, die mit Kürbis experimentieren. Bill war von der Idee begeistert und begann mit der Tradition, dem Brei Kürbis hinzuzufügen.“

Kürbisse können wie andere Kürbisse erst im Herbst geerntet werden, also habe ich mich immer gefragt, ob ich sie für Kürbisbier beschaffen soll. Harries war glücklich, etwas Licht in das Thema zu bringen. „Um rechtzeitig zum Herbst Kürbisbier in größeren Mengen zu brauen, kommt man nicht auf frischen Kürbis, da die Kürbisse noch nicht gereift sind. Also verwenden wir gerösteten frischen Kürbis oder einen abgepackten Bio-Kürbis.“

Die schiere Menge an Kürbissen zu beschaffen ist eine Herkulesleistung an sich. Dürren, zu viel Regen und andere unvorhersehbare Dinge können Brauer und Landwirte ins Chaos stürzen. „Vor drei Jahren hatten wir eine schreckliche Kürbisernte, was bedeutete, dass Kürbis im folgenden Jahr knapp war.In Kenntnis des [drohenden] Mangels bei meinem Lebensmittellieferanten bezog ich am Ende der Saison etwa 4.000 Pfund von einer Vielzahl von Lieferanten. Sicher genug, dass in der nächsten Saison nur sehr wenig Kürbis verfügbar war.“Harries und Buffalo Bill's Brewery erwerben Bio-Kürbisse aus einer Reihe von Quellen im ganzen Land. Kürbisse mit einer dicken Schale haben eine lange H altbarkeit und Harries und die Brauerei stellen fest, dass Kürbisfleisch die wahrhaftigste Zutat für ihr ur altes Rezept ist. Die beiden anderen Brauereien, mit denen ich gesprochen habe, Elysian und Avery, verwenden beide Kürbispürees und/oder -säfte. Während alle drei Brauer unterschiedliche Vorstellungen von Kürbissen oder Pürees haben, waren Qualitätskontrolle und Konsistenz die Grundlage ihrer Entscheidungen, und das zeigt sich in den Bieren, die sie alle produzieren.

Andy Parker, der als Chief Barrel Herder von Avery Brewing einen der besten Jobtitel der Welt hat, erklärt, warum sie sich für Avery's Rumpkin-Bier für ein Püree statt für echte Kürbisse entschieden haben: „Wir machen dieses Bier auf einem Ziemlich groß, daher ist es nicht machbar, Hunderte von Pfund Kürbisse zu kaufen, sie in zwei Hälften zu schneiden und sie in den Maischbottich zu werfen.Wir haben das vor vielen Jahren gemacht, als Rumpkin ein kleines experimentelles Bier war, aber wir bekommen jetzt einen viel besseren Geschmack, indem wir Kürbispüree von Lieferanten verwenden, denen wir vertrauen. Alles, was wir jemals vom Kürbis wollten, war das Innere, warum also die Rinde hineinwerfen, wenn es nicht nötig ist?“Die Sicherstellung der Einheitlichkeit und des konsistenten Geschmacks in einem Lagerbier ist schwierig genug (fragen Sie einfach Budweiser), aber wenn Sie es haben Um eine Zutat wie Kürbis zu berücksichtigen, deren Geschmack je nach Dürrezeit variieren kann, kommt es unweigerlich zu einer Qualitätskontrolle. Der Chefbrauer von Elysian, Josh Waldman, sagt: „Konsistenz beginnt bei unseren Lieferanten. Wir bekommen jedes Jahr die gleiche Sorte, angebaut in der gleichen Region, vom gleichen Lieferanten… Wie immer variieren die Erntejahre immer noch von agronomischen Faktoren.“

Buffalo Bills Harries sieht das ähnlich. „Bei so vielen Zutaten wie Gemüse, Gewürzen, Getreide, Hefe, Hopfen, Wasser gibt es immer ein gewisses Maß an Varianz“, sagt er. „Mutter Natur ist irgendwie so. Diese subtilen (wahrscheinlich nicht zu unterscheidenden) Variationen sind Teil der Handarbeit.”

Buffalo Bill’s hat sein legendäres „America’s Original Pumpkin Ale“und seinen kräftigeren Cousin, das Black Pumpkin Oatmeal Stout. Elysians „Punkuccino“ist, wie der Name schon sagt, ein mit Kaffee angereichertes Kürbisbier. „Wir füllen k altgebrühten Kaffee aus Stumptown in den Tank, bevor wir das Bier verpacken“, sagt Waldman. „Punkuccino war ein Bier, das wir ein bisschen testen mussten, um den gewünschten Kaffeegeschmack zu erreichen.“Aber keine Brauerei ist so weit gegangen wie Avery mit ihrem Rumpkin. Heady fängt kaum an, dieses Bier mit 17,5 Prozent vol. zu beschreiben.

"Wir hätten mit einem 'normalen' 5-Prozent-Bier beginnen können, aber das ist getan", sagt Avery's Parker. „Keiner von uns hatte jemals von einem riesigen Kürbisbier gehört, das in Rumfässern gereift ist, also schien es logisch, damit zu laufen und zu sehen, wie es lief.“Es überrascht nicht, dass es für Parker und alle anderen Beteiligten eine Lernkurve gab, um dieses ehrgeizige Imperial Ale zum Leben zu erwecken. „Rumfässer können ein bisschen karamellige Süße hinzufügen.Aufgrund unserer Erfahrung vermuteten wir, dass es dem Geschmack wie ein flüssiger Kürbiskuchen nur einen Schritt näher kommen würde.“Beeindruckenderweise leitet Parker ein Team, das jedes Fass Rumpkin probiert – das klingt nach einer schrecklichen Arbeit –, um die Blindgänger auszusortieren und diejenigen zu finden, die auf den Markt kommen. „Rumpkin-Verkostungstage könnten die schwierigsten sein“, sagt Parker. „K altes und kohlensäureh altiges Rumpkin ist großartig. Aber hundert warme und flache Rumpkin-Fässer an einem Tag zu kosten, wird ziemlich schnell langweilig.“

Beliebtes Thema