Essen Sie an diesen klassischen Frühstücksplätzen in Los Angeles, solange Sie noch können

Essen Sie an diesen klassischen Frühstücksplätzen in Los Angeles, solange Sie noch können
Essen Sie an diesen klassischen Frühstücksplätzen in Los Angeles, solange Sie noch können
Anonim

Hier sind einige Dinge, die Angelenos befürchtet: Unsere Polizei, aufgepumpt mit maßgeschneiderten Uniformen, kugelsicheren Westen und massigen Bizeps, könnte unserem Nachbarn den Schädel einschlagen, bevor der I.C.E. deportiert sie. Unsere kostbare Küste, erstickt von den Villen der Milliardäre, erodiert. Unsere unbewegten Autobahnen strahlen einen grauen Dunst aus und unsere schwarzen Straßen verstärken die apokalyptische Hitze des Sommers. Horizontale Lamellenzäune, Auffahrten für zwei Prius und ein plötzliches Übergewicht an Kunstgalerien sagen voraus, dass eine Nachbarschaft bald von der Fashion & Style Section der New York Times als cool bezeichnet wird.

Es sind die letzten Phänomene – die Kennzeichen der Gentrifizierung – die massive Quellen der Agita in den schwarzen und braunen Ecken von Los Angeles sind. Es gibt verständliche Bedenken, dass angesichts der explodierenden Wohnkosten und des stagnierenden Wohnungsbestands selbst geringfügige Eingriffe von Unternehmen, die als „weiß“gelten, eine kolonisierende, entwurzelnde Wirkung haben werden.Wenn Kunstgalerien als Landeparties gelten, sind neue Restaurants und Bars normalerweise dicht dahinter. Die Überlegung geht dahin, dass es an Orten wie Tony Echo Park und Highland Park ein zweistufiges System von Restaurants gibt: eines für wohlhabende Gentrifizierer und eines für Arbeiter aus der Gegend.

Unten ist eine Liste klassischer Frühstücksrestaurants in Los Angeles (County) in Gentrifizierungs-Hotspots, jedes in einer anderen Nachbarschaft. An einem Ort, der sich in einem halsbrecherischen Tempo verändert, werden sie vielleicht nicht mehr lange auf dieser Welt sein.

Clifton’s

Im Jahr 1931, mitten in der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Clifford Clinton Clifton's – ist das nicht ein Schluck? – in der Olive Street in der Innenstadt, standhaft in seinem Glauben, dass von den Millionen Armen der Nation keiner sollte hungrig werden. Ihre „Pay What You Wish“-Leuchtreklame war ein Versprechen; Gönner zahlten, was sie konnten, für eine warme Mahlzeit, und wenn sie völlig beraubt waren, bekamen sie trotzdem etwas zu essen. Vier Jahre später eröffneten Clinton und seine Frau Nelda ein zweites Restaurant am Broadway, dem Flaggschiff der Clifton’s-Franchise.Im Gegensatz zu ihrem ersten Unternehmen mit nautischem Thema war ihr zweites, Clifton's Brookdale, wie ein Redwood-Wald dekoriert. Ein kleiner Wasserfall stürzte herab, ein animatronischer Waschbär suchte Zuflucht in einem Baumstamm, und zwischen felsigen Klippen wurde eine verborgene Kapelle geschnitzt, um müde Seelen weiter zu nähren. Bis 2011 blieb es einigermaßen unverändert.

Wenn Sie Clifton's Brookdale betreten hätten, bevor der Immobilienentwickler und Nachtleben-Magnat von Los Angeles, Andrew Meieran, es 2011 bejubelte, hätten Sie ausnahmslos ältere Menschen Wackelpudding kauen sehen, einen Junkie oder drei einnicken, und dampfende Tabletts mit Truthahn, Soße und 25-Cent-Kaffee. (Im selben Jahr wie der Umbau des Clifton's erhöhte Philippe's, eine andere Institution in Los Angeles, seinen Kaffee von 9 Cent auf 45 Cent; es war ein sehr schlechtes Jahr für die koffeinh altigen und mittellosen Downtown.) Clifton's war gleichzeitig deprimierend und ermutigend, eine erdrückende Menge an Kaffee Menschlichkeit, wirklich. Und mit einer vierjährigen Umgest altung im Wert von 14 Millionen US-Dollar wurde es beiseite gefegt. Mit seinem riesigen Atrium, der renovierten Tiki-Bar und der unnötigen Kneipe – denn, Sie wissen schon, die Prohibition ist vorbei – erstrahlt Clifton’s wieder in seinem einstigen visuellen Glanz.Aber es gibt kein Versprechen, die Armen zu ernähren. Es gibt jedoch Cocktails im Wert von 14 $, und Sie können nicht bezahlen, was Sie wollen.

La Abeja

Das Äußere von La Abeja ist eine Hommage an das Erbe der Familie Fonseca. Mit Blick auf die Avenue 37, auf einem weißen Hintergrund, der von grünen und roten Bändern gesäumt ist, wird Tonatiuh, der aztekische Sonnengott, von den Zeichen Tochtli, Acatl, Tecpatl und Calli umkreist. Ein Adler, der den letzten aztekischen Herrscher, Cuauhtemoc, darstellt, wird mitten im Tauchgang gerendert; Coatlicue, die Schlangengöttin, die Mond und Sterne geboren hat, zischt mit gesp altener Zunge. Um die Ecke befinden sich Porträts von drei großen Fonseca-Gottheiten: Larry, Moe und Curly, auch bekannt als die Three Stooges.

Das Essen im La Abeja mit dem Namen „The Bee“für die ehemaligen Bienenstöcke der Fonseca-Matriarchin in Mexiko-Stadt und die unermüdliche Arbeitsmoral des Tieres ist kalifornisch-mexikanische Küche aus dem Lehrbuch. Seidenweiches Carne adobada de puerco, Enchiladas mit schillerndem Grün oder dunkelbraunem Maulwurf, herzhafte Huevos Rancheros und Schalen voller Menudos – all das ist es wert, am Wochenende am Morgen gewartet zu werden.Ebenso beruhigend ist die scheinbare Beständigkeit des Restaurants, das sich seinem 50-jährigen Bestehen nähert. Cypress Park, gleich südlich des zukünftigen Yoga-Studios Highland Park, muss noch unter dem Gewicht des Fremdkapitals zusammenbrechen, und die Frühstücksmenge im La Abeja bleibt eine Mischung aus Oldtimern, Katerkranken und Verliebten Eltern.

Servierlöffel & Pann’s

Inglewoods The Serving Spoon möchte klarstellen, dass das Herunterhängen der Hose „in diesem Lokal nicht erlaubt ist [und] Sie werden gebeten, das Haus zu verlassen.“Wenn Sie denken, dass diese Regel ein Problem für Sie sein könnte, sollten die Teller des Restaurants mit schmelzendem Wels, mit Zimt bestäubten Waffeln und gebratenem Hähnchen verlockend genug sein, um Hosen zu tragen, die passen. Abgesehen von locker gekleideten, nimmt das Restaurant, versteckt in einem Mini-Einkaufszentrum an der Ecke von Centinela und Enterprise, alle möglichen Arten auf, einschließlich Bill Clinton. (Issa Rae, der Schöpfer und Star von HBOs Insecure, ist ein Fan.)

Ungefähr eine halbe Meile von The Serving Spoon entfernt liegt Pann's, dessen Googie-Architektur, Brathähnchen und Kekse sowie berüchtigte Champagnerbrunchs es zu einem stark frequentierten Wochenendziel machen.Das 1958 von George und Rena Panagopoulos gegründete Restaurant mit seinem im Zickzack verlaufenden Satteldach, den Felswänden und der gezackten Leuchtreklame macht das Diner zu einem hervorragenden Beispiel für den Stil vergangener Zeiten in Los Angeles. (Die Architektin Helen Liu Fong von Armet & Davis war eine produktive Googie-Designerin und gebürtige Angeleno.) Obwohl George verstorben ist, macht Rena, die fast 100 Jahre alt ist, regelmäßig Gastauftritte im Restaurant.

Es scheint, dass der Median der Eigenheimpreise in Los Angeles mit jedem Monat einen neuen Höchststand erreicht. Inglewood, der Ort der Massenflucht der Weißen während der Ära der Bürgerrechte, ist jetzt voll von Immobiliensuchenden sowohl von Eigenheimkäufern als auch von professionellen Sport-Franchises. Die Los Angeles Rams and Chargers werden in ihre neuen Ausgrabungen auf der ehemaligen Hollywood Park Racetrack umziehen (lassen Sie sich nicht vom Namen täuschen, es ist in Inglewood), und die Los Angeles Clippers beginnen als nächstes mit dem Bau ihres eigenen Stadions Tür. Die Bewohner von Inglewood, die sich vor steigenden Mieten und Vertreibung fürchten, haben bereits begonnen, die Annäherungsversuche der Clippers mit einem seltsamen Verbündeten zu bekämpfen: den Eigentümern des Forums.Das ehemalige Zuhause der Lakers – und kurz eine Megakirche – ist heute ein gut genutzter Veranst altungsort für Konzerte, und seine Besitzer behaupten, sie seien dazu verleitet worden, der Stadt Land zu geben, das die Clippers für ihre Arena oder ihren Wettbewerb im Forum nutzen würden rechnen. Ein sicher hässliches Gefecht zwischen Mietern, dem Forum, den Clippers und der Stadtverw altung fängt gerade erst an.

Millies Café

Silver Lake war früher knorrig. Keith Morris, Sänger der legendären Hardcore-Bands Circle Jerks und Black Flag, erzählte GQ von einer seiner Stationen als Kellner bei Millie's: „Eines Morgens ging ich zu Millie's zur Arbeit und es war, als wäre der Koch nicht da und die Spülmaschine nicht dort. Und sie hatten zusammen rumgehangen. Das war der Morgen, an dem ich den Manager dieses Gebäudes dazu bringen musste, die Tür aufzuschließen, damit ich hineingehen und sie beide an einer Überdosis Heroin tot vorfinden konnte. Und das ist nur ein Teil des Charakters, weißt du? Das kommt mit dem Gebiet.“

Bevor Silver Lake ein Reiseziel war, zog Millie's eine Vielzahl von Creeps, Burnouts, Losern, Verrückten, Süchtigen, Ur-Hipstern, Punks und, am schlimmsten, Literaten an.Die Klientel hat sich verändert: Man sieht viel eher Jogginghosen als Laufspuren. Aber das Café, das sich seit 1926 in derselben Ecke nahe der Ecke Sunset und M altman befindet, produziert weiterhin herzhafte, köstliche Mahlzeiten zu vernünftigen Preisen. Die schrankgroße Küche, die von den Ballettköchen Martin Garcia und Carlos Escobar besetzt ist, pumpt endlose Omeletts mit offenem Gesicht – „Durcheinander“, sowohl in Millies Sprache als auch in ihrem Aussehen – Pfannkuchen und Kekse. In einem Viertel, das von bahnbrechenden Trainingstrends, BMW Kombis und Boutiquen der Mid-Century Modern überflutet wird, ist Millie’s ein unverrückbarer Fels.

Raes

In dieser kleinen türkis-weißen Hütte an der Ecke Pico und 29th in Santa Monica kosten Kekse und Soße einen Hungerlohn: 1,85 $. Für nur 6,25 $ können diejenigen, die nach wochenlangem Schleppen und „Fahren auf Schienen“hungrig sind, das „Hobo-Frühstück“mit Schinken, Speck, Würstchen und Buttermilch-Hotcakes bekommen. Noch besser, Rae's ist stolz auf die Frische seiner Zutaten. Besitzer Ted Delgado, der aus Jalisco, Mexiko, eingewandert ist und 1967 als Tellerwäscher bei Rae’s zu arbeiten begann, steht zweimal die Woche um vier Uhr morgens auf.m. um Produkte für das Restaurant einzukaufen. (Delgado besitzt auch Teddy’s, etwa eine Meile östlich auf Pico).

Zum jetzigen Zeitpunkt sind auf Zillow.com sechs Häuser in einem Umkreis von fünf Blocks um Rae’s gelistet. Das teuerste kostet 3,8 Millionen Dollar; das „billigste“liegt bei 1,2 Millionen Dollar. Für den Preis des letzteren konnte man bei Rae’s ungefähr 219.780 „Club Breakfast“-Specials (einschließlich Steuern) kaufen. Seine Preisgest altung und Geschichte sind das diametrale Gegenteil dessen, was Santa Monica – immer schicker als Venedig, aber nie eine vollwertige wohlhabende Enklave – geworden ist. Es wird immer einen Markt für billiges Frühstück geben, aber aufgrund des Costa-Hawkins Rental Control Act von 1999, der es Eigentümern erlaubte, die Mieten zu erhöhen, wenn Mieter ausziehen, gibt es in Santa Monica leider einen sinkenden wirtschaftlichen Bedarf an billigen Waren. Im Januar dieses Jahres behauptete die Website Apartment Guide, dass der Durchschnittspreis für ein Santa Monica-Apartment mit einem Schlafzimmer 4800 $ pro Monat betrug. Um Rousseau zu paraphrasieren: Wenn die Armen keinen Zugang zu köstlichen 85-Dollar-Keksen mit Soße haben, werden sie die Reichen essen.

Beliebtes Thema