Kann Butter schlecht werden?

Kann Butter schlecht werden?
Kann Butter schlecht werden?
Anonim

Obwohl ich immer ein Stück Butter in meinem Kühlschrank habe, kann ich dir nie wirklich sagen, wann ich es gekauft habe oder wie alt es ist, selbst wenn ich ein Stück Butter für meinen Toast abschneide. Soweit ich weiß, könnte die Butter in meinem Kühlschrank Monate alt sein, was die Frage aufwirft: Ist Butter nach all der Zeit immer noch sicher zu essen? Wie lange ist Butter h altbar? Und kann Butter schlecht werden?

Die gute Nachricht ist, dass Butter ein ziemlich widerstandsfähiges Lebensmittel ist, obwohl sie aus Milch besteht, die nicht gerade für ihre lange H altbarkeit bekannt ist. Der geringe Wassergeh alt von Butter lässt Bakterien, die für den Verderb von Lebensmitteln verantwortlich sind, kaum wachsen. Tatsächlich kann Butter bis zu zwei Wochen bei Raumtemperatur unbedenklich stehen bleiben, ohne schlecht zu werden.

Und wenn du diese Butter im Kühlschrank aufbewahrst, kannst du ihre Lebensdauer lange verlängern. Laut dem Lebensmittelsicherheits- und Inspektionsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums kann Butter bis zu drei Monate sicher im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie können Butter zur späteren Verwendung auch sechs bis neun Monate lang im Gefrierschrank aufbewahren. Eine Broschüre des USDA mit dem Titel „How to Buy Butter“aus dem Jahr 1995 empfiehlt: „Butter, die nicht für den Gebrauch innerhalb von 2 oder 3 Tagen bestimmt ist, einzufrieren.“

Aber ein drei Monate alter Block frischer Butter, der in deinem Kühlschrank liegt, schmeckt nicht so wie Butter, die du am Vortag gekauft hast, besonders wenn du Butter nicht richtig aufbewahrst. Das liegt daran, dass Butter wählerisch ist und ihr Geschmack sich je nach Aufbewahrungsort ändern kann. Wie Harold McGee in On Food and Cooking: The Science and Lore of the Kitchen schreibt, „wird sein delikater Geschmack leicht vergröbert, wenn er einfach der Luft und hellem Licht ausgesetzt wird, wodurch Fettmoleküle in kleinere Fragmente zerlegt werden, die abgestanden und ranzig riechen." Er fährt fort: "Butter nimmt auch leicht starke Gerüche aus ihrer Umgebung auf ", wie zum Beispiel die Essensreste zum Mitnehmen, die in Ihrem Kühlschrank liegen.

Deshalb solltest du, wenn du Butter in deinem Kühlschrank aufbewahrst, sie in einem luftdichten Behälter aufbewahren, "vorzugsweise mit dem original folierten Papier und nicht mit Aluminiumfolie", bemerkt McGee und erklärt, "direkter Kontakt mit Metall kann die Fettoxidation beschleunigen, besonders in gesalzener Butter." Diese Butteraufbewahrungstechnik wird von den Dairy Farmers of Canada unterstützt, die auf ihrer Website erklären: „Das mit Folie laminierte Papier hilft, den Verderb durch Licht und Luft zu verhindern, und schützt Butter auch davor, den Geschmack anderer Lebensmittel anzunehmen.“

Deshalb solltest du Butter nicht im Gemüsefach oder auf Fleisch aufbewahren; Es nimmt alle starken Gerüche auf. Der beste Ort, um Butter in Ihrem Kühlschrank aufzubewahren, wenn Sie möchten, dass sie so lange wie möglich hält, ist laut dem Butterhersteller Challenge Dairy der kälteste Teil – was im Allgemeinen die Rückseite bedeutet, entweder im Original oder in einem abgedeckten Behälter.

Du erkennst, ob deine Butter verdorben ist, weil sie ranzig riecht. Möglicherweise sehen Sie auch einige Verfärbungen und Veränderungen in der Textur. Schimmel ist auch ein weiteres wirklich gutes Zeichen dafür, dass sich Ihr Essen verfärbt hat. Aber wirklich, wenn Sie dieses Stück Butter ein oder zwei Monate in Ihrem Kühlschrank aufbewahrt haben – besonders wenn es ungenutzt ist – stehen die Chancen gut, dass Sie es verwenden können. Oder, wissen Sie, Sie könnten immer einfach Ihre eigene Butter schlagen, wenn Sie sie brauchen, und sich keine Gedanken mehr über Verfallsdaten machen! (Das ist ein Witz. Das musst du nicht tun.)

Beliebtes Thema