Braten Sie übrig gebliebenen Reis nach New Orleans Way zu einem Frühstücksgebäck

Braten Sie übrig gebliebenen Reis nach New Orleans Way zu einem Frühstücksgebäck
Braten Sie übrig gebliebenen Reis nach New Orleans Way zu einem Frühstücksgebäck
Anonim

Wir alle haben uns schon einmal in der Situation nach dem Abendessen wiedergefunden, dass wir zu viel Reis gemacht haben. Während herzhafte Hühnersuppe, strukturierterer Vanillepudding oder hausgemachter gebratener Reis wunderbare Verwendungen für überschüssigen gekochten Reis sind, sollten Sie erwägen, Calas zuzubereiten. Ähnlich wie Beignets sind Calas gebratene Hügel aus süßem Teig, die mit einer Decke aus Puderzucker bedeckt sind. Nur anstelle einer durchgehenden Textur wird Calas-Teig mit stärkeh altigem gekochtem Reis durchdrungen. Calas, die in den Vereinigten Staaten bereits im 18. Jahrhundert (und in Teilen Westafrikas viel früher) zurückreichen, wurden sonntags oft von kreolischen Frauen im French Quarter von New Orleans vor katholischen Kirchen verkauft.

“Früher ging man nüchtern in die katholische Messe. Sie konnten nicht frühstücken, bevor Sie die Hostie nicht in den Mund genommen haben “, erklärt die Autorin und kulinarische Historikerin Jessica B. Harris. Calas und Kaffeeverkäufer stellten sich direkt vor der Kirche auf, bereit, die Kirchgänger mit Frühstück zu versorgen. „Die Leute waren hungrig, als sie aus der Messe kamen, also kamen sie heraus und tranken Kaffee und Calas, und es wurde ziemlich gesellig.“

Harris, ein Experte für Essen und Essgewohnheiten der afrikanischen Diaspora, erklärt, dass die afrikanischen Frauen, die Calas in New Orleans verkaufen, das Gericht wahrscheinlich aus ihrer Heimat Westafrika mitgebracht haben, in der es ein eigenes Reisanbaugebiet gibt das Gebiet vom südlichen Senegal bis hin zu Sierra Leone - wenn sie als Sklaven aus ihren Häusern verschleppt wurden. „Es wird angenommen, dass das Gebiet von Sierra Leone-Liberia in der Region der Ort ist, an dem Calas entstanden sein könnten“, sagt Harris. Obwohl es viele Geschichten gibt, die Calas nach New Orleans hätten bringen können, erinnert sich Harris an ein liberianisches Restaurant in Kalifornien, das Calas servierte, und ihr wurde mitgeteilt, dass das Gericht aus Bong County, Liberia, stammt.„Sie wurden immer noch Calas genannt, es war genau dasselbe“, sagt Harris. „Es ist alles Teil der großen Fritter-Migration, wenn Sie so wollen, von Westafrika in die nördliche Hemisphäre.“

Warum sind Beignets so bekannt und Calas unbekannter? Harris glaubt, dass dies mit der Popularität des Cafe du Monde zu tun hat, einem Restaurant in New Orleans, das für seine Beignets und langen Schlangen bekannt ist. „Die Leute, die Cafe du Monde kennen, kennen ganz einfach das Beignet“, sagt Harris. „Es ist zu einem Teil der kulinarischen Mythologie von New Orleans geworden … Viele Jahre lang wurden Calas nicht einmal in Restaurants in New Orleans verkauft.“

Obwohl Calas jetzt etwas einfacher zu finden sind – teilweise dank Poppy Tooker, Gastgeberin des „Louisiana Eats!“Radiosendung und Calas Crusader. Harris sagt: „In den 1990er bis frühen 2000er Jahren fing [Tooker] tatsächlich an, über Calas zu sprechen und daran zu arbeiten, [das Gericht] aus der Vergessenheit zu bringen …. [als] Rezepte in der Mainstream-Küche populär wurden, begann man in New Orleans Calas zu servieren, nicht nur in der traditionellen süßen Version, sondern auch in herzhaften Versionen.”

Um Ihre eigene Ladung Calas herzustellen, mischen Sie ¾ Tassen Allzweckmehl, 1 Teelöffel Backpulver, ½ Teelöffel koscheres Salz, 3 Esslöffel Kristallzucker und ½ Teelöffel Piment in einer kleinen Schüssel und stellen Sie es beiseite.

In einer anderen Schüssel 2 Eier mit ½ Teelöffel Vanilleextrakt verquirlen. Gießen Sie die Eiermischung in die Mehlmischung, mischen Sie gut, mischen Sie dann 1 ½ Tassen gekochten Reis unter.

Gießen Sie ungefähr 3 oder 4 Zoll Erdnuss-, Gemüse- oder Rapsöl in einen tiefen Suppentopf und lassen Sie ein Zuckerthermometer in das Öl fallen. Wenn das Thermometer 350ºF anzeigt, geben Sie abgerundete Esslöffel Calas-Teig in das heiße Öl. Eine esslöffelgroße Keksschaufel wird auch die Arbeit erledigen.

Nachdem die Calas etwa 3 Minuten lang gekocht haben, wenden Sie die Calas mit einem geschlitzten Löffel, falls sie sich nicht von selbst drehen, und achten Sie darauf, dass jedes Gebäck eine gleichmäßige tief goldbraune Farbe erhält.

Beliebtes Thema