The Strange Rise of Malört und MalortFace Reaction Videos

The Strange Rise of Malört und MalortFace Reaction Videos
The Strange Rise of Malört und MalortFace Reaction Videos
Anonim

Du hast es gesehen. Entweder auf Ihrem Telefon, Ihrem Arbeitscomputer, irgendwo. Es kam wahrscheinlich von einem Freund mit einer Beschreibung wie: „LOL. Sie werden es lieben. So verrückt!" In diesem Fall bezieht sich „es“nicht auf ein Video von einem Gorilla in einem Swimmingpool oder einen Zappelspinner auf dem Kopf eines Welpen. Nein, Malört. Insbesondere MalortFace-Reaktionsvideos, die zeigen, wie jemand zum ersten Mal den adstringierenden Likör auf Wermutbasis aus Chicago probiert.

Von Nicht-Chicagoern verspottet und von der Windy City als eine Art Insider-Witz umarmt, drängt der polarisierende Digestif die Trinker in die entlegensten Ecken des Diskurses zwischen schmackhaft und nicht schmackhaft.Schließlich gibt es keinen Platz für Mittelwege, wenn die Verpackung selbst das Gebräu als „für zweifäuste Trinker“beschreibt. Aber wie hat Malört mit seinem einzigartigen Geschmacksprofil und dem relativ bescheidenen Proof von 70 überhaupt eine solche Bekanntheit erlangt? Wie sie sagen, kommt es auf das Timing an.

Malörts Aufstieg aus der Dunkelheit der Chicagoer Kneipen fiel mit dem Aufkommen der Hipster-Fahrradszene der Second City zusammen, die in einer zufälligen Kreuzung von Kultur und Technologie ihren Höhepunkt ungefähr zur gleichen Zeit wie das Aufkommen von YouTube und erreichte die Veröffentlichung des allerersten iPhones.

Das obige Video ist das zweitälteste Ergebnis, das angezeigt wird, wenn Sie auf YouTube nach „Malort“suchen. Das älteste Video stammt von demselben Konto, einem Freund von mir, und es ist weitaus weniger überzeugend als dieses. Gedreht mit einem Moto Razr(!) in einer perfekten Nacht Anfang Juni in einer Seitengasse im Nordwesten von Chicago, fängt das Video die Klammern ein, nach denen zukünftige MalortFace-Videos streben würden: ein ahnungsloses Opfer, ein heldenhaft ehrgeiziger Schluck von Malört, a niedergeschlagene Reaktion und ans Tragische grenzende Erkenntnis dessen, was sie konsumiert haben, und dann eine untertriebene Pointe: „Ihr Jungs seid Idioten.”

Die Adstringenz von allem! Das ist das Einzige, woran ich mich von meinem ersten Malört-Geschmack im Winter 2006 erinnere. Ich war mit ein paar Freunden mitgefahren, die an einer Schnitzeljagd/Radrennen/Kneipentour durch Chicago teilgenommen hatten. An einem der Stopps gab es eine körperliche Herausforderung, bei der die Teilnehmer sich entscheiden mussten, ob sie einen Schuss Malört trinken oder den Inh alt einer Tüte Lipton-Tee schlucken wollten. Verblüfft über die scheinbar unausgewogene Wahl, bestellte ich einen Shot, trank ihn aus und war so verwirrt darüber, was ich aufgenommen hatte. Es gibt nichts von der schneidenden Gew alt der Front von Wodka, keine Geschmeidigkeit eines gereiften Whiskys. Nur eine merkwürdig überwältigende Zitrusadstringenz. Keine Würze, sondern eine schneidende Sterilität, die Ihre Zunge überwältigt wie ein nach Grapefruitschale schmeckendes Nickerchen des Todes. Es schmeckt ehrlich gesagt viel besser als es sich anhört.

Die karikaturhaften Reaktionen, die viele Leute auf das Trinken haben, sind der halbe Spaß von Malört. Dass seine Entstehung Hand in Hand mit dem Aufkommen von Self-Recording und Self-Publishing im Internet ging, ist kein Zufall.Da iPhones jedem die Möglichkeit gaben, Inh alte zu erstellen, war die Heiterkeit eines ahnungslosen Trottels, typischerweise ein Auswärtiger, der gefangen genommen wurde, zu viel für die Chicagoer, um ihn zu ignorieren. Nachdem ich zwischen 2007 und 2012 in einer Handvoll Chicagoer Bars als Türsteher und Barkeeper gearbeitet habe, kann ich bestätigen, dass die Nachfrage nach dem Zeug in die Höhe schnellt. Ich erinnere mich, dass ein Bar-Manager sagte: „Heilige Scheiße, ich muss zum ersten Mal seit 20 Jahren eine Bestellanfrage stellen.“

Als MalortFace begann, der Anziehungskraft des Mittleren Westens zu entkommen und sich später in den frühen 2010er Jahren im ganzen Land auszubreiten, kamen Reise- und Feinschmeckerstars von YouTube dazu und begannen, von den Klicks zu profitieren. Nicht so plötzlich war der Wermutlikör zu einer viralen Sensation geworden.

Bis 2012 hatte Anthony Bourdain in seiner Show The Layover über Malört gesprochen, obwohl er kein Reaktionsgesicht seines ersten Schusses enthüllte. Es hatte auch einen Moment in der unvergesslichen Rom-Com Drinking Buddies.Und dann passierte etwas, womit niemand gerechnet hatte: Andere Spirituosenfirmen wollten Malört machen. Few Spirits und Letherbee, zwei ausgezeichnete kleine Destillateure im Chicagoland, begannen, ihre eigenen Interpretationen von Malört zu machen (keine Sorge, sie haben das je nais se quois ziemlich gut hinbekommen). Dann wurde Carl Jeppson’s, der ursprüngliche Hersteller, 2015 „Malört“als Marke eingetragen. Ein weiterer unerwarteter Preis für Ruhm? YouTube-Videos von dummen, dummen Leuten (normalerweise weißen Typen), die zu viel Malört trinken und dann kotzen.

Malrtface ist natürlich nicht die einzige Art von Reaktionsvideos, die Sie finden können. Trotzdem hätte das Timing nicht besser sein können. Von einem nachträglichen Einfall, der im Regal einer Kneipe Staub sammelte, zu einer Art Mutprobe, zu der sich Chicagos Fahrradkuriere und Barkeeper gegenseitig aufstachelten, bis hin zu einem „Chicago-Muss“für Touristen, Malört hat einen völlig unerwarteten Aufstieg erlebt. Die Reaktionsvideos und ihre Macher waren … na ja, Pioniere ist ein etwas zu starkes Wort.Aber sie haben mit Hilfe von YouTube und dem iPhone unbeabsichtigt etwas im Internet ausgelöst. Die Ess- und Trinkkultur hat in den letzten zehn Jahren einen Boom erlebt, dank Smartphones und YouTube, die jeden mit einer extrem scharfen Soße, einem köstlichen Burger, einem Glas mit etwas Ekelhaftem oder einer Flasche eines seltsamen, 70-prozentigen Wermutlikörs befähigen.

Beliebtes Thema