Die Fry-Up-Polizei beurteilt dein Frühstück

Die Fry-Up-Polizei beurteilt dein Frühstück
Die Fry-Up-Polizei beurteilt dein Frühstück
Anonim

Wenn es um Verbrechen gegen das Frühstück geht, ist die Polizei von Fry Up sehr wachsam. Schicken Sie ihnen einen Schnappschuss Ihres fabelhaft dick machenden Morgenessens, aber Vorsicht: Sie könnten einen Kommentar erh alten wie „Ich würde nicht einmal meinen Hund mit diesem Teller zerbrochener Träume füttern.“Die Regeln der Gruppe sind überraschend kompliziert, aber der Haftungsausschluss auf ihrer Facebook-Seite ist zumindest einfach: Diese Gruppe ist nicht für Kinder oder schwache Nerven geeignet. Wenn Sie der Gruppe beitreten, sind Sie sich bewusst und akzeptieren potenziell brutale Kritik jede Gelegenheit. Willkommen in der Heimat der Fry Up Police, einer Gemeinde mit 88.000 Einwohnern, die alles daran setzen, Ihr Frühstück zu zerschlagen.Aber seien Sie keine Heulsuse, wenn Ihr Teller mit Eiern und Wurst eine Tracht Prügel bekommt. Denken Sie daran, Sie haben darum gebeten.

Die Fry Up Police begann als Witz unter Freunden, entwickelte sich aber schnell zu einem „gutgläubigen, meinungssp altenden, aderverstopfenden Phänomen“. Es begann, nachdem Tom, der Gründer der Gruppe, immer wieder die Frühstücksfotos kritisierte, die sein Kumpel (ein besonders schrecklicher Koch) auf Facebook gepostet hatte. "Was bist du, die frittierte Polizei?" murmelte Toms Freund. Im Jahr 2014 kam Tom (der meistens auf den Namen Lurky hört) plötzlich auf das Konzept einer Gruppe von Menschen, die zusammenkommen, um die Frühstücksauswahl anderer zu loben (oder zu protestieren). Bald richtete er eine Website und eine Facebook-Seite ein, auf der sich gleichgesinnte Frühstücksliebhaber treffen und meckern konnten. Der Rest ist Geschichte von Fry Up.

Die Administratoren der Seite haben verschiedene Berufe außerhalb ihrer selbsternannten Autoritätsrolle bei der Fry Up Police. Es gibt einen Wissenschaftler, einen Lehrer und einen Autoverkäufer. Facebook-Administrator Jim DeBarker, der als Eventmanager für Rockkonzerte arbeitet.Was sie eint, ist ihre Liebe zum traditionellen Frittierten Frühstück und ihre völlige Verachtung für diejenigen, die Übertretungen dagegen begehen.

Bist du bereit, ein Ziegenkäse-Omelett und eine Scheibe Avocado-Toast zu essen und denkst, vielleicht poste ich ein Foto an die Gruppe und sehe, wie es abschneidet? Speichern Sie es für Instagram, niemand in dieser Gruppe möchte Ihre grüne Paste auf Brot sehen. Laut der Fry Up Police gibt es einen Ort und eine Zeit für Omelette-Fotos: im Müll und nie. Menschen aus aller Welt wurden in der Gruppe wegen geringerer Vergehen lächerlich gemacht.

Das einzige Frühstück, das die Fry Up Police sehen möchte, ist, nun ja, ein „Fry Up“– ein traditionelles englisches Frühstück. Das English Fry Up oder „Full English“nimmt einen geschätzten Platz im Herzen der Menschen ein des Vereinigten Königreichs. Die Tradition reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück und wird in angesehenen Kochbüchern aus dem 19. Jahrhundert wie Mrs. Beeton’s Book of Household Management beschrieben. Moderne Mitglieder der Fry Up Police scheinen dem alten aristokratischen Adel unbewusst zuzunicken, der „es als seine Pflicht ansah, die traditionellen Praktiken, Werte und die Küche des traditionellen englischen Landlebens am Leben zu erh alten.”

Neugierig, wie man richtig frittiert? Um sich jede Peinlichkeit zu ersparen, lernen Sie die Grundlagen, bevor Sie ein einziges Ei aufschlagen. Es gibt wesentliche Zutaten und regionale Unterschiede, aber die Heiligkeit der Kernkomponenten muss immer gewahrt bleiben. Mindestens vier der folgenden Zutaten müssen enth alten sein: Spiegeleier, Speck, Würstchen, Pilze, Bohnen, Toast, frittiertes Brot und Tomaten. Das Venn-Diagramm auf der Webseite der Fry Up Police veranschaulicht Komponenten eines perfekten Frittierens zusammen mit zulässigen Änderungen basierend auf dem Standort des Frühstücksessers auf der Welt. In Schottland können zum Beispiel Haggis zu Frittiergerichten gehören. Und die Amerikaner haben gerade „das Ganze bastardisiert“, sagt Jim DeBarker, Administrator der Polizei von Fry Up.

DeBarker beschreibt die großen Fauxpas, die Leute machen, wenn sie ihre Fritten präsentieren. „Nicht braten. Es ist erstaunlich, wie viele Leute versuchen, gegrilltes Essen weiterzugeben “, erklärt er mit einem Unterton von Ekel in seiner Stimme. „Ungewöhnliche Zutaten. Zum Beispiel ist die Verwendung von Bücklingen ein absolutes No-Go.“Doch dann kommt er zum fleischigsten aller Fehler. „Und im Grunde alles hinzufügen, was Salat ähnelt. Die Leute versuchen, es ein wenig zu garnieren, aber das verwandelt die Mahlzeit effektiv in einen Salat. Und das ist sehr verpönt.“

Die Regeln und deren Durchsetzung liegen im alleinigen Ermessen der Fry Up Police Facebook-Admins. Manchmal ist das eine gute Sache. Sexistische, rassistische und homophobe Kommentare werden sofort und dauerhaft gesperrt, denn laut ihrer Webseite „ist es langweilig, humorlos und unwillkommen“. Andere, etwas bizarre Gräueltaten, die dazu führen, dass man aus der Gruppe entfernt wird? Verwendung des Ausdrucks „nomnomnom“in irgendeiner Iteration, Missbrauch von „LOL“und eklatante Überbeanspruchung von Wortspielen.

Aber die Hauptdelikte, die am meisten Spott hervorrufen, sind fast immer Übertretungen der Frühstücksvielf alt. Wenn Sie das Unverzeihliche getan haben, wie zum Beispiel ein Foto mit ein bisschen Brokkoli auf Ihrem Teller gepostet haben, werden Sie richtig beschämt und vielleicht schließlich ohne Vorwarnung gesperrt.Wenn man einmal aus dem Schoß der Gruppe gerissen wurde, besteht die einzige Möglichkeit, wieder hineinzukommen, darin, sich in Form eines Selfies zu entschuldigen, einen Entschuldigungszettel in der Hand zu h alten, während man Bohnen auf dem Kopf trägt. „Sie wären erstaunt, wie viele Leute das tatsächlich tun“, lacht DeBarker. Schauen Sie sich die Splosh Files-Seite der Gruppe an, um einen Blick auf die armen Seelen zu erhaschen, die verzweifelt aus dem Fegefeuer der Fry Up-Polizei fliehen wollen.

Wenn es darum geht, welche Länder außerhalb des Vereinigten Königreichs die befriedigendsten Fotos posten, wirft Debarker den Fry-Up-Handschuh hin. „Wir hatten Leute aus der ganzen Welt, die ein richtiges Frühstück posten. Es gibt Menschen aus China, Kambodscha und Vietnam. Wir hatten kürzlich einen aus dem Tschad. Und die einzigen, die immer noch nicht anständig braten können, sind die Amerikaner oder die Australier.“Vielleicht ist dies ein jahrhunderte alter Kommentar zu den lang anh altenden Auswirkungen des britischen Imperialismus. Oder vielleicht ist es tatsächlich eine Herausforderung, ein Aufruf zu den Waffen für frühstücksliebende Amerikaner überall. Holen Sie Ihre Bratpfanne heraus und brechen Sie die braune Sauce heraus, Yankees.Es ist Zeit zu arbeiten.

Beliebtes Thema