Bitters and Soda ist das beste Getränk, wenn Sie nicht trinken

Bitters and Soda ist das beste Getränk, wenn Sie nicht trinken
Bitters and Soda ist das beste Getränk, wenn Sie nicht trinken
Anonim

Vor einigen Jahren habe ich aufgehört, Diät-Cola zu trinken, und angefangen, Sodawasser und Bitter zu trinken, und ich kann Ihnen sagen, es war viel Zeit vergangen. Über ein Jahrzehnt lang hatte ich jeden Tag zwei bis vier Liter davon getrunken – ich bin mir voll und ganz bewusst, wie ekelhaft das ist – und war einfach so müde, so viel Geld auszugeben, mit dem Leergut herumzuhantieren und nervös zu werden und jedes Mal ängstlich, wenn ich nicht sicher war, ob ich sofort Zugang zu einer Diät-Cola-Lösung haben würde, wenn ich sie brauchte. Ja, ich war die Person, die ihre eigene Diät-Cola zu einer Party mitgebracht hat.

Dann bekam ich zu Weihnachten einen SodaStream und habe es nie bereut. Habe gar nicht groß darüber nachgedacht.Obwohl ich in der Vergangenheit versucht hatte, aufzuhören oder zumindest weniger zu machen, endete es immer schlecht – so, dass ich launisch, erschöpft, etwas weniger als funktionsfähig und ziemlich wütend auf die Welt wurde. Ich dachte, es sei das Koffein oder was auch immer für ein gruseliges Gebräu aus Chemikalien ist, das Diet Coke seinen besonderen Riesenkalmar-Todesgriff auf meinen Körper und meine Psyche gibt. Aber eigentlich schienen es die Blasen zu sein. Wer wusste? Aus irgendeinem Grund schien Sprudelwasser (kein Cola-Sirup, denn das würde den Zweck zunichte machen) den Platz in meinem Leben einzunehmen, den der Dämon D.C. hatte, und ich wollte es nicht hinterfragen. Aber es fehlte immer noch eine Kleinigkeit.

Ich bin ein seltsamer Hamsterer von Cocktailbittern. Das ist extrem Brooklyn von mir, nehme ich an, aber ich besitze es. Mit nur einem kurzen Blick auf meine Bar sehe ich Angostura, Peychaud's, Kirsche, Sellerie, im Fass gereift, Orange, Blutorange, aromatisch, Grapefruit, im Whisky gereift, und dahinter stapeln sich noch viele weitere. Nur ein paar Tropfen verleihen jedem Getränk ohne zusätzlichen Saft oder Süßstoff eine scharfe, rauchige, fruchtige oder blumige Note, und das ist mir wichtig – besonders jetzt, wo ich eine unglaublich begrenzte Diät einh alte, um mit Magenproblemen fertig zu werden und es erlaubt nicht wirklich Alkohol.

Ich nehme Geschmack, wo ich ihn bekommen kann, also gebe ich zu Hause Bitter in mein Sodawasser oder Selters, beginnend beim Frühstück oder wenn ich in einem Restaurant oder einer Bar bin. Als Food-Redakteur verbringe ich viel Zeit mit anderen Food-Autoren und -Köchen, und es ist eine ziemlich übliche Sache, insofern als zwei kürzlich erschienene Essensbegleiter des Bon Appetit-Magazins sagten: „Oh, Kleinigkeiten!“als ich es bestellt habe. Jeder, auch und gerade Barkeeper, versteht darunter den Code für „Ich trinke aus welchen Gründen auch immer keinen Alkohol, möchte aber trotzdem an dieser Veranst altung teilnehmen“. (Ja, einige Bitter enth alten nur sehr geringe Mengen Alkohol, daher sind ein paar Hausaufgaben hilfreich, je nach Ihren Bedürfnissen.)

Aber wenn ich das unter Nicht-Food-Profis mache, bekomme ich eine Menge "Huh? Oooohhhhhh, das klingt großartig!" von meinen Trinkkumpanen, also bin ich hier, um dich in unser Geheimnis einzuweihen. So ziemlich jede Bar oder jedes Restaurant stellt das für Sie zusammen und fügt auf Wunsch sogar eine festliche Zitrusscheibe hinzu.Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Leute fragen, warum Sie nicht trinken (und das ist sowieso ziemlich unhöflich von ihnen), ist die gute Nachricht, dass viele Bitter Ihrem Getränk einen leichten Farbton verleihen, so dass es für neugierige Augen so aussieht du treibst es beim Brunch mit dem Rest der Menge an.

Außerdem schmeckt es einfach fantastisch. Gurken- oder Zitronenwasser ist alles in Ordnung und schick, und Sie können so tun, als wären Sie in einem Spa, und das ist super schön, aber dazu gehört auch, Obst und ein Messer bereit zu haben. Nur ein paar Tropfen Bitter und etwas kohlensäureh altiges Wasser und Sie kanalisieren die gleiche feuchtigkeitsspendende Stimmung. Viele Blasen, keine Probleme.

Milde Korrektur: Carla Lalli Music, Food Director von Bon Appetit, bemerkte freundlicherweise auf Twitter, dass der übliche BA-Spitzname „bubs and bits“sei. Ich bedauere den Fehler. Prost.

Beliebtes Thema