Warum mögen wir überhaupt Kaffee?

Warum mögen wir überhaupt Kaffee?
Warum mögen wir überhaupt Kaffee?
Anonim

Es gibt eine Reihe von lebenswichtigen Fragen, die sich jeder Mensch auf dem Weg zur Erleuchtung stellen muss. Es gibt das typische „Warum sollte ich mit meinem Leben anfangen“, das mit einer Reise nach Thailand oder Europa und einem heißen Sommerflirt beantwortet werden kann, und dann gibt es die untypischen Fragen, die Ihr Gehirn Zelle für Zelle entwirren werden. Wissen Sie, Fragen wie „Was ist, wenn wir alle in einer Simulation leben?“oder „Warum muss ich so oft atmen?“Aber die größte Frage – die Sie vielleicht bis ins Mark erschüttert – betrifft das allerliebste Morgengetränk: Kaffee.

Magst du Kaffee? Möchtest du wirklich den Geschmack von Kaffee genießen, nicht nur die Wirkung, die er hat, oder die Routine, die deinem Leben einen Sinn gibt? Die Frage hört auch nicht nur beim Geschmack auf; es geht um die Vorstellung der Gesellschaft von gutem Kaffee versus schlechtem Kaffee.Was ist der Unterschied? Könnten Sie eine Tasse Single-Origin-Kaffee aus Hawaii erkennen, wenn sie Ihnen in einer Tasse von Dunkin Donuts gegeben wurde? Auf der Reise, um herauszufinden, was das alles bedeutet, haben wir versucht, die großen Fragen zu beantworten.

Erstens, warum mögen wir überhaupt Kaffee? Wie zum Teufel konnten wir Menschen solch eine bittere Substanz genießen?

Erinnerst du dich an deine erste Tasse Kaffee? Ich erinnere mich an meine: Ich habe einen Schluck aus der Tasse meiner Mutter genommen und ihn wieder hinein gespuckt, ohne dass sie es bemerkt hat. Es war heiß, sauer und kalkig zugleich, aber hier bin ich – 20 Jahre später – nicht in der Lage, einen Tag ohne zwei oder drei Tassen des Zeugs zu überstehen.

Gary L. Wenk, Professor für Psychologie und Neurowissenschaften an der Ohio State University, macht dafür die menschliche Gewohnheit verantwortlich, Affen zu sehen, Affen zu tun.

„Meine Güte, es gibt SO viele Beispiele dafür, dass Menschen Dinge mögen, die anfangs schrecklich schmecken, wie Tabak, Bier, Peperoni und Tee“, sagt Wenk. „Am Anfang zählt nur, dass wir sehen, dass es anderen Spaß macht.Menschen profitieren, ähnlich wie alle Primaten, davon, das Verh alten anderer nachzuahmen.“

Während Wenk suggeriert, dass wir alle irgendwie „mitmachen“, steckt mehr Wissenschaft dahinter, als wir denken.

“Es beginnt als gesellschaftlicher Druck und dann genießen wir den Geruch des gemahlenen Pulvers, das Ritual seiner Zubereitung und die Zeit, die es braucht, um sich hinzusetzen und den Kaffee entweder allein oder mit anderen zu genießen. Letztendlich antwortet unser Gehirn mit einer angenehmen Freisetzung von Dopamin.“

Grundsätzlich mögen wir Kaffee, weil uns gefällt, was andere mögen. Was bringt uns also dazu, bestimmte Kaffeesorten anderen vorzuziehen?

Bild

„Einige meiner Schüler genießen ‚Monkey Poop Coffee‘, der 800 Dollar pro Pfund kostet“, sagt Wenk. „Sie behaupten, dass es besser schmeckt, nachdem es den Darm des Tieres passiert hat. Ich schiebe alles auf den Placebo-Effekt.“

Im Wesentlichen glauben die Leute, dass sie Zibetkaffee mögen, weil er teuer und selten ist, und Menschen im Allgemeinen können nicht anders, als sich von Dingen angezogen zu fühlen, die wertvoll oder exklusiv erscheinen.

Offensichtlich bevorzugen die Leute einige Tassen Kaffee anderen und haben – wie Zigaretten oder Schnaps – ihren eigenen persönlichen Favoriten. Wir haben Genevieve Kappler, Director of Coffee and Coffee Master for Roasting Plant, nach ihrer Meinung zu diesem Thema gefragt.

„Sobald Sie eine großartige Bohne probiert haben, ist es schwer, billigen, abgestandenen Kaffee noch zu schätzen. Natürlich beeinflussen kulturelle Faktoren [und] emotionale Erinnerungen, was wir mögen oder nicht … sogar Musik soll einen Einfluss auf den Geschmack haben.“

Grundsätzlich mögen wir Kaffee, weil uns gefällt, was andere mögen.

Für Kappler „Ein guter Kaffee beginnt mit den besten Bohnen: frisches Grün aus dem aktuellen Erntejahr, in den vergangenen 24 bis 72 Stunden geröstet, gemahlen und direkt nach dem Mahlen aufgebrüht. Die süßesten frischen Aromen verschwinden innerhalb von 15 Minuten nach dem Mahlen und die Oxidation beginnt in dem Moment, in dem die Bohnen gemahlen werden, und nimmt mit der Zeit zu."

Aber diese Ansicht stammt natürlich von einem Experten.

“Persönliche Geschmackspräferenzen zu diskutieren ist schwierig, da es so ist, als würde man analysieren, warum eine Person Rock und eine andere Country mag… aber selbst wenn Sie den Stil hassen, können Sie die Schönheit und das Talent erkennen. Gleiches gilt für Kaffee“, erklärte Kappler. „Wenn Sie mit einer billigen Marke wie Folgers aufgewachsen sind und es sich um eine süße Erinnerung handelt, dann wird die billige Marke sicher immer einen Platz haben. Guter Kaffee ist ein erschwinglicher Luxus; die paar Cent mehr pro Tasse lohnen sich; mehr Antioxidantien, mehr Aromen, mehr Genuss. Es ist ein Kinderspiel.“

Und was ist mit den nicht ganz so teuren Sachen? Dunkin’ Donuts wird zwar nicht unbedingt mit „Luxus“gleichgesetzt, hat aber sicherlich einen treuen Fanclub.

"Unsere Kaffees sind … nur ein Teil des Gesamterlebnisses der Gäste", sagte Janet Rock, Senior Research and Development Technologist bei Dunkin' Brands. „Wir servieren unseren Gästen jedes Jahr weltweit über 1,9 Milliarden Tassen heißen Kaffee und Eiskaffee schnell, bequem und individuell für sie.”

Bild

Die Leute haben das Gefühl, dass sie bei Dunkin' genau das bekommen, was sie wollen, was einen großen Teil der Attraktivität der Marke ausmacht.

“Unser [Culinary Excellence]-Team ist eine Ansammlung von Food-Profis aus allen Bereichen, die sich auf Forschung und Entwicklung spezialisiert haben und extrem neugierig auf Essen, Geschmack und Essenserlebnisse sind. Unser Team lässt sich täglich aus einer Reihe von Quellen inspirieren, von Lebensmittel- und Geschmackstrends über Gästefeedback bis hin zur Populärkultur … Wir glauben, dass unser Kaffee überall mith alten kann und einer der Hauptgründe dafür ist, dass unsere Marke weiter wächst.”

Manchmal haben Menschen einfach ein Faible für bestimmte Kaffeesorten – und das bedeutet nicht unbedingt, dass eine Marke in Qualität oder Geschmack besser oder schlechter ist. Jeder Geschmack ist so individuell, dass Zibetkaffee der beste Kaffee der Welt oder einfach nur Kaffee sein kann. Wie jedes andere Gebräu.

Letztendlich hängt es davon ab, was du magst. Ihre Vorlieben hängen nicht nur von Ihrem Geschmack ab, sondern auch von Ihrer emotionalen Bindung zum Kaffee. Du könntest den „fortschrittlichsten Gaumen“der Welt haben, aber wenn du in einem Haush alt aufgewachsen bist, in dem Kaffee für, sagen wir, blinden Schmerz und emotionales Trauma steht, wirst du ihn hassen, egal welche Art von hochmütiger Mischung er ist Auf der anderen Seite, wenn dein Lieblingsgetränk nach der Koitus ein Eiskaffee von Dunkin' Donuts ist, wirst du DD mit Sicherheit dem teuren Zeug vorziehen wie Kaffee“oder „Welche Art von Kaffee bevorzugen wir und warum?“Und das liegt ganz bei Ihnen und Ihrem Gehirn.

Beliebtes Thema