Ulysses S. Grant genoss eine Morgengurke

Ulysses S. Grant genoss eine Morgengurke
Ulysses S. Grant genoss eine Morgengurke
Anonim

Präsident Richard Nixon war dafür bekannt, Ketchup und Hüttenkäse zum Frühstück zu essen. William Howard Taft konsumierte morgens (und mittags und abends) eine variable Menge Steak. John F. Kennedy nagte ab und zu an den Waffeln seiner Frau. Ulysses S. Grant begann seinen Tag mit einer Gurke und daran ist absolut nichts Verrücktes. Okay, vielleicht wäre es so, wenn er nur wahllos an Kürbissen genagt hätte, als er sich mit Kabinettsmitgliedern traf, um zu diskutieren, wie man die Reichweite des Ku Klux Klan effektiv einschränkt, oder als er Gesetze zur Ratifizierung der fünfzehnten Änderung unterzeichnete, aber bei der Als er in die Präsidentschaft aufstieg, hatte er sich üppigeren Kost zugewandt.

Historische Dokumente weisen darauf hin, dass Grant während Grants Amtszeit als Unionsgeneral im Bürgerkrieg nicht nur dafür sorgte, dass sein Soldat Zugang zu den besten Rationen hatte, die die Armee aufbringen konnte – als sein alter Freund, der konföderierte Brigadegeneral Simon Bolivar Buckner, der demütig um Essen für seine eigenen hungernden Truppen bat, erteilte Grant einen Befehl, zwei Tagesrationen von seinem Kommissar an den Feind zu liefern. Grant konsumiert sparsam und bevorzugt eine Tasse Kaffee und eine über Nacht in Essig eingeweichte Gurke als morgendliche Stärkung.

Leute, das ist eine Gurke. Nicht im Sinne von „das ist eine seltsame und komplizierte Situation“, sondern buchstäblich eine Gurke. Und das ist nichts Ungewöhnliches zum Frühstück.

Nochmals, OK – vielleicht war es zu Zeiten des Bürgerkriegs, und es ist immer noch nicht so, dass Sie Dillspieße oder Brot-und-Butter-Chips auf Ihrem durchschnittlichen amerikanischen Frühstücksmenü finden werden. Aber Essiggurken sind Standardmorgenkost in Form von Tsukemono in japanischen Frühstücken, auf chinesischem Reisbrei oder eingerührt in indisches Kambu Koozh, und gehackte Gurken sind ein Standardbestandteil des Salats, der zum israelischen Frühstück serviert wird.Diese kleine Tatsache über Grant wird oft als "Wusstest du die seltsame Essgewohnheit dieses Präsidenten?" zitiert. so etwas in der Art, aber lasst uns einfach so tun, als würde er sich auf die Welttournee vorbereiten, die er später unternehmen würde, um sein Image nach einer bemerkenswert harten Amtszeit im Weißen Haus zu rehabilitieren.

Aber während er eigentlich im Amt war, drehte der 18. Präsident beim Frühstück durch. Laut Poppy Cannon und Patricia Brooks' The Presidents' Cookbook: „Die einzige große Mahlzeit, die Präsident Grant sich gönnte, war das Frühstück. Magerere, spartanischere Tage, als das Frühstück aus Gurken und Kaffee bestand, waren möglicherweise dafür verantwortlich, dass er auf einem herzhaften bestand Morgenmahlzeit. Ein beliebtes Frühstück war gegrillte spanische Makrele, Steak, Speck und Bratäpfel, Flanellkuchen oder Buchweizenkuchen und eine Tasse starken schwarzen Kaffee."

Seine Vorliebe für einfachen Milchreis war fast eine Manie.

Dieses Festmahl wurde wahrscheinlich von oder unter der Schirmherrschaft von Valentino Melah zubereitet, dem italienischen Steward, der für den Anstieg der Extravaganz der Menüs im Weißen Haus nach Andrew Johnson verantwortlich war.Und während die Familie Grant es liebte, häufig verschwenderische Dinnerpartys mit mehreren Gängen zu veranst alten, gab es ein bescheidenes Gericht, auf das der Präsident immer wieder zurückkam. Per Cannon und Brooks: „Seine Vorliebe für einfachen Milchreis war fast eine Manie.“

Die Autoren bemerkten auch: "Es war die Angewohnheit des Präsidenten, sein Brot in kleine Bällchen zu rollen und die Bällchen als Munition auf [seine Kinder] Nellie und Jesse zu schießen." Sie können einen alten General vom Schlachtfeld nehmen, aber Sie wären ziemlich in Schwierigkeiten, wenn Sie es umgekehrt versuchen würden.

Beliebtes Thema