Die Rückkehr der sowjetischen Küche

Die Rückkehr der sowjetischen Küche
Die Rückkehr der sowjetischen Küche
Anonim

Wenn Sie heute in einer russischen Großstadt ein Restaurant betreten, das vorgibt, „neue“oder „moderne“russische Küche zu servieren, werden Sie wahrscheinlich eine Speisekarte vorfinden, die mit Gerichten gespickt ist, die Breschnew und Gorbatschow hätten genießen können. Pilzbrühe – ein Liebling der sowjetischen Theaterbesucher; Salat Mimoza – ein Fischgericht aus der Dose, das seit Generationen ein Grundnahrungsmittel der sowjetischen Silvesterfeste ist; und zavtrak turista – in der Übersetzung ein Touristenfrühstück – ein Gericht aus Fleisch oder Fisch gemischt mit Getreide, das normalerweise aus der Dose serviert wird und jedem bekannt ist, der jemals in der UdSSR campen gegangen ist. Obwohl diese Gerichte in modernen Küchen mit aktualisierten Kochtechniken und manchmal ungewöhnlichen Zutaten zubereitet werden, sind sie dennoch Teil eines Trends, der die heutige russisch-sowjetische Nostalgie erfasst.

„Die ständig präsente Sehnsucht nach der Sowjetzeit und den sowjetischen Regeln in der offiziellen Propaganda fördert das Wiederaufleben der alten Marken“, sagt Pavel Syutkin, Lebensmittelhistoriker und einer der Autoren von CCCP-Kochbuch: Wahre Geschichten der sowjetischen Küche. „Für viele Lebensmittelhersteller und Restaurants ist dies eine fertige Marketingstrategie.“Einige nutzen den Trend durch eine Umgebung – es gibt Gerichte, die die Gäste an ihre Jugend erinnern, und Restaurants, die so gest altet sind, dass sie wie Wohngemeinschaften oder alte, sowjetische Ministerien aussehen – und andere verwenden Musik oder Gerüche aus alten, sowjetischen Erfahrungen, um Gefühle einer langen Kindheit zu erzeugen. weg.

Wenn Igor Grishechkin, der Küchenchef des Restaurants Kokoko in St. Petersburg, Russland, zeigt, wie er zavtrak turista zubereitet, erinnert er sich an seine eigenen Campingausflüge. Um die Kulisse des Campings am Feuer nachzubilden, fügt er dem für das Gericht verwendeten Fleischtartar Rauch hinzu, der durch Verbrennen von Eichenrinde entsteht. Er wärmt auch eine ansonsten normale bodenlose Metalldose vor – die Art, die denen bekannt ist, die in der UdSSR lebten –, um sie als Servierplatte zu verwenden.

Zavtrak Turista erschien Ende der 1950er Jahre in der Sowjetunion. Im Gegensatz zu dem, was der Name vermuten lässt, wurde Zavtrak turista nicht für Touristen geschaffen, sondern richtete sich eher an Pochodchiki, Menschen, die Campingausflüge mit Übernachtung unternahmen. Die Mischung aus Fleisch oder Fisch mit entweder Gerste oder Buchweizen oder manchmal Reis sollte eine nahrhafte, kalorien- und energiereiche Mahlzeit sein, die einfach zuzubereiten war. Öffnen Sie die Dose, schütten Sie den Inh alt in einen Topf, der über dem Lagerfeuer hängt, erhitzen Sie ihn und Ihr Frühstück ist fertig. Sogar eintägige Ausflüge na prirodu, „in die Natur“, mit Familie, Freunden oder Kollegen beinh alteten oft Zavtrak Turista direkt neben solchen Grundnahrungsmitteln wie heißen, auf Kohle gebackenen Kartoffeln, reichlich Wodka und nächtlichem Gesang zu einer Gitarre.

Obwohl die sowjetische Industrie verschiedene Arten von zavtrak turista herstellte, bevorzugten die Leute die reine Fleischsorte. Es erinnerte sie an Tuschenka, eine andere beliebte sowjetische Dose, die entweder mit geschmortem Schweine-, Rind- oder Hammelfleisch gefüllt war.Ein guter Ersatz für das Abendessen zu Hause, als frisches Fleisch Jahr für Jahr auf der Defizitliste stand, verschwand normalerweise aus den Läden, sobald es auf Lager war. Zavtrak turista nur aus Fleisch folgte dem gleichen Schicksal. So avancierte es in der von Mangel geplagten UdSSR der 70er und 80er Jahre von seinem ursprünglichen Zweck als Camper-Frühstück zum Hauptgericht der Familienmahlzeiten. Der auf Fisch basierende Zavtrak Turista war unter fleischliebenden Sowjets nicht so beliebt und seine Dosen blieben in den Läden, während diejenigen mit Fleisch aus den Regalen flogen.

Bild

Heute wird Zavtrak Turista weiterhin hergestellt, oft von denselben Fabriken, die es zuvor hergestellt haben, obwohl es jetzt nur noch Fleisch gibt. „In den letzten Jahren ist der Lebensstandard der Bevölkerung des Landes gesunken“, sagt Syutkin. „Anstelle von frischen Produkten greifen die Leute zu Konserven, und in diesem speziellen Fall ist Zavtrak Turista – insbesondere die Art, die jetzt produziert wird – keine schlechte Alternative.”

Während Rentner ihr mageres Renteneinkommen sparen und auf frisches Fleisch zugunsten von 100-Rubel-Dosenzavtrak turista verzichten - wahrscheinlich ähnlich wie während der Sowjetzeit -, bestellen Menschen mit mehr Geld zum Ausgeben das moderne Äquivalent in Restaurants. Neben Eichenrindenrauch enthält Grishechkins Gericht rohes Fleisch, mit Petersilien-Spinat-Sauce sautierte Gerste bissfest und geräuchertes Knoblauchpüree. Die Herstellung dauert etwa zwei Stunden und kostet 850 Rubel, was nach heutigen Wechselkursen fast 15 US-Dollar entspricht. Die mitgelieferte bodenlose Metalldose dient als reine Dekoration und Ihr Kellner ist immer zur Stelle, um sie vor dem Servieren des Gerichts für Sie zu entfernen. Zavtrak turista, das einen langen Weg von seiner Vergangenheit hinter sich hat, mag eine Anspielung auf die Geschichte Russlands, eine sowjetische Inkarnation und ein Teil des UdSSR-Nostalgietrends sein, aber nicht ohne eine kapitalistische Wendung.

Beliebtes Thema