Können Morgenmenschen und Nachtmenschen jemals wirklich zusammen sein?

Können Morgenmenschen und Nachtmenschen jemals wirklich zusammen sein?
Können Morgenmenschen und Nachtmenschen jemals wirklich zusammen sein?
Anonim

Lange Zeit dachte ich, ich sei ein absoluter Nachtmensch, rein und wahr. Ich bin definitiv ein „Ich hasse es, morgens aufzustehen“-Person, und auch ein „Ich hasse es, mich morgens anzuziehen“-Person, und trotz dieser Gerüchte, dass man mit zunehmendem Alter anfängt, im Morgengrauen voll angezogen aufzutauchen Ein schicker Anzug, bereit, sich mit Ihrem Tag zu beschäftigen und es zum Senioren-Truthahn-Soßen-Dinner zu schaffen, das war bei mir nicht der Fall.

Es könnte sein, dass ich einfach ein Bettmensch bin, was mir angesichts der Welt um uns herum nicht vorgeworfen werden kann. Trotzdem gestehe ich, dass ich eine mitternächtliche Light-out-Zeit auf der Reg genieße und in wilderen Momenten nicht vor 2 oder 3 oder 5 Uhr schlafe.m. Ich fühle mich definitiv ziemlich benommen, wenn ich aufwache, bis ich meinen erforderlichen Kaffee getrunken habe. All das macht mich zu einer „Eule“– zu jemandem, der nachts wachsam ist und lange nach Einbruch der Dunkelheit ins Bett geht – im Gegensatz zu einer „Lerche“– zu einem dieser Frühaufsteher-Typen. Diese Bezeichnung ist Ihr Chronotyp, und die meisten Menschen sind eine Art Mischling, bekannt als „Kolibri“, aber wir sprechen nicht so viel über sie, weil Menschlichkeit und Blogposts an den Extremen festh alten. „Ungefähr 10 Prozent der Menschen gelten als Morgenmenschen oder Lerchen, und weitere 20 Prozent sind Nachteulen – der Rest von uns fällt irgendwo dazwischen“, schreibt Linda Geddes für New Scientist. Wissenschaftler haben „fast 80 Gene gefunden, die mit ‚Morgen‘und ‚Abend‘assoziiert sind“, was überwältigend ist. Wir passen uns vielleicht an, aber wir ändern unsere Streifen nicht.

Als Nachtmensch habe ich die Morgentypen lange Zeit als urteilsfähig und hyperaktiv auf Gesundheit, Arbeit und andere langweilige Dinge angesehen. Blair Koenig, der den Blog STFU Parents schreibt, gesteht: „Wenn Leute mit dem Sonnenaufgang aufstehen, bin ich eifersüchtig auf sie, als wären sie zu früh für alles.Aber ich möchte eigentlich nicht diese Person sein, weil ich es einfach nicht bin!“Nachtmenschen schwanken (zumindest anekdotisch) zwischen Schuld und Selbstrechtfertigung und geben sich gelegentlich voll und ganz unserer List hin: Wir können schließlich sehen, was der Tag – oder besser gesagt der Abend – bringen wird. Und wir sind wahrscheinlich alle Freiberufler ohne 9-to-5-Jobs oder Babys, weil ein 9-to-5-Job oder ein Baby die funktionale, wenn nicht natürliche Lerche ins Leben zwingen wird. Inzwischen bin ich sicher, dass Morgenmenschen viel zu vernünftig und produktiv sind, um sich darum zu kümmern, wann ich aufstehe, es sei denn, sie sind meine Eltern und ich komme in den Ferien zu Besuch.

Als Nachtmensch, der in New York City lebt, habe ich es geschafft, fast ausschließlich mit anderen Nachtmenschen auszugehen. Vielleicht ist NYC voller Eulen? Vielleicht finden Dates eher nachts statt, also scheint es einfach so zu sein? Oder vielleicht ist es so, dass wir uns einigermaßen an die Zeitpläne des anderen anpassen und wer am Anfang einer Beziehung schon vor 9 Uhr aus dem Bett springen und laufen gehen und frühstücken und alle Besorgungen machen möchte.m. an einem Samstag? (Morgen Leute, wenn das dein Traum ist, beh alte es für dich.)

Können diese Mai-Dezember-Beziehungen der Uhr jemals funktionieren?

Aber was passiert, wenn sich Nachtmenschen in Morgenmenschen verlieben oder wenn dein bester Freund ein ganzes Leben gelebt hat, bevor du überhaupt aufstehst und einen Blick auf deinen Twitter-Account werfen kannst? Können diese Mai-Dezember-Beziehungen der Uhr jemals funktionieren?

Die schnelle Antwort ist ja, aber es gibt einen Kompromiss. Glynnis MacNicol, eine Schriftstellerin, mit der ich befreundet bin, und die morgendlichste Person, die ich kenne – sie steht freiwillig um 6 Uhr morgens auf, obwohl ich sie mindestens einmal gezwungen habe, weit nach Mitternacht auszugehen – sagte mir: „Ha. Ich bin vielleicht auch der Morgenmensch, den ich kenne! Aber das war schon immer so, also finde ich es nicht seltsam oder schwierig, wenn ich mit Leuten zusammen bin, die das Gegenteil sind. Ich bin so daran gewöhnt, zu einer bestimmten Stunde die einzige Person zu sein und diese Zeit für mich zu haben, dass ich, wenn ich mit einem anderen Morgenmenschen zusammen bin, sehr ärgerlich werde, dass sie in meine ruhige Zeit eingreifen.Ich glaube, ich bin lieber mit Nachtmenschen zusammen.“

Bild

Huh. Während viele von uns nachts herumlaufen und sich im Vergleich zu den Lerchen wie Faulenzer fühlen, mögen sie es irgendwie, dass sie Zeit für sich haben! In der Tat, eine andere Freundin von mir hat sich lange dafür ausgesprochen, sehr früh aufzustehen, während ihr Mann schläft. (All das endete, als sie ein Baby bekamen, aber sie erinnert sich gerne an die Zeit.)

Morgenmensch Christopher Doll (nicht verwandt) sagt mir: „Ich bin ein Morgenmensch, verdammt, es ist jetzt 3:46 Uhr und ich bin gerade aufgewacht! Und meine Frau geht selten vor 1 Uhr schlafen.“Sie schreiben tagsüber SMS, um in der Nähe zu bleiben, und, sagt er, „ich kann für bestimmte Ereignisse wach bleiben“und an den Wochenenden; Er macht auch Nickerchen, um sich auf spätere Nächte vorzubereiten. Es funktioniert gut für sie, und es gibt einen zusätzlichen Vorteil: „[Haben] verschiedene Zeitpläne funktionieren ziemlich gut, wenn einer von uns immer auf der Uhr ist, um auf unseren Sohn aufzupassen.“Doll sagt, er schaue nicht auf Nachtmenschen herab, aber „ich denke [daran] wie dieser alte Werbespot für das Militär. Ich kann bis 11 Uhr mehr erledigen als die meisten Leute an einem ganzen Tag.“

Bild

Jeff Sharp hingegen ist ein reueloser Nachtmensch, der mit einer Lerche verheiratet ist. „Ich war schon immer ein Late-Night-Mensch; dann bin ich am kreativsten und komme auf Ideen “, sagt er. „[Meine Frau] Andrea war schon immer ein Morgenmensch und fühlt sich vor Mittag am wohlsten. Es gab mehrere Male, als ich ins Bett ging, während sie aufstand.“Während dies ihre gemeinsame Wachzeit eingeschränkt hat, „haben wir beide über 21 Jahre hinweg akzeptiert, dass ich morgens nicht großartig bin und so wenig wie möglich reden möchte und dass sie das Gefühl hat, aus ihrer Haut zu kriechen, wenn es vorbei ist Ihre Schlafenszeit und die Show sind noch nicht vorbei, aber sie will das Finale sehen.“Lark und Autor Kevin Smokler ist sich seiner Vorliebe insofern bewusst, als er „verdammt versucht, nicht in diese selbstgerechte Sichtweise zurückzufallen, in die wir Morgenmenschen so leicht zurückfallen, dass früheres Aufstehen uns zu besseren Menschen macht als Menschen, die nicht.Aber ich bin aggressiv, weil ich weiß, wann ich am besten arbeite, und ich bin eine wütende Höhlenmutter mir gegenüber, wenn ich dafür sorge, dass ich während dieser Stunden arbeite.“

Verständnis lässt die Welt sich drehen, und in Bezug auf Paarungsprobleme können Schlafunterschiede sicherlich nicht so schlimm sein wie jemanden zu heiraten, der nur Musak hört oder sich im Bett die Zehennägel schneidet. Wenn überhaupt, ist es vielleicht eine Version des Aphorismus „Abwesenheit macht das Herz höher“: Es macht die gemeinsame Wachzeit so viel interessanter. Wenn wir Eulen aufhören können, auf den Morgen herabzusehen, weil es weniger Spaß macht, und wenn die Lerchen bei Sonnenaufgang ruhig und ungestört unsere Betten verlassen, kann unsere glückliche Zukunft vielleicht für alle Zeiten zementiert werden. Was die Nachtmenschen betrifft, die kämpfen, während sie romantisch oder platonisch mit einem Morgenmenschen zusammen sind, bedenken Sie, dass die ganze Sache „früh ins Bett, früh aufstehen, gesund und wohlhabend“nie bewiesen wurde. Fast Company hat einen ganzen Artikel darüber, warum es großartig ist, eine Eule zu sein (zusammen mit einigen Gründen, warum es nicht so ist).Lies und teile sie mit deinen lieben Liebsten in den wenigen Stunden, in denen ihr beide tatsächlich wach seid.

Beliebtes Thema