Wie Kurkuma von der traditionellen Medizin zum Gesundheitstrend wurde

Wie Kurkuma von der traditionellen Medizin zum Gesundheitstrend wurde
Wie Kurkuma von der traditionellen Medizin zum Gesundheitstrend wurde
Anonim

In meinem Juniorjahr am College lebte ich in einer Kellerwohnung, der letzten Einheit im Gebäude, in der es noch schimmelnde, abblätternde Teppiche gab. Vielleicht wegen dieser Lebensbedingungen – und des typischen geschäftigen, nachteulenhaften College-Lebensstils, die wahrscheinlich nicht geholfen haben. Ich war oft krank: Riesige Niesanfälle, sporadische große Hautausschläge, Tage, die in Nebeln von Fieber und Müdigkeit verloren gingen. Während ich eine Schicht in meiner College-Redaktion arbeitete, fing ich an, Baby-Hustenanfälle zu bekommen. Da wandte sich Paresh Dave, einer der leitenden Redakteure der Nachrichtenredaktion, an mich, nickte weise und sagte: „Du musst Kurkuma nehmen.“

Kurkuma ist ein Rhizom, in Laiensprache eine Wurzel.Es sieht vage aus wie Ingwer, der beliebteste seiner Familienmitglieder, aber sein scharfer, erdiger Geruch ist sofort als einer der Hauptdüfte und -aromen in süd- und südostasiatischen Speisen erkennbar. Seine leuchtend gelbe Farbe eignet sich gleichermaßen für Farbstoffe und Currys, aber es sind die angeblichen pharmakologischen Wirkungen von Kurkuma, die seit Jahren in traditionellen medizinischen und religiösen Praktiken verwendet werden und dem Rhizom ein neues Leben in der westlichen Lebensmittelwelt beschert haben.

In den letzten Jahren wurde Kurkuma von derselben Wellness-Community verfochten, die Chiasamen, Heilsäfte und andere nominell „exotische“Lebensmittel anpreist. Die meisten seriösen Gesundheitsgeschäfte führen Kurkuma in irgendeiner Form: gemahlen und in Kapseln, in Form ätherischer Öle und in Getränken wie Gesundheits-„Shots“oder „goldener Milch“oder Milchkaffee. Die vielen angeblichen Vorteile von Kurkuma reichen von der Reinigung von Schnitten und Verbrennungen über die Linderung von Blähungen bis hin zur Steigerung der Durchblutung. Für eine Industrie, die von fremden oder „seltsamen“Wundernahrungsmitteln besessen ist, ist Kurkuma ein natürlicher Fixpunkt.Es hat eine breite Palette wahrgenommener Vorteile, kann in einer Vielzahl von Formen auftreten und ist mittlerweile fast zu einem Codewort für eine bestimmte Art von „Insider“für gesunde Feinschmecker geworden, wie „Knochenbrühe“oder „Yakmilch“. sogar „Grünkohl“waren es einmal.

Das gilt natürlich nur für Leute, die das ur alte Gewürz gerade erst entdecken. Ich bin nicht mit dem Namen Kurkuma aufgewachsen; Dave, der jetzt Reporter für die Los Angeles Times ist, gab sein spezifisches kulturelles Wissen an mich weiter, Jahre bevor es zu einem Wellness-Schlagwort wurde. Und als ich ihn nach Kurkuma fragte, gab er mich an die Frau weiter, die ihm das beigebracht hatte: Seine Mutter Daksha.

“Wir haben als Kind Kurkumamilch getrunken, wenn wir erkältet oder gehustet haben. Kurkuma ist Teil unseres täglichen Lebens“, erklärt Daksha, die aus dem indischen Bundesstaat Gujarat stammt. Obwohl Kurkuma für gesundheitliche Bedenken wie die Linderung von Sonnenbrandschmerzen und als Antiseptikum (und natürlich beim Kochen) verwendet wird, hat es auch spezifische kulturelle Anwendungen: „Es ist Tradition in Gujarat, dass ein Verwandter am Tag vor einer Hochzeit Kurkumapaste aufträgt Gesicht, Beine, Hand der Braut und des Bräutigams, dann können sie duschen.[Es ist] religiös, aber die meisten indischen religiösen Dinge haben wissenschaftliche Gründe.“

Bild

Dies ist weit entfernt von Kurkumas jüngstem Trend als westliche Modeerscheinung, etwas, das als Ergänzung zu Ihren anderen (sicherlich) sauberen Essgewohnheiten genommen wird. Es ist sowohl von seinen unzähligen nicht gesundheitlichen Anwendungen getrennt als auch ohne sozialen oder kulturellen Kontext präsentiert, effektiv von seiner Geschichte und Bedeutung für eine Region mit Milliardenzahlen befreit (d. h. „beansprucht“von größtenteils Weißen).

Ich für meinen Teil habe Kurkuma, sowohl als Kapseln als auch in einem Saft, nur gezielt herausgesucht, wenn ich schon auf dem Weg der Übelkeit bin. Und obwohl ich regelmäßig andere gesundheitsfördernde Lebensmittel wie Ingwer und Knoblauch konsumiere, ist Kurkuma ein sporadischer Bestandteil meiner Ernährung. Ich nehme es so, wie andere Menschen Vitamin C-Pulver oder medizinische Tees oder eine beliebige Anzahl von natürlich gewonnenen Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen. Aber trotz des umgangssprachlichen Rufs der Kurkuma in den südostasiatischen Kulturen haben ihre „neuen“Wellness-Bonafide zu wissenschaftlichen Untersuchungen geführt.

Bild

Eine neue Studie über Curcumin, eine der zentralen Verbindungen in Kurkuma, wirft Unsicherheit über seinen messbaren medizinischen Nutzen auf. Dies wiederum hat zu Schlagzeilen wie der auf Quartz geführt: „Vergiss, was du gehört hast: Kurkuma scheint null medizinische Eigenschaften zu haben.“Eine genaue Lektüre der Studie ist nicht ganz so eindeutig: Anstatt die allgemeine Unwirksamkeit von Kurkuma direkt zu beweisen, konzentrieren sich die Forscher auf die verschleiernden Eigenschaften von Curcumin, die Forscher bei der Suche nach spezifischen, umsetzbaren chemischen Verbindungen frustrieren. Kurkuma tritt dann in denselben nebulösen medizinischen Fugenzustand ein, in dem traditionelle Heilmittel aus der ganzen Welt, nicht-westliche und andere, existieren – verschmäht durch das Bedürfnis der modernen Wissenschaft nach direkten Korrelationen, aber immer noch ein integraler Bestandteil des Lebens der Menschen.

In der Tat, der einzige Grund, warum die meisten traditionellen Heilmittel bestehen bleiben, ist, dass sie persönlich weitergegeben werden, anstatt auf der Website eines Prominenten herumzuschwärmen; Sie sind eher das Ergebnis von angesammeltem Wissen und regionaler Verfügbarkeit als das neue Special des Saftladens.In Dakshas Kindheit war Kurkuma nur ein Teil des täglichen Lebens: „Früher war frischer Kurkuma im Winter leichter erhältlich, also haben wir ihn jeden Tag gegessen. Wir putzen die frische Kurkuma, entfernen die dünne Haut und schneiden sie in kleine Stücke. Waschen Sie es erneut und trocknen Sie es ein wenig. In einen sauberen Glasbehälter geben, Zitronensaft und wenig Salz hinzufügen. Essen Sie jeden Tag ein paar Stücke davon zum Abendessen.“Für sie und die vielen anderen Menschen, für die Kurkuma buchstäblich eine Würze des Lebens ist, funktioniert es für sie so, wie sie es wollen – das heißt, in einem kollektiven kulturellen Gedächtnis, das Zeit, Grenzen und sowohl pharmazeutisches als auch westliches Wohlbefinden überschreitet Aneignung.

Vielleicht ist es dieses physische und kulturelle Eintauchen in Kurkuma, das seine wahrgenommene medizinische Wirkung formuliert. Vielleicht ist das alles ein lang andauernder Placebo-Effekt. Wie dem auch sei, Wellness-Trends kommen und gehen; Kurkuma wird für diejenigen bleiben, die sich in Zeiten der Not immer daran gewandt haben.

Beliebtes Thema