Ich habe versucht, meine Wheaties zu magnetisieren

Ich habe versucht, meine Wheaties zu magnetisieren
Ich habe versucht, meine Wheaties zu magnetisieren
Anonim

T

die Kreuzritter der Wahrheit drüben bei Snopes haben die edle Aufgabe übernommen, zu überprüfen, ob Wheaties so mit Eisen angereichert sind, dass das Getreide mit Magneten reagiert. Ja, Magnete. Die Untersuchung ist eine Reaktion auf ein virales Video, das vor einigen Jahren auftauchte und behauptete, dass Wheaties, die von General Mills hergestellt werden, metallische Fragmente enth alten, die die Getreideflocken in magnetische Kraftfelder ziehen. Es ist nicht das erste Video, das zeigt, wie eisenreiches Getreide mit Magneten interagiert, und tatsächlich, schreibt Snopes, ist es ein gewöhnliches Kinderexperiment.

Also, ja, Wheaties und ähnliche Cerealien passen gut zu anderen Zutaten als Milch, aber sie enth alten eigentlich keine physischen Metallteile.„Wir sehen dieses wissenschaftliche Experiment ziemlich häufig mit jedem mit Eisen angereicherten Müsli – es ergibt ein cooles Video!“, sagt ein Sprecher von General Mills zu Snopes und zerstreut damit jede Vorstellung, dass mit Eisen angereicherte Wheaties schlecht zu konsumieren seien.

"Eisen ist wirklich wichtig, damit Ihr Körper gut funktioniert, und Ihr Körper nimmt nur so viel auf, wie er braucht." Nachdem ich den Artikel von Snopes gelesen hatte, machte ich mich, angetrieben von dem Gedanken, mein Frühstück zu magnetisieren, zum örtlichen Lebensmittelgeschäft auf, um eine Schachtel Wheaties zu holen (von denen ich nicht glaube, dass ich sie jemals gekauft habe, jetzt, wo ich darüber nachdenke).. Dann machte ich mich auf den Weg zu einem nahe gelegenen Baumarkt und kaufte ein paar kleine Magnete, von denen ich dachte, dass sie stark genug wären, um eine oder zwei oder drei oder 36 Getreideflocken anzuziehen.

Als ich in meine Wohnung zurückkehrte, stellte ich einen Teller hin, zerdrückte eine Handvoll Wheaties hinein, holte meine Magnete heraus (für maximale Stärke zusammengeklumpt), hielt sie direkt über den kleinen Müslihaufen und tauchte die Magnete dann ein hinein. Das Ergebnis? Zip, nichts, bupkis.Wie enttäuscht ich war – einen zu haben, eine perfekte Handvoll Wheaties für ein fehlerhaftes wissenschaftliches Experiment verschwendet zu haben, und zweitens, eine ganze Schachtel Wheaties gekauft zu haben, obwohl ich Wheaties nicht einmal wirklich mag! Ich nehme an, dass meine Magnete nicht stark genug waren, da sie ziemlich klein waren, aber ich hatte gehofft, dass ich zumindest eine Art magnetischer Wechselwirkung sehen würde.Für einen Moment klebten ein paar Wheaties-Krümel an den Magneten, aber ich denke, das liegt nur daran, dass es Krümel waren. Sie wehrten sich nicht, als ich sie wegwischte. Ich hatte geplant, die Wheaties an meine Magnete zu locken und die Magnete dann in einer Art postmodernem Kommentar zum Essen an meinen Kühlschrank zu kleben. Aber jetzt stecke ich nur noch mit ein paar schwachen Magneten und einer ganzen Menge Wheaties fest. Danke, Wissenschaft.

Beliebtes Thema