Diese alten Küchengeräte sehen seltsam aus, aber die Leute haben sie tatsächlich benutzt

Diese alten Küchengeräte sehen seltsam aus, aber die Leute haben sie tatsächlich benutzt
Diese alten Küchengeräte sehen seltsam aus, aber die Leute haben sie tatsächlich benutzt
Anonim

Wenn Sie denken, dass seltsame moderne Küchengeräte nutzlos sind, werfen Sie einen Blick auf die Erfinder, die zwischen Mitte des 19. und Mitte des 20. Jahrhunderts auftauchten. In dem im November erschienenen BuchBizarre & Outlandish Gadgets & Doohickeys präsentiert Autor Maurice Collins allerlei kuriose Gizmos aus seiner umfangreichen Sammlung. Darunter gibt es Apparate für die Körperpflege, Instrumente für Reisende und Büroangestellte und medizinische Geräte, die entweder „überhaupt nichts“bewirkten oder „mehr gefährlich als nützlich“waren.

Es gibt auch viele Dinge, die in der Küche und am Esstisch verwendet wurden, von praktischen Erfindungen wie Buttermaschinen und Kaffeemaschinen bis hin zu albernen Werkzeugen wie Gabelreinigern und Löffelwärmern.Ich traf mich mit Collins, der im Laufe seiner vielseitigen Karriere Drucker von Schachtelspielen und Inhaber einer Ausstellungsfirma war, über Skype, um über seine Sammlung und einige der interessantesten Dinge darin zu sprechen, die die Leute einst benutzten Frühstück.

Extra Crispy: Wann hast du angefangen zu sammeln?

Maurice Collins: Ich schätze, das war vor ungefähr 40 Jahren. Ich habe eine schwer lernbehinderte Tochter und einen ein paar Jahre jüngeren Sohn. Mir wurde klar, dass ich meine ganze Zeit mit meiner Tochter und nicht mit meinem Sohn verbracht hatte, also fragte ich ihn eines Tages, was er gerne tun würde, und er sagte, er wolle in einigen alten viktorianischen Müllläden stöbern. Ich fand unten in Kent, im Süden Englands, eine Baustelle, und wir gingen zum Graben, meine Frau, mein Sohn und meine Tochter. Während wir dort waren, grub ich eine Flasche mit einer Murmel darin aus und fragte mich, was das alles soll. Dann fand ich eine Flasche mit spitzem Boden – der Grund dafür war, wie ich später herausfand, dass Gas aus kohlensäureh altigem Wasser nicht entweichen sollte. Schließlich begann ich, Patente und Erfindungen aus der viktorianischen Zeit zu untersuchen, was mich auf den Weg brachte, Gegenstände auf Antiquitätenmessen zu sammeln.Daraus entwickelte es sich.

Bild

Wie viele Artikel hast du jetzt?Ich habe ungefähr 2.000 und ich habe sie alle zu Hause. Ich weiß, das klingt erstaunlich, aber ich habe ein großes Haus. Ich verleihe sie für wohltätige Zwecke an Museen in ganz Europa.

Bild

Benutzt du welche?Ich nicht. Nun, eigentlich stimmt das nicht ganz. Ich habe tatsächlich ein- oder zweimal einen meiner Apfelschäler benutzt. Das ist alles. Die meisten Gegenstände in der Sammlung sind mehr als 150 Jahre alt. Das Letzte, was ich tun möchte, ist, sie in irgendeiner Weise zu beschädigen. Einige davon funktionieren noch.

Bild

Du schriebst: „Zwei der am häufigsten erfüllten Bedürfnisse des wohlhabenderen Haushälters scheinen gewesen zu sein, die Diener vom Brandy fernzuh alten und gekochte Eier warm zu h alten.” Warum ist das so?Es war ein Problem, das Essen heiß auf den Tisch zu bringen, wenn es normalerweise ein langer Weg von der „unteren Treppe“eines Knappen oder Landbesitzers zum Speisesaal war. Gadgets hielten das Frühstücksessen auf der richtigen Temperatur. Es gab Teller mit kochendem Wasser im Boden, um das Essen schön warm zu h alten. Es gab silberne Eierwärmer, die das weich gekochte Ei in einer Wollhülle gewickelt hielten. Und es gab kleine Tischutensilien, die das Besteck – insbesondere die Löffel – schön warm h alten konnten.

Es gab viele Beschränkungen für die Diener, aber es wurden Geräte verwendet, um sicherzustellen, dass sie nichts von ihrem Herrn klauten. Es gab Schlösser, die auf die Oberseite von Flaschen passten, und ähnliche Schlösser auf Schubladen und Vorratsschränke. In dem Buch finden Sie viele Erfindungen, um das Eigentum der wohlhabenden Arbeitgeber der häuslichen Klassen zu sichern.

Bild

Einige dieser Küchenhelfer sind ziemlich weit weg.Was finden Sie am rätselhaftesten?Viele Artikel, die in der Mitte der viktorianischen Zeit vermarktet wurden, scheinen keine Logik zu haben, weil es so viel schneller war, sie von Hand zu machen. Nimm den Gabelreiniger. Sie mussten es an einem bestimmten Ort lokalisieren und dann die Zinken zum Reinigen durch die Maschine führen. Ein Tuch würde es in der Hälfte der Zeit tun. Ich liebe den Kaugummih alter von 1898 – er war natürlich amerikanisch – den sich das Kind um den Hals hängt, wenn es nicht kaut. Ich nehme an, man hat ihnen gesagt, sie sollen den Kaugummi entfernen, bevor sie ihr Frühstück essen!

Bild

Andere Küchenhelfer in dem Buch sind nicht so bizarr, und tatsächlich verwenden wir heute solche Gadgets 1800s wird heute noch genauso vermarktet wie damals. Es gibt heute Artikel wie den pochierten Eiermacher in den Geschäften. Gleiches gilt für den Spiegelei-Entferner. Sie haben sich über viele Jahrhunderte nicht verändert.

Bild

Sie haben geschrieben, dass einige dieser Geräte „in den Tagen erfunden wurden, als das üppige viktorianische Frühstück seinen Höhepunkt erreichte, von teuflischen Nieren bis zu Lammkoteletts, von Bückling bis hin zu gekochten Eiern.“Hat das Frühstück die Innovation vorangetrieben oder hat die Innovation das Frühstück vorangetrieben?Ich denke, dass das Frühstück und die Zubereitung dieser Mahlzeit die Erfinder dazu gebracht haben, sich an die Bedürfnisse der Küche und des Tisches anzupassen, im Prinzip haben sich die Lebensmittel nicht geändert, noch die Art und Weise, wie sie zubereitet werden, so wie das Sprichwort sagt: „Not macht erfinderisch.“

Beliebtes Thema