Was ist eigentlich ein Flachs-Ei?

Was ist eigentlich ein Flachs-Ei?
Was ist eigentlich ein Flachs-Ei?
Anonim

Wenn Sie sich jemals mit veganem Backen beschäftigt haben, stehen die Chancen gut, dass Sie Leinsameneier in einem oder zwei Rezepten gesehen haben. Sie sind ein üblicher veganer Ei-Ersatz, aber wenn Sie noch nie Leinsamen-Eier verwendet haben, können sie gleichzeitig einschüchternd und ekelhaft wirken. Beginnen wir also mit den Grundlagen, oder? Das Wichtigste zuerst: Leinsameneier sind eigentlich keine Eier. Sie kommen nicht in einer Schale oder einem Karton. Sie müssen ein Leinsamenei aus einer Mischung aus gemahlenen, rohen Leinsamen und Wasser herstellen. Und was ist Leinsamen? Sie sind buchstäblich Samen der Flachspflanze, aus deren Fasern Leinen hergestellt wird.

Die Samen haben laut den Leuten von Bon Appétit einen nussigen Geschmack und sind eigentlich ziemlich gesund.Leinsamen sind reich an Ballaststoffen und Omega-3-Fettsäuren und werden laut Experten der Mayo Clinic „allgemein zur Verbesserung der Verdauungsgesundheit oder zur Linderung von Verstopfung verwendet“. Diese gesundheitlichen Vorteile sind der Grund, warum Sie Leinsamenöl-Ergänzungen in Apotheken und Reformhäusern finden können. Aber wenn du vorhast, reine Leinsamen zu essen, musst du sie zu Leinsamenmehl mahlen. Wenn diese gemahlenen Leinsamen mit dem richtigen Verhältnis von Wasser gemischt werden, nehmen sie eine Art klebrige Textur an, ähnlich der eines verquirlten Eies.

Damit sind wir beim Flachs-Ei angelangt.

Dana Shultz' Rezept für ein Leinsamen-Ei auf ihrem Blog The Minimalist Baker verwendet einen Esslöffel Leinsamenmehl und zweieinhalb Esslöffel Wasser. Mischen Sie einfach die beiden Zutaten und lassen Sie sie etwa fünf Minuten lang gelieren. Die Idee ist, dass Sie diese Mischung verwenden können, um ein einzelnes Ei zu ersetzen; Wenn Sie Ihrem Backrezept zwei Eier hinzufügen mussten, verdoppeln Sie einfach die Menge an Leinsamen und Wasser und so weiter.

Bild

Das Flachs-Ei hat jedoch einige Nachteile. Wie Shultz schreibt: „Es ist nicht in jedem Rezept ein exakter 1:1-Ersatz, weil es sich während des Backens nicht wie ein Ei bindet und versteift. Aber ich habe festgestellt, dass es unglaublich gut in Pfannkuchen, schnellen Broten, Brownies, Muffins, Kekse und viele andere Rezepte." Ein Leinsamen-Ei eignet sich hervorragend, wenn Sie diese dichteren Gerichte backen, aber es wird nicht aufschlagen, um die Textur eines Baisers zu haben, also vermeiden Sie es, es in fluffigeren, luftigeren Desserts und Backwaren zu verwenden. (Auch hier sei gesagt, dass man ein Leinsamen-Ei nicht als veganen Ei-Ersatz für Rührei oder Omelett verwenden kann. Das wird für alle schlecht enden.)

Flachs-Eier haben auch einen leicht nussigen Geschmack, wenn du also nach einem neutraleren veganen Ei-Ersatz suchst, könntest du es mit Chia-Eiern versuchen. Um ein Chia-Ei herzustellen, mahlen Sie laut einem Blogbeitrag von Joy Wilson in ihrem gleichnamigen Blog Joy the Baker einen Esslöffel Chiasamen und fügen dann drei Esslöffel Wasser hinzu.Lassen Sie es 30 Minuten ruhen und "rühren Sie kurz vor der Einarbeitung in ein Rezept eine gute Prise Backpulver ein." Sie warnt jedoch davor, dass diese Chia-Eier "etwas dunkler als Leinsamen sind und Backwaren ihre Farbe verleihen können."

Wirklich, ob du ein Chia-Ei oder ein Leinsamen-Ei verwendest, hängt alles von deinen persönlichen Vorlieben ab, und der einzige Weg, herauszufinden, was am besten funktioniert, ist, es auszuprobieren. Scheuen Sie sich also nicht vor gemahlenem Getreide – auch wenn es die Konsistenz von rohen Eiern hat.

Beliebtes Thema