The Best Breakfast Science Study of 2016 wurde vom Verteidigungsministerium finanziert

The Best Breakfast Science Study of 2016 wurde vom Verteidigungsministerium finanziert
The Best Breakfast Science Study of 2016 wurde vom Verteidigungsministerium finanziert
Anonim

Was du zum Frühstück isst, kann dich töten oder zumindest deine Gesundheit beeinträchtigen. Ich weiß das wegen der Frühstückswissenschaft. Und obwohl diese Forschungsrichtung nicht als offizielle wissenschaftliche Disziplin anerkannt ist, sollte sie es sein, denn es scheint, dass jeden einzelnen Tag eine neue Studie veröffentlicht wird, die eine gesundheitsbezogene Behauptung über das Frühstück aufstellt. Allein im Jahr 2016 habe ich gelernt, dass Speck Migräne auslösen kann, Eiscreme zum Frühstück Sie schlauer macht und Vollmilch Ihr Kind schlauer macht, aber das Auslassen des Frühstücks ein Risikofaktor für Fettleibigkeit bei Kindern ist. Lassen Sie mich nicht einmal mit den Kaffeestudien anfangen.Kaffeetrinken kann Demenz vorbeugen, aber er kann dir auch Kopfschmerzen bereiten und dich irgendwie klüger machen.

Aber meine Lieblings-Frühstücksstudie dieses Jahres wurde dieses Jahr nicht wirklich veröffentlicht, obwohl sie dank Senator Jeff Flake, einem Republikaner aus Arizona, viral wurde, weshalb ich denke, dass sie in die Zusammenfassung dieser Woche gehört der Frühstücksbesten. "Mit Kaffee spazieren gehen: Warum kleckert er?" wurde 2012 in der Fachzeitschrift Physical Review E veröffentlicht und befasst sich genau mit den Gründen, warum Kaffee beim Gehen verschüttet wird. Es kostete die US-Regierung auch über 170.000 Dollar.

Ja, die Forscher der University of California, Santa Barbara, erhielten 172.283 $ an Fördergeldern von der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), die vielleicht am besten für die Entwicklung militärischer Technologien wie Langstrecken-Schiffsabwehr bekannt ist Raketen und ferngesteuerte Käfer. Diese haben definitiv nichts mit dem Frühstück zu tun, es sei denn natürlich, Sie mögen den Geruch von Napalm am Morgen.

Flake hob diese "experimentelle Studie der Bedingungen, unter denen Kaffee bei verschiedenen Gehgeschwindigkeiten und anfänglichen Flüssigkeitsständen in der Tasse verschüttet wird" als Verschwendung von Regierungsgeldern in einem Bericht mit dem Titel "Senator Jeff Flake Presents Twenty Questions: Government Studies That" hervor Wird Sie am Kopf kratzen lassen. Er argumentierte: „Es ist Zeit für die DARPA, aufzuwachen und den Kaffee zu riechen und unnötige Studien zu beenden.“

Um fair zu sein, diese Studie irrt auf der Seite des Absurden. Die Forscher Hans C. Mayer und Rouslan Krechetnikov trommelten einige Freiwillige zusammen, um mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten in einer geraden Linie zu gehen, während sie eine Tasse Kaffee in der Hand hielten, um zu sehen, wie das Verschütten durch die Flüssigkeitsmenge in der Tasse, die Gehgeschwindigkeit und beeinflusst wurde die Größe der Tasse. Wie ich im Juni 2016 schrieb: „Die Forscher verwendeten dann eine fotografische Analyse, um ‚das Problem des Gehens mit Kaffee‘zu untersuchen, und sie fanden heraus, dass ‚die Bewegungen des menschlichen Körpers, obwohl sie scheinbar regelmäßig sind, ziemlich komplex und an einen Kaffee gekoppelt sind Tasse und Flüssigkeit darin, was es schwierig macht, die genauen Gründe für das Verschütten von Kaffee zu enträtseln.'" Das Wichtigste zum Mitnehmen? Füllen Sie Ihre Tasse nicht bis zum Rand und konzentrieren Sie sich darauf, langsam zu gehen, um etwas zu verschütten.

Das scheint gesunder Menschenverstand zu sein, aber was ich an dieser Studie liebe, ist, dass es um so viel mehr geht als um verschütteten Kaffee, obwohl die Prämisse ein integraler Bestandteil des Appells ist. Es dreht sich wirklich alles um Fluiddynamik, und wie Lei Ren, ein Spezialist für Biomechanik des Gehens an der Universität von Manchester im Vereinigten Königreich, 2012, als die Studie erstmals veröffentlicht wurde, gegenüber Science sagte: „Sie offenbart das ausgeklügelte Zusammenspiel zwischen der Dynamik des menschlichen Körpers und die Strömungsmechanik des Verschüttens von Kaffee."

Bild

Die Anwendungen dieser Forschung jenseits des Offensichtlichen – wie man keinen Kaffee über sich selbst verschüttet, wenn man vor seinem Chef oder seinem Schwarm im Büro steht – sind im Moment vielleicht nicht offensichtlich. Aber es liegt durchaus im Bereich des Möglichen, dass es ein anderes DARPA-finanziertes Projekt gibt, das diese scheinbar bedeutungslosen Erkenntnisse als Grundlage verwendet, um ihr Verständnis der Art und Weise zu erweitern, in der die Strömungsmechanik durch menschliche Bewegungen beeinflusst wird.

Auch wenn es keine größere Anwendung für diese Erkenntnisse gibt, sollte es sich nie schämen, Geld für wissenschaftliche Studien auszugeben, zumal die Wissenschaft mehr denn je gefährdet ist.

In den letzten acht Jahren hat Präsident Barack Obama aggressive Spiele unternommen, um die Finanzierung und Wertschätzung der Wissenschaft auf breiter Front zu erhöhen. Er hat die Vereinigten Staaten verpflichtet, zum Mars zu fliegen, in einem sehr Kennedy-ähnlichen Schritt; öffnete das Weiße Haus für Highschool-Schüler für eine jährliche Wissenschaftsmesse für Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik; und forderte im jüngsten Haush altszyklus eine 4-prozentige Erhöhung der Mittel für Forschung und Entwicklung in der gesamten Bundesregierung. Die Obama-Regierung war freundlich zu Wissenschaftlern, aber das wird sich wahrscheinlich im Januar 2017 ändern.

Wissenschaftler machen sich Sorgen um die Forschung im Zeit alter von Trump, und das aus gutem Grund. Amerikas zukünftiger Präsident Donald Trump sagte diese Woche gegenüber Fox News: „Niemand weiß wirklich“, ob der Klimawandel real ist.(Es ist wahr, fürs Protokoll.) Er wurde als „Anti-Wissenschaft“beschrieben und ging sogar so weit zu sagen, dass die Vereinigten Staaten zu viel Geld für die öffentliche Schulbildung ausgeben.

Also ja, diese spezielle Studie ist zugegebenermaßen irgendwie dumm, denn wen interessiert es genau, warum Kaffee beim Gehen verschüttet wird? Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass in den letzten acht Jahren Wissenschaftlern in unserem Land Geld zur Verfügung stand, um diese Fragen zu erforschen, ihrem Instinkt zu folgen und ihrer Neugier zu folgen. Die unmittelbaren Anwendungen dieses "Walking with coffee: why does it pilled?" mag nicht bahnbrechend sein, aber diese kleineren Fortschritte müssen gemacht werden, um den Weg für größere zu ebnen, wie zum Beispiel eines Tages das Gehen auf dem Mars. Man weiß nie, welche Forschung zu welchen Ergebnissen führen wird, also wird es niemandem helfen, Wissenschaftler dafür zu beschämen, dass sie ihre Arbeit machen und ihre Finanzierung kürzen.

Beliebtes Thema