Warum denkt dein Körper, dass fettiges Essen Kater heilt?

Warum denkt dein Körper, dass fettiges Essen Kater heilt?
Warum denkt dein Körper, dass fettiges Essen Kater heilt?
Anonim

Wenn du trinkst, besteht eine gute Chance, dass du die Leiden des allmächtigen Katers erlebt hast: pochende Kopfschmerzen, schmerzende Gelenke und Beine, die sich wie Traubengelee anfühlen. Du weißt, wie es geht. Gatorade und Wasser aufzutanken ist ein Kinderspiel (Hydratation, Hydratation, Hydratation) … aber zu erklären, warum Ihr Körper glaubt, dass fettiges Essen Kater heilt, ist schwieriger. Tatsächlich wissen Sie vielleicht nicht einmal, warum Sie glauben, dass fettiges Essen Kater heilt. Und während der Mythos der fettigen Katerkur uns Frühstücksfanatikern etwas zu glauben gibt, ist diese Theorie zu einer so bekannten Philosophie geworden, dass es zur Norm geworden ist, sie einfach zu glauben.

Wie bei den meisten Wechselwirkungen zwischen Nahrung und Körper gibt es noch so viel mehr. Wenn Sie Alkohol trinken, erfährt Ihr Körper eine Vielzahl von Veränderungen. Dazu gehören Änderungen an der Art der Nahrung, nach der Sie sich sehnen. Interessanterweise regt der Alkoholkonsum das Gehirn dazu an, Galanin freizusetzen, die Neurochemikalie, die den Bedarf an fetth altigen Lebensmitteln fördert. Es erklärt auch all die nächtlichen Pizzaausflüge.

Wenn du aufwachst, sind die Galaninspiegel in deinem Gehirn immer noch höher als gewöhnlich. Das führt dazu, dass man sich nichts weniger wünscht als einen Teller endloser Rösti und ein gigantisches Frühstückssandwich. Natürlich nachdem du dich umgezogen hast.

Bild

Angesichts der unangenehmen Natur eines Katers ist es kein Wunder, dass wir Komfortnahrung in Form von fettigen Mahlzeiten suchen. In Anbetracht der Wirkung von Galanin kann man jedoch mit Sicherheit sagen, dass dieses Verlangen eher eine neurochemisch induzierte Lösung und weniger eine „Heilung“ist.” Im Grunde ist dieser Mythos alles in deinem Kopf. Buchstäblich.

Bedeutet das, dass es sinnlos ist, nach einer durchzechten Nacht auf den Brunch zu verzichten? Nicht unbedingt. Wenn Sie sich dieser chemischen Korrelation bewusst sind, wird die Bedeutung der Rehydrierung vor, während und nach dem Trinken betont.

Zumindest wird es zu Ihren Gunsten wirken, wenn Sie eine fetth altige Mahlzeit zu sich nehmen, bevor Sie Alkohol konsumieren. Das Trinken auf vollen Magen verlangsamt die Alkoholaufnahme und verringert die Wahrscheinlichkeit eines schmerzhaften Katers. Und während dieser Teller Rösti nicht gerade etwas heilt, wird dein Magen voll und glücklich sein.

Beliebtes Thema