Wie ein Computerprogrammierer seine Kaffeemaschine gehackt hat

Wie ein Computerprogrammierer seine Kaffeemaschine gehackt hat
Wie ein Computerprogrammierer seine Kaffeemaschine gehackt hat
Anonim

Die meisten Menschen verlassen sich auf Kaffee, um aufzuwachen und ihre Arbeit zu erledigen, aber die Beziehung zwischen Programmierern und Kaffee ist eine Kategorie für sich. Kein Wunder also, dass ein Programmierer eine Kaffeemaschine hackte, um die Maschine dazu zu veranlassen, automatisch eine frische Kanne Java zuzubereiten, sodass er seine Koffeindosis bekommen konnte, ohne den Blick von seinem Computer abzuwenden. Von allen Heimautomatisierungen da draußen ist dies vielleicht die cleverste – die Automatisierung des Kaffeezubereitungsprozesses, der Koffein mit beispielloser Effizienz und Ressourcenzuweisung direkt von Ihrem eigenen Desktop aus in Computercode umwandelt.

Das Mastermind hinter diesem Kaffeemaschinen-Hack ist Simone Margaritelli, die eine WiFi-fähige Kaffeemaschine gekauft hat, aber mit der Auswahl an Optionen, die die Maschine zu bieten hatte, nicht zufrieden war.Die Smarter Coffee Maker wird mit einer App für iPhone und Android-Geräte geliefert, mit der Benutzer von überall in ihrem Zuhause eine frische Kanne zubereiten können. Die Maschine kann sogar so programmiert werden, dass sie eine Kaffeekanne den ganzen Tag warm hält und dabei die Kaffeeverschwendung minimiert. Keine schreckliche Auswahl an Optionen für eine Kaffeemaschine, die wirklich nicht viel mehr tun muss, als Kaffee zu erhitzen und über Kaffeemehl zu sprühen.

Aber Margaritelli hat die Smarter-Kaffeemaschine gehackt, um viel mehr zu tun. Um zu verstehen, wie die Maschine mit ihrer Telefon-App interagierte, ging Margaritelli in die Android-Software, um herauszufinden, wie sein Telefon und die Kaffeemaschine interagierten. Letztendlich konnte er herausfinden, wie er direkt über die Terminal-Eingabeaufforderung seines Computers mit der Kaffeemaschine kommunizieren konnte, sodass kein Telefon mehr erforderlich war. Praktisch, besonders wenn Sie zu faul sind, aufzustehen und Ihr Telefon zu suchen, um sich eine frische Tasse Kaffee zuzubereiten.

Margaritelli ist nicht der erste unerschrockene Hacker, der mit Einfallsreichtum das Beste aus seiner Kaffeemaschine herausholt.Ein Hackerkollektiv hat ein Programm entwickelt, das automatisch misst, wie viel Kaffee sie tagsüber getrunken haben. Tatsächlich war die weltweit erste Webcam dazu bestimmt, auch die Kaffeekanne im Büro im Auge zu beh alten. Die Kaffeekanne Trojan Room im Computerlabor der University of Cambridge lieferte ein Live-Bild davon, wie viel Kaffee noch in der Karaffe war, und bewahrte die Mitarbeiter vor dem mulmigen Gefühl, dass man den Vorrat an Kaffee im Büro auffrischen musste. So wie Kaffeemaschinen schlauer werden, werden auch Programmierer und Hacker schlauer. Diese symbiotische Beziehung wird immer raffinierter und beweist, dass Koffein wirklich alles möglich machen kann.

Beliebtes Thema