Warum ist Brunchen allein so komisch?

Warum ist Brunchen allein so komisch?
Warum ist Brunchen allein so komisch?
Anonim

Ich gehe alleine zum Brunchen. Ich schreibe Freunden nicht, dass sie mitkommen sollen. Als ich 2013 zum ersten Mal nach Atlanta gezogen bin, habe ich angefangen, jedes Wochenende neue Orte aufzusuchen und alleine zu essen. Ich kannte Brunch nicht wirklich, bevor dieser Move-Brunch in Omaha, Nebraska, nicht so ernst genommen wurde. Ich brunch in Bars, unterh alte mich nur minimal mit den Barkeepern und trinke selten. Oft sind es ältere Männer, die auch alleine essen, die mich ansprechen. Normalerweise trinken sie.

Brunch ist eine vom Frühstück getrennte Kultur. Während wir oft alleine frühstücken, ist Brunch ein Ereignis der Zusammenkunft. Wir kommen zum Brunch zusammen aus dem Gefühl, mit anderen zusammen zu sein.Das Frühstück selbst fühlt sich meditativer an, neigt eher zur Soloreflexion. Aber es gibt etwas Beunruhigendes an dem Solo-Brunch-Besucher. Wir brechen den Anstand des Brunchs.

Introvertierte wie ich erleben Ausgeglichenheit durch Alleinsein, eine bessere Stimmung und mehr Energie. Aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Nach einer Weile gibt es einen Verlust in diesem Alleinsein. Ich fühle die Trauer über etwas, das ich noch nicht hatte. Wenn ich nicht gehe, um unter anderen zu sein, verpasse ich möglicherweise ein entscheidendes Ereignis, verpasse es, jemanden zu treffen, der für mein Leben möglicherweise lebenswichtig ist. Ich muss mit anderen zusammen sein, auch wenn ich nicht mit anderen zusammen bin. Wie bei anderen Aktivitäten, die ich alleine mache (ich gehe häufig alleine ins Kino), ist der Akt des Brunchs alleine in gewisser Weise ein Akt der Selbstfürsorge. Allein zu brunchen bedeutet, sich in der Anonymität zu verlieren, auch wenn meine Isolation zur Schau gestellt wird.

Bild

Das Murmeln von Fremden hat etwas, in dem ich Trost finde. Auch wenn ich nicht erkennen kann, wie sie über ihre Lieben oder die Drinks sprechen, die sie am Abend zuvor genossen haben, umgibt mich der Lärm.Dadurch werde ich mir meiner selbst bewusster. Ich bestelle Eier, Kartoffeln und Sojawurst und füge den Eiern immer Salz, Pfeffer und scharfe Soße hinzu. Diese Mahlzeit hat oft Routine. Ich verirre mich kaum, egal wo ich mich befinde. Ich bevorzuge Kneipen und rustikale Lokale gegenüber allzu formellen Restaurants. Ich esse viele Mahlzeiten alleine, aber hier fühlt sich etwas anders an. Vielleicht ist es in dieser imaginären Gemeinschaft des Brunchs. Auch wenn es eine Fata Morgana ist, wir fühlen es. Da gehört etwas dazu.

In einer schnelllebigen, immer vernetzten Welt ist es ein radikaler Akt, allein zu sein – ohne einen Telefonbildschirm oder eine andere Ablenkung. Wenn ich grell alleine in die Öffentlichkeit gehe, fühle ich mich bloßgestellt, und ich muss mich fragen, was ich mache, wenn ich alleine unterwegs bin. Es gibt etwas in der Tat, das Rebellion ist. Ich habe das Gefühl zu sagen, ich fühle mich als Mann allein in der Öffentlichkeit wohl, ungebunden. Ich weiß, wer der einsame Mann für manche ist. Ich umarme den Frieden, draußen in einer lauten Welt zu sein, einen Frieden, der aus der Handlung kommt, auch wenn ich mich verwundbar fühle.Ich kann diese vegetarischen Country-frittierten Kekse und Soße alleine essen. Ich bin ein Mann in der Öffentlichkeit ohne jemanden. Ich ringe mit dieser Einsamkeit, während ich sie annehme. Ich habe Angst, in der Öffentlichkeit der einsame alte Mann zu werden, teilweise aus meiner eigenen Einsamkeit, aber auch aufgrund dessen, was uns die Gesellschaft über Männer erzählt, die allein unterwegs sind. Der einsame alte Mann ist traurig, und wir haben Angst vor dieser Traurigkeit, aber auch davor, welche Traurigkeit in uns wachsen könnte. Wir sehen uns dort, auch wenn wir sie fürchten und uns distanzieren.

Brunch allein zu essen bedeutet, den Komfort des Eintauchens und der Gegenwart und den Komfort der Isolation anzunehmen. Ich esse gerne alleine, weil ich mich so trotz meiner Impulse in der Welt austesten kann. Es besteht die Gefahr der Introversion: ein Verlangen nach Alleinsein, das den Introvertierten tatsächlich allein zu machen droht. Allein Brunch zu essen bedeutet für mich, auf radikale Weise Trost zu suchen, den Drang nach Einsamkeit zu meiden.

Beliebtes Thema