Elevenses ist die Frühstückstradition, die die USA nicht kennen’s fehlt

Elevenses ist die Frühstückstradition, die die USA nicht kennen’s fehlt
Elevenses ist die Frühstückstradition, die die USA nicht kennen’s fehlt
Anonim

Wenn Sie jemals in Großbritannien waren, sind Sie wahrscheinlich mit Elevens vertraut, der Teepause am Vormittag, die auch als zweites Frühstück dient. Stellen Sie sich mich vor, einen Amerikaner in einem Londoner Büroturm auf meiner ersten Reise außerhalb des Landes. Ich hatte die vorübergehende Desorientierung durch das britische Tastaturlayout überwunden und die Tatsache, dass ich gerade meine zweite Woche in einem brandneuen Job in einer brandneuen Branche begonnen hatte, für die ich ins Ausland gehen musste, um den Rest zu treffen meines Teams. Was mich wirklich ausflippte, war, dass gegen 11 Uhr alle wie Präriehunde in Gefahr, dass ein abtrünniger Kojote entdeckt wurde, von ihren Schreibtischen auftauchten und ihre abgenutzten Tassen schnappten, um in die „Kantine“(es ist eine Speisekammer) zu gehen. mates) für Elfer.

Ich freue mich, einen Grund für eine Arbeitspause zu finden. Verdammt, ich bin dafür bekannt, Zigarettenpausen zu machen, obwohl ich nicht rauche. Kleine Fluchten während des Tages h alten den Geist frisch. Werfen Sie Koffein und etwas kleines Gebäck in die Mischung? Das reicht, um mich zum Auswandern zu bewegen (naja, vor dem Brexit-Votum war es). Aber meine Möchtegern-Freunde haben mir gesagt, dass Elfer mehr als nur eine Pause sind – es ist eine Tradition.

Laut NPR begannen Elfer im 20. Jahrhundert, als Anna Russell, Herzogin von Bedford, gegen Vormittag die Knabbereien bekam. Damals genoss die britische Oberschicht gegen Mittag eine leichte Mahlzeit, gefolgt von einem Abendessen, das spätestens um 19:30 Uhr serviert wurde. Aber die Herzogin brach mit der Tradition und bat um Tee und Snacks, um sie durch einen weiteren schmerzhaft langweiligen Nachmittag ohne Mittagessen zu bringen. Und mit der Herzogin ging auch der Rest ihrer aristokratischen Freunde.

Wie jeder ausgefallene Trend hat auch die Masse irgendwann mitbekommen. So wie es unsere britischen Freunde jetzt tun, können Elfer alles beinh alten, von einer Arbeitspause bis hin zu etwas reichh altigerem, einschließlich Tee, kleinen Sandwiches und Keksen (OK, gut, Kekse).Für viele ist Elfer mit einer starken Kindheitsassoziation verbunden. Rosie Smith aus der nördlichen Stadt Stockport erinnert sich sehr gerne an Elfer mit ihrer Oma.

Falls die Briten dachten, die Boston Tea Party sei übertrieben, warte einfach, bis wir anfangen, High Tea auf dem Rücksitz eines Monstertrucks zu machen.

„Als ich klein war, hatte ich in den Sommerferien fast jeden Tag Elfer mit meiner Oma, die Feigenbrötchen aß. So idyllisch“, sagt sie. „Als ich anfing zu arbeiten, war das vor allem eine von vielen Ausreden, keine Arbeit zu machen.“

Und in diesem Sinne schlage ich vor, dass wir Elfer von unseren britischen Cousins ​​ausleihen. Amerikaner arbeiten länger als jedes andere Land der Welt, aber wir sind wirklich immer noch ziemlich unproduktiv. Anstatt einen Astronauten (oder eine Frühstückskolonie) zum Mars zu schicken, sitzen wir an unseren Schreibtischen und sehen zu, wie niedliche Tierbabys Pfannkuchen essen. Wir haben einen „Boss-Button“entwickelt, damit wir gefälschte Tabellenkalkulationen auf unsere Computer laden konnten, wenn wir uns das NCAA Final Four ansahen.Wir sind keine Bastion der Produktivität, und wir können es genauso gut zugeben.

Wir sind jedoch großartig darin, Snacks zu essen. Einer unserer größten Beiträge für die Menschheit war der KFC Double Down, bei dem wir Brot durch frittiertes Hähnchen ersetzt haben. Wir haben einen Weg gefunden, Mac and Cheese in einen Cheeto zu passen. Wir könnten Elfer besitzen, wenn wir uns darauf konzentrieren.

Aber nicht ohne Änderungen am Spiel. Das erste, was zu gehen? Winzige Sandwiches. Das ist ein Narrenspiel. Stattdessen machen wir kleine Frühstücks-Burritos. Wir machen Pfannkuchen- und Wurstschieber. Wir machen Lattes aus geschmolzenem Eis. Wir tun, was wir Amerikaner am besten können: Nehmen Sie etwas Raffiniertes und sprengen Sie es wild über die Maßen. Wenn Sie mir nicht glauben, trinken Sie einfach ein India Pale Ale von einem beliebigen Craft Brewer auf dieser Seite des Atlantiks, wo die Amerikaner entschieden einen raffinierten, leicht bitteren Bierstil genommen und ihn in eine Reihe von Hopfenbomben verwandelt haben, die den Mund zusammenziehen. Wenn die Briten dachten, die Boston Tea Party sei übertrieben, warten Sie einfach, bis wir anfangen, High Tea auf dem Rücksitz eines Monstertrucks zu machen.(Ein paar kostenlose Ideen für das freieste Land da draußen – gern geschehen, Mitbürger.)

Und wenn die Politik auf dem richtigen Weg bleibt, werden unsere britischen Freunde vielleicht zu unserer aufgeladenen Teezeit zu uns stoßen. Shane Canning aus London sagte: „Elevenses ist weg, jetzt wo wir die EU verlassen haben. Die Gesellschaft bricht zusammen und die Leute essen, wann immer sie wollen.“

Klingt nach der Art von Anarchie, die den Wilden Westen besiedelte und Amerika überhaupt großartig machte. Wer hätte nach all dem nicht Lust auf einen Tee?

Beliebtes Thema