Was’ist der Unterschied zwischen Pastasauce und Pizzasauce?

Was’ist der Unterschied zwischen Pastasauce und Pizzasauce?
Was’ist der Unterschied zwischen Pastasauce und Pizzasauce?
Anonim

Pizza ist eines der wichtigsten Lebensmittel der Welt. Wir sind uns vielleicht nicht alle einig, ob Ananas ein akzeptabler Belag ist oder nicht, aber es gibt einen weit verbreiteten Konsens unter Essern, dass eine Kombination aus Teig, Käse und Soße ein Erfolgsrezept ist.

Manchmal mag dich deine Liebe zur Pizza dazu bringen, die Lieferung aufzugeben und deine eigene zu machen. Sobald Sie die richtigen Küchenutensilien haben, um eine Pizza richtig zu backen, ist es nicht unbedingt so schwierig. Aber es gibt eine entscheidende Sache, die Sie beachten sollten, bevor Sie anfangen, Käse und Beläge auf Ihre perfekte Pizza zu laden: Pizzasauce und Nudelsaucen wie Marinara sind nicht gleich.

Es gibt einen Hauptunterschied zwischen den beiden Arten von Saucen auf Tomatenbasis, der direkt mit den unterschiedlichen Zubereitungsmethoden zusammenhängt. Nudelsoße aus einem Glas wird gekocht (normalerweise langsam geröstet), und Pizzasoße ist ungekocht, wobei sich die Zutaten über einen Zeitraum von Stunden verbinden.

Es scheint seltsam, aber es ergibt Sinn, sobald man darüber nachdenkt. Um eine Pizza zuzubereiten, schichten Sie eine Soße zwischen ungekochten Teig und nicht erhitzten Käse, um das köstliche Endprodukt zu erh alten. Umgekehrt wird dem Endprodukt einer gekochten Pasta eine Pastasauce wie Marinara hinzugefügt (es sei denn, Sie machen Lasagne, aber das ist eine andere Geschichte).

Eine bereits gekochte Marinara-Sauce auf die Pizza zu geben, bevor sie in den Ofen kommt, wäre daher etwas überflüssig. Und tatsächlich wirkt es sich auf die Qualität des Endprodukts aus. Indem Sie die Sauce nur einmal kochen, erh alten Sie einen frischeren, schmackhafteren Tomatengeschmack, sobald Ihr Kuchen aus dem heißen Ofen kommt.

Umgekehrt, angesichts der Tatsache, dass eine Pizza bei ziemlich hohen Temperaturen (denken Sie an 400ºF-500ºF oder höher) gart, wird es sich etwas zu kurz anfühlen, wenn Sie eine Pizzasauce auf Ihren Teller mit gekochten Spaghetti kippen, wie eine normale Pastasauce soll seine Aromen zum Zeitpunkt der Verpackung richtig entwickelt haben.

Es gibt noch andere Unterschiede, die ins Spiel kommen. Tomatensaucen für Nudeln haben normalerweise einen höheren Wassergeh alt. Denn während eine Pizzasauce eine höhere Konzentration an Tomatenmark hat, verwandelt eine Nudelsauce Tomatenmark oft stattdessen in ein „Tomatenpüree“, indem sie es mit Wasser kombiniert. Durch die Verwendung von unverdünntem Tomatenmark erhält eine Pizzasauce eine größere Dicke.

Pizzasauce ist in Bezug auf die Zutaten tendenziell etwas einfacher. Während beide Tomaten in der einen oder anderen Form enth alten, sind die Zutaten einer Pizzasauce oft auf Dinge wie Knoblauch, Oregano, Basilikum und Olivenöl beschränkt. Diese Zutaten werden dann zu der Sauce vermischt, die Ihre Pizza zu dem macht, was sie ist. Andererseits bietet eine langsam geröstete Nudelsauce Platz für viele andere Zutaten. Neben diesen Zutaten kann eine Marinara gelegentlich Zutaten wie Oliven und Zwiebeln enth alten. Erweitern Sie die Definition von Nudelsauce über Marinara hinaus und Sie werden Paprika, Salz, Zucker und sogar Fleisch in der Sauce finden.Wenn es um Pizza geht, sollten Sie diese Art von Zutaten unabhängig von der Sauce aufschichten und darauf vertrauen, dass Ihre Beläge die Arbeit erledigen.

Also, wenn Sie heute eines gelernt haben, dann sollten Sie das Glas Marinara nicht auf den Teig kippen und erwarten, dass eine schöne, köstliche Pizza aus dem Ofen kommt. Pizzasauce und Nudelsaucen sind aus einem bestimmten Grund unterschiedliche Dinge, und das nicht nur, weil die Lebensmittelunternehmen versuchen, Sie dazu zu bringen, mehr Sauce zu kaufen, als Sie benötigen. Bewaffnet mit diesem entscheidenden Wissen fordere ich Sie auf, loszugehen und eine Pizza zu backen, auf die die ganze Welt stolz sein kann.

Beliebtes Thema