Die beste Art, Rippchen zu grillen

Inhaltsverzeichnis:

Die beste Art, Rippchen zu grillen
Die beste Art, Rippchen zu grillen
Anonim

Jeder, so scheint es, hat seine Lieblingsrippchen. Wenn Sie, wie mein Mann, in einer Region aufgewachsen sind, die sich dem echten Grillen verschrieben hat (das bedeutet langsames und langsames Garen mit Rauch), dann ist Ihre bevorzugte Rippe möglicherweise eine dreitägige Angelegenheit ohne erforderliche Sauce. Andere wuchsen mit einer Art Restaurant-Rippchen auf: gekocht, gebraten und in einer klebrigen Soße glasiert. Die meisten von uns landen glücklich in der Mitte und lieben eine unordentliche, aber so leckere Rippe, die über dem Grill zubereitet wird.

Die gute Nachricht ist, dass dies ein einfaches Gericht für jeden Griller ist, sobald Sie wissen, was Sie tun. Bereiten Sie sich also darauf vor, Ihre Sommer-Grillpartys mit diesem unfehlbaren Leitfaden für köstliche Racks mit zarten Rippchen mit genau dem richtigen Hauch von Geschmack zu rocken.

1. Beginnen Sie mit den richtigen Rippen

Geh dem Spiel an der Metzgertheke voraus, indem du Baby-Rückenrippen anderen Schnitten vorziehst. Wieso den? Grundsätzlich garen sie schneller. Suchen Sie nach dem, was „3 und darunter“genannt wird, ein Rack mit Rippchen, das 3 Pfund oder weniger wiegt. Diese stammen von einem jüngeren Schwein und die Rippen sind zarter. Größere Racks stammen von älteren Tieren und können etwas zäher sein und länger zum Garen brauchen.

Bitten Sie Ihren Metzger, die dünne Membran zu entfernen, die die Knochen an der Unterseite der Roste bedeckt. Wenn Sie die Membran darauf lassen, können sich die Rippen während des Garens kräuseln und verhindern, dass der Rub auf der Unterseite eindringt. Wenn Sie es vergessen haben oder den Metzger nicht dazu bringen können, schieben Sie ein dünnes Messer mit flexibler Klinge unter die Membran und ziehen Sie ein kleines Stück heraus. Greifen Sie mit einem Papiertuch oder einem sauberen Geschirrtuch nach dem Stück und ziehen Sie es fest und langsam ab, als würden Sie einen hartnäckigen Aufkleber abziehen. Du solltest es in einem Stück abbekommen können.

2. Machen oder kaufen Sie einen großartigen Rib Rub

Obwohl qualitativ hochwertiges Fleisch oft nicht mehr als Salz und Pfeffer und Rauch braucht, um es köstlich zu machen, ist es schön, etwas mehr Schwung hinzuzufügen.Dafür wurden Dry Rubs gemacht, und Sie können Ihre eigenen machen (siehe mein Rezept unten) oder ein gutes aus dem Laden kaufen: Meine Favoriten sind Milwaukee Ave. von The Spice House, Cowboy Rub von Spicewalla und Caribbean Rub von The Cocoa Exchange. Wenn Sie Ihre eigenen mischen, denken Sie an ein ausgewogenes Verhältnis von Salz, Süße, Hitze und Säure. Probieren Sie etwas auf einer Fingerspitze, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Gleichgewicht haben. Wenn du ein im Laden gekauftes Rub verwendest, erwäge, etwas frische Zitrusschale hinzuzufügen – es macht einen großen Unterschied.

Easy Rib Rub

Mischen Sie die folgenden Zutaten in einer kleinen Schüssel zusammen (Mengen gelten pro Rippenstück):

1 Esslöffel koscheres Salz

1 Esslöffel Zucker (Demerara ist gut darin)

Schale einer halben Zitrone

1 Teelöffel MSG

1 Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer

1 Teelöffel süßer Paprika

1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel

Wenn Sie ein wenig Schärfe mögen, fügen Sie hinzu:

1/4 Teelöffel Ancho Chilipulver 1/4 Teelöffel mildes Chilipulver

3. Bereiten Sie die Rippchen im Voraus vor

1. Tupfen Sie die Rippchen so trocken wie möglich mit Küchenpapier.

2. Beschichten Sie jeden Rost mit etwa 1/4 Tasse Rub – verwenden Sie 1/3 auf der Unterseite und den Rest auf der Fleischseite. Gut einmassieren.

3. Wickeln Sie jedes Gestell in Frischh altefolie ein, stapeln Sie sie dann wie Pringles und wickeln Sie den gesamten Stapel in mehr Frischh altefolie ein, um es so fest wie möglich zu machen.

4. Auf ein Blech oder in eine Bratpfanne oder in einen Müllbeutel geben, falls es auslaufen sollte, und vor dem Kochen mindestens 2 Stunden und bis zu zwei Tage im Kühlschrank ruhen lassen. H alten Sie etwas Apfelsaft zum Begießen bereit.

4. Bereiten Sie Ihren Grill vor

Du brauchst eine heiße Seite und eine kühle Seite, um Rippchen richtig zu grillen, also richte deinen Grill entsprechend ein. Wenn Sie Holzkohle verwenden, möchten Sie alle heißen Kohlen auf einer Hälfte Ihres Grills und keine auf der anderen Seite. Sch alten Sie bei einem Gasgrill nur die Hälfte der Brenner ein und stellen Sie diese Brenner und die Belüftung so ein, dass Ihre Grilltemperatur bei etwa 300 °C bleibt.Wenn Sie einen rauchigen Geschmack wünschen, können Sie der Mischung gerne ein paar eingeweichte Holzspäne oder -stücke hinzufügen.

5. Kochen Sie diese Rippchen

1. Wickeln Sie Ihre Roste aus und legen Sie sie mit der Knochenseite nach unten auf die kühle Seite des Grills. Schließen Sie den Deckel und kochen Sie etwa 40 Minuten lang, wobei Sie die Temperatur nahe bei 300° h alten.

2. Öffnen Sie nach 40 Minuten den Deckel und verschieben Sie die Rippen, sodass diejenigen, die näher an der heißen Zone waren, jetzt am weitesten entfernt sind.

3. Die Oberseite der Rippchen mit Apfelsaft begießen, den Deckel schließen und weitere 20 Minuten garen.

4. Die Roste umdrehen, begießen, den Deckel schließen und weitere 10 Minuten garen.

5. Überprüfen Sie an dieser Stelle, ob sie gar sind: Öffnen Sie den Deckel und fassen Sie jeden Rost fest von der Endseite, wobei Sie die ersten vier Rippen in der Zange h alten. Heben Sie den ganzen Rost vom Grill: Das Rippenfleisch sollte so weich geworden sein, dass die Länge, die nicht von Ihrer Zange geh alten wird, in einem Winkel von etwa 45 Grad herunterhängen sollte.Wenn sie herunterhängen, sind sie bereit! Wenn sie ziemlich gerade bleiben, legen Sie sie wieder in den Grill, begießen Sie sie erneut und schließen Sie den Deckel. (Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Rost überprüfen, da sie möglicherweise nicht alle im gleichen Tempo garen.)

6. Alle 10 Minuten prüfen und heften, bis es fertig ist. Entfernen Sie die Roste, wenn sie gekocht sind, und zelten Sie sie in Folie.

7. Rest Racks ruhen vor dem Servieren mindestens 15 Minuten lang.

Sauce oder nicht Sauce?

Barbecue-Sauce ist kompliziert. Menschen, die echtes Barbecue lieben, denken, dass gut zubereitetes Fleisch überhaupt keine Soße braucht. Menschen aus verschiedenen Regionen haben unterschiedliche Vorstellungen davon, woraus Sauce gemacht werden sollte. Ich mag Sauce als Beilage. Aber bei der Sauce im Grill muss man aufpassen, denn die meisten Saucen enth alten Zucker und das brennt an. Wenn Sie eine saftige Rippe lieben, kaufen Sie eine gute Flasche davon (mein Favorit ist die Rufus Teague Touch O’Heat-Sauce) oder machen Sie Ihre eigene und bürsten Sie sie dann in den letzten 20 Minuten des Kochens auf Ihrem Rost.Oder einfach nebenbei servieren!

Beliebtes Thema